Hühner-Hof Logo
Wachteleier ausbrüten - Schritt für Schritt

Wachteleier ausbrüten - So gehts !!

Gefunden auf: https://www.huehner-hof.com/gefluegel/wachteln-halten/wachteleier-ausbrueten/

Sie möchten Wachteln züchten? Dann sollten sich sich mit dem Thema Wachteleier ausbrüten beschäftigen. Das Ausbrüten von Wachtelküken mit einer Brutmaschine ist spannend und mit dieser Anleitung kinderleicht.

Wachtelküken ausbrüten

Was Sie diesbezüglich beachten sollten und welche Utensilien Sie für die Kunstbrut von Wachteln benötigen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Warum sollten Sie die Kunstbrut nutzen?

Natürlich können Sie Wachteleier ausbrüten, indem Sie die Wachtelhennen brüten lassen. Allerdings wird dies nur in sehr seltenen Fällen gelingen, denn der Brutinstinkt ist bei den Wachteln kaum noch vorhanden. Und wenn, dann brüten sie nur, wenn sie sich pudelwohl fühlen und es in ihren Augen keinerlei Grund zur Beanstandung gibt. Diese Brutbedingungen herzustellen, fällt vor allem unerfahrenen Wachtelhaltern schwer und erfordert eine riesige Voliere.

Mit einer Kunstbrut, für die eine geeignete Brutmaschine benötigt wird, liegen die Erfolgschancen ungleich höher, viele Küken auszubrüten.

Mit der Brutmaschine Wachteleier ausbrüten

Das benötigen Sie für die Kunstbrut von Wachteln

Auch für die Kunstbrut müssen optimale Bedingungen hergestellt werden. Diese beziehen sich zum einen auf die benötigen Utensilien und auf die bestmögliche Qualität der Bruteier und zum anderen auf die hygienischen Umstände, die zu jeder Zeit einwandfrei sein sollten. Bevor Sie mit dem Wachteleier Ausbrüten per Kunstbrut beginnen können, müssen Sie einige Dinge besorgen.

Zum Wachteleier Ausbrüten benötigt man:

  • Brutautomat
  • Bruteier
  • Brutthermometer

Welche Brutmaschine eignet sich?

Hinsichtlich der Brutautomaten stehen Ihnen zwei Varianten zur Verfügung.

  1. Der Flächenbrüter: Er eignet sich hervorragend für eine kleine Zucht, denn der Flächenbrüter bietet nur wenig Platz. Er ist mit einer sogenannten Wendehorde ausgestattet. Auf dieser werden die Eier abgelegt. Da der Flächenbrüter nicht motorisiert ist, müssen Sie die Eier täglich drehen und zudem auf ideale Bedingungen im Inneren achten. So benötigen die Eier zur bestmöglichen Entwicklung beispielsweise eine hohe Luftfeuchtigkeit, die durch das Einfüllen von Wasser erreicht wird. Flächenbrüter bieten lediglich Platz für sehr wenige Eier, werden allerdings kostengünstig angeboten und eignen sich daher für den Einstieg.
  2. Der Motorbrüter: Deutlich mehr Komfort bietet der Motorbrüter. Dieser ist mit verschiedenen Wendehorden ausgestattet, sodass sich dieses Model selbst dann für Sie eignet, wenn Sie sehr viele Eier ausbrüten möchten. Die Eier werden in diesem Gerät automatisch gewendet und auch die idealen Innenbedingungen werden automatisch geschaffen. Sie müssen sich praktisch um nichts kümmern.

Auch wenn Flächenbrüter etwas günstiger sind empfehlen wir gerade Anfängern vollautomatische Motorbrüter. Solche Modelle sind inzwischen zu fairen Preisen erhältlich und übernehmen die Temperatursteuerung und die Wendung vollautomatisch. Gerade für unerfahrene Einsteiger eine wertvolle Unterstützung.

Wir verwenden selbst diesen Brüter und können ihn uneingeschränkt empfehlen:

Anzeige

Brinsea Maxi II Ex Automatische Inkubator

Mit diesem Brüter erzielen wir beste Ergebnisse. Eigenständige Überwachung und Justierung der Brutparameter.

Preis: ca. 435,46Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Bruteier kaufen – Auf was muss man achten?

Bruteier sind Wachteleier, die bereits befruchtet sind, sodass sich hieraus mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Küken entwickeln kann. Wenn Ihre Wachteln fleißig Eier legen, werden sicherlich auch einige Bruteier dabei sein.

Wenn Sie erstmals Wachteleier ausbrüten möchten, empfehlen wir Ihnen daher, spezielle Bruteier zu kaufen. Diese sind bereits vorsortiert, sodass die Chancen auf ein gutes Brutergebnis deutlich steigen. Sie können Bruteier beispielsweise beim Wachtelzüchter beziehen.

Wachteleier, die sich zum Ausbrüten eignen

Sollten Sie Bruteier aus dem eigenen Stall verwenden wollen, beachten Sie folgende Hinweise:

  • Die Eier sollten sehr sauber sein
  • Sie benötigen Eier mittlerer Größe
  • Verwenden Sie keine zu runden oder zu spitzen Eier
  • Eier, auf denen Kalkablagerungen zu sehen sind, sind für die Brut ungeeignet.
  • Verwenden Sie keine Eier, die bereits angeknackt sind oder auf deren Schale Sie Risse feststellen können
  • Verwenden Sie nur Eier von Wachteln, die gesund und mittelgroß sind
  • Die Eier sollten von Wachteln stammen, die gesundes Futter erhalten
  • Selbstverständlich sollten die Eier niemals von Eltern stammen, die blutsverwandt sind

Brutthermometer

Das Brutthermometer ist ein spezielles Thermometer, mit dem Sie überprüfen können, ob im Inneren des Automaten die optimalen Temperaturen herrschen.

Die Brut optimal vorbereiten

Ehe Sie mit der Brut starten, sollten Sie einige wirklich wichtige Dinge vorbereiten.

Die Bruteier vorbereiten

Wenn Sie selbst Bruteier sammeln möchten, kann es einige Tage dauern, bis Sie die gewünschte Anzahl zusammenbekommen. Die bereits aussortierten Bruteier müssen demzufolge unter optimalen Bedingungen gelagert werden, damit sie keinen Schaden nehmen.

Unser Tipp

Lagern Sie die Wachteleier niemals länger als 10 Tage, denn ab diesem Zeitpunkt werden sich die Chancen auf eine gute Entwicklung der Küken drastisch reduzieren. Die Eier sollten an einem dunklen Ort bei ca. 12 bis 13°C gelagert werden. Stellen Sie sie auf die Spitze und drehen Sie die Eier täglich bis zu dreimal.

Lagerungsbedingungen der Eier in der Übersicht:

  • Lagerung maximal 10 Tage
  • Aufbewahrung an einem dunklen Ort bei Temperaturen von ca. 12 bis 13°C
  • Lagerung auf der Spitze
  • Drehen der Eier dreimal täglich

Hygiene ist das oberste Gebot

Damit die Küken unter optimalen, hygienischen Bedingungen aufwachsen, sollten Sie den Brutautomaten vor der Verwendung gründlich reinigen und desinfizieren. Es werden hierfür spezielle Reinigungsmittel angeboten, die eine hohe Sauberkeit garantieren und zudem auf die jeweiligen Materialien abgestimmt sind.

Den Brutautomaten vorbereiten

Um sicherzustellen, dass bei der Brut nichts schiefgeht, lassen Sie den Brutautomaten bereits einige Tage vor dem Einlegen der Eier laufen. Sie können hierdurch einen guten Eindruck zu den vorherrschenden Bedingungen gewinnen und diese ggf. anpassen. Wenn Sie nun die Eier in den Automaten legen, treffen diese auf hervorragende Brutbedingungen, sodass sich die Erfolgschancen auf viele gesunde Küken deutlich erhöhen.

Probelauf vor dem Ausbrüten

Achten Sie auf diese Bedingungen:

Flächenbrüter Motorbrüter
Temperaturen von Tag 1 bis Tag 14 38,3°C 37,8°C
Temperaturen ab Tag 15 38,1°C 37,6°C
Wo wird die Temperatur gemessen? Im oberen Bereich des Eies Im Bereich der mittleren Horde
Luftfeuchtigkeit von Tag 1 bis Tag 14 55 % 55 %
Luftfeuchtigkeit ab Tag 15 75 % 75 %

Eier in den Brutautomaten hineingeben

Sobald Sie die Eier in den Brutautomaten hineingeben, achten Sie darauf, dass zwischen den Eiern genügend Platz bleibt. Dieser ist vor allem bei Flächenbrütern notwendig, damit die Küken später problemlos schlüpfen können.

Eier in Brutmaschine legen

Das haben Sie während der Brutzeit täglich zu tun

Damit Sie perfekt auf den Brutvorgang vorbereitet sind, haben wir nachfolgend einen Plan für Sie erstellt anhand dessen Sie Ihre täglichen Arbeiten ersehen können.

Wachteleier mit Brutmaschine ausbrüten
Flächenbrüter Motorbrüter
Tag 1-3 Temperatur: 38,3°C
Eier sollten noch nicht gewendet werden
Luftfeuchtigkeit: 55 %
Temperatur: 37,8°C
3 bis 5 Mal pro Tag Eier automatisch wenden
Luftfeuchtigkeit: 55 %
Tag 4-6 Temperatur: 38,3°C
Luftfeuchtigkeit: 55 %
3 bis 5 Mal pro Tag Eier manuell wenden
Temperatur: 37,8°C
Luftfeuchtigkeit: 55 %
3 bis 5 Mal pro Tag Eier automatisch wenden
Tag 7 Temperatur: 38,3°C
Luftfeuchtigkeit: 55 %
3 bis 5 Mal pro Tag Eier manuell wenden
Eier schieren, um unbefruchtete Eier zu finden und zu entfernen
Temperatur: 37,8°C
Luftfeuchtigkeit: 55 %
3 bis 5 Mal pro Tag Eier manuell wenden
Eier schieren, um unbefruchtete Eier zu finden und zu entfernen
Tag 8-10 Temperatur: 38,3°C
Luftfeuchtigkeit: 55 %
3 bis 5 Mal pro Tag Eier manuell wenden
Temperatur: 37,8°C
Luftfeuchtigkeit: 55 %
3 bis 5 Mal pro Tag Eier manuell wenden
Tag 11 Temperatur: 38,3°C
Luftfeuchtigkeit: 55 %
3 bis 5 Mal pro Tag Eier manuell wenden
Eier schieren, um abgestorbene Eier zu finden und zu entfernen
Temperatur: 37,8°C
Luftfeuchtigkeit: 55 %
3 bis 5 Mal pro Tag Eier manuell wenden
Eier schieren, um abgestorbene Eier zu finden und zu entfernen
Tag 12 – 14 Temperatur: 38,3°C
Luftfeuchtigkeit: 55 %
3 bis 5 Mal pro Tag Eier manuell wenden
Temperatur: 37,8°C
Luftfeuchtigkeit: 55 %
3 bis 5 Mal pro Tag Eier manuell wenden
Tag 15 Temperatur: 38,1°C
Luftfeuchtigkeit: 75 %
Wendeeinsatz herausnehmen
Brutautomat danach nicht mehr öffnen
Temperatur: 37,6°C
Luftfeuchtigkeit: 75 %
Wendeeinsatz herausnehmen oder Eier auf die Schlupfhorde legen (je nach Modell)
Brutautomat danach nicht mehr öffnen
Tag 16 Temperatur: 38,1°C
Luftfeuchtigkeit: 75 %
Brutautomat nicht mehr öffnen
Temperatur: 37,6°C
Luftfeuchtigkeit: 75 %
Brutautomat nicht mehr öffnen
Tag 17 Schlupftag Schlupftag

Das sollten Sie am Schlupftag beachten

Damit die Küken sich bestens entwickeln, sollten Sie es am Schlupftag ruhig angehen lassen. Sie können den Schlupf der Küken selbstverständlich beobachten, sollten jedoch den Brutautomaten niemals öffnen.

Wachtelküken beim Schlüpfen

Sie setzen die Küken erst in den Aufzuchtstall, nachdem sie einen ganzen Tag lang im Brutautomaten verbracht haben.

Wachtelküken

Häufige Fragen zum Thema Wachteln halten