Hühner-Hof Logo
Eier schieren - Befruchtete Hühnereier

Eier schieren Anleitung - So kann man befruchtete Eier erkennen!

Gefunden auf: https://www.huehner-hof.com/haltung/kunstbrut/huehnereier-schieren-die-schierlampe/

Das Schieren, mit anderen Worten „das Durchleuchten“ der Eier, ermöglicht es einen Blick ins Innere zu werfen. Gerade beim Ausbrüten der Eier kann man so befruchtete Eier erkennen, abgestorbene Embryonen ausmachen und die Entwicklung im Ei beobachten.

Unser Tipp

Mit einer sehr hellen Schierlampe kann man sogar den Herzschlag und die Bewegungen des Kükens innerhalb des Eies erkennen.

Welche Schierlampe eignet sich?

Immer wieder liest man, dass eine Schierlampe nicht unbedingt notwendig ist und eine gewöhnliche Taschenlampe ausreicht. Ist das wirklich so? Wir machen den Test.

Wir testen im Folgenden die „Brinsea OvaView Schierlampe“ gegen die Taschenlampe „Berner LED Pen Light 7+1“ und eine Kamerabeleuchtung eines Smartphones.

Schierlampen Vergleich: Taschenlampe, Smartphone oder Schierlampe
Eier schieren, Schierlampen Vergleich

Unsere Empfehlung

Bei weisschaligen Eiern reicht eine Taschenlampe als Notlösung aus. Doch wenn man die beeindruckende Entwicklung von Leben im Ei (das sich entwickelnde Küken, das schlagende Herz, die ersten Bewegungen) erlebt, ist man froh, sich für eine richtige Schierlampe entschieden zu haben.

Unsere Schierlampen-Empfehlungen:

Anzeige

ZJchao Schierlampe

Stromversorgung: Netzstecker

Unser Urteil: sehr gut

Preis: ca. 17,84 Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
Anzeige

Titan High Intensity & Super Cool Lume LED Schierlampe

Stromversorgung: Batteriabetrieb

Sehr helle Schierlampe, die auch Maraneier zuverlässig durchleuchtet.

Unser Urteil: Hervorragend

Preis: ca. 24,99 Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Fotos vom Schieren am Tag 3, Tag 7, Tag 14 und Tag 20

Eier schieren Tag 3

Beim Schieren am Tag 3 geht es darum, die befruchteten Eier zu erkennen.

Für den Züchter ist es der entscheidende Moment: Sind fast alle Eier befruchtet, steht einer erfolgreichen Brut nichts mehr im Wege. Erkennt man beim Schieren ausschließlich unbefruchtete Eier, ist die Enttäuschung groß und man macht sich auf Ursachensuche: Liegt es am Hahn? Wurden die Bruteier falsch gelagert? Stimmt die Temperatur?…

So kann man befruchtete Eier erkennen:

Eier schieren und befruchtete Eier erkennen

Beim Schieren am Tag 3 lässt sich bei hellen Eiern bereits sehr schön die Entwicklung des Embryos erkennen. Ein 3 bis 4 Millimeter großer Punkt inmitten eines von Blutadern umgebenen Bereiches ist zu erkennen. Vom Fachmann wird das Geflecht aus Blutadern auch als „Spinnennetz“ oder „Adernetz“ bezeichnet.

Weitere Bilder von befruchteten Hühnereiern beim Schieren an Tag 3:

Befruchtete Hühnereier schieren am Tag 3

Unser Tipp

Nichts wäre ärgerlicher als ein befruchtetes Ei versehentlich als „leer“ anzusehen und es aus der Brutmaschine zu nehmen. Daher markieren wir unbefruchtete Eier mit einem „?“ und lassen sie noch in der Brutmaschine. Erst wenn sich beim Schieren am Tag 7 auch keine Entwicklung zeigt, nehmen wir die Eier aus der Brutmaschine.

Eier schieren Tag 7

Nicht immer ist bereits am dritten Tag ein klarer Blick in das Innere des Eies möglich. Handelt es sich um dunkelschalige Eier, hat man keine Schierlampe zur Verfügung und muss mit einer Taschenlampe arbeiten oder fehlt einfach noch die Erfahrung, um sicher befruchtete von unbefruchteten Eiern zu unterscheiden? In all diesen Fällen gibt das Schieren am Tag 7 Klarheit über die Entwicklung der Bruteier.

Eier schieren am Tag 7

Beim Schieren am Tag 7 kann man das sich entwickelnde Küken bereits deutlich erkennen. Das Adernetz hat sich über fast die gesamte Fläche ausgebreitet und auch der Embryo ist deutlich gewachsen. Inzwischen hat er eine Größe von knapp einem Zentimeter.

Nun kann man auch bei braunen oder grünen Eiern, oder solchen mit dicker Schale die Entwicklung erkennen. Dadurch kann man befruchtete Eier erkennen und leere Eier aus der Brutmaschine nehmen.

Weitere Bilder von befruchteten Hühnereiern beim Schieren an Tag 7:

Befruchtete Hühnereier schieren am Tag 7

Eier schieren Tag 14

Erstaunlich wie die Küken in den Bruteiern inzwischen herangewachsen sind. Ihre Konturen lassen sich beim Schieren am Tag 14 bereits deutlich erkennen.

Befruchtete Hühnereier schieren am Tag 14

Hinweis

Bei genauem Blick lässt sich nun auch schon das schlagende Herz des Kükens erkennen. Ein ganz besonderer Moment: In den Bruteiern wächst tatsächlich ein lebendiges Wesen heran!

Eier schieren Tag 20

Immer wieder werden wir gefragt wie denn befruchtete Hühnereier am Tag 20 aussehen. Wir möchten aber an dieser Stelle aus zwei Gründen davor warnen Hühnereier am 20. Tag zu schieren: Zum einen sollte die Brutmaschine ab Tag 19 (drei Tage vor dem errechneten Schlupfzeitpunkt) nicht mehr geöffnet werden, da sonst die Luftfeuchtigkeit verloren geht. Zum anderen sollten die Eier ab diesem Zeitpunkt nicht mehr bewegt werden. Denn die Küken orientieren sich anhand der Lage des Eies und drehen sich in dieser Zeit in eine für den Schlupf optimale Position.

Daher unsere Empfehlung: Hühnereier sollte man am 20. Tag nicht schieren!

Unbefruchtete Eier erkennen

Ab dem siebten Tag sind unbefruchtete Eier beim Schieren leicht zu erkennen. Es ist nirgendwo ein dunkler Punkt zu erkennen. Auch ein Adernetz ist nicht zu sehen. Diese Eier können am Tag 7 beruhigt aus der Brutmaschine genommen werden. In diesen entwickeln sich kein Küken mehr.

Ubefruchtete Eier beim schieren erkennen

Unser Tipp

Anfänger verwechseln manchmal den etwas dunkleren Schein des Eidotters mit den Konturen der Küken. Um befruchtete Eier zu erkennen sollte man auf sichtbare Blutadern und den punktförmigen Schatten des Embryos achten. Dieser ist in den ersten 10 Tagen nur wenige Millimeter groß.
Beim Schieren ist nur der Dotter zu sehen

Hühnerei befruchtet – So entwickelt sich der Embryo im Ei!

Auf der folgenden Übersicht lässt sich die Entwicklung des Embryos im Ei sehr schön erkennen.

Entwicklung des Embryo im Hühnerei während der Brut

Küken im Ei abgestorben

Es gibt immer wieder Fälle, in denen das Küken im Ei abgestorben ist. Solche Eier sollte man aus der Brutmaschine nehmen, da diese „gasen“ und so auch die anderen Eier belasten können. Zudem werden sie schnell zum Herd für Keime und können so auch die ganze Brut zerstören. Doch wie erkennt man, wenn ein Küken im Ei abgestorben ist?

Je nach Zeitpunkt gibt es unterschiedliche Anzeichen:

Küken ist bereits in den ersten Tagen abgestorben

Es bildet sich ein sogenannter Blutring, auch Hexenring genannt. Dieser ist im Gegensatz zu den Blutadern optimal entwickelter Eier direkt mit der Eischale verbunden, bewegt sich also nicht mit dem Eiklar mit, wenn man das Ei vorsichtig dreht. In diesem Fall sind keine Blutadern und auch kein Embryo zu erkennen.

Küken im Ei abgestorben, Blutring zu sehen

Küken ist in einer späteren Phase der Brut abgestorben

Vorweggenommen: Man wird es automatisch erkennen, wenn man mehrere Eier mit einer Schierlampe durchleuchtet und ein Brutei anders aussieht. In solchen Eiern ist typischerweise kein Adernetz mehr erkennbar. Zudem ist die Luftblase, die sich bei gesunden Eiern an der stumpfen Seite des Eies befindet, frei beweglich.

Unser Tipp

Abgestorbene Küken im Ei kann man riechen, wenn man die Eischale an die Nase hält. Der typische schwefelige Geruch, wie man ihn von verdorbenen Eiern kennt ist deutlich wahrzunehmen. Erfahrene Züchter riechen bereits beim öffnen der Brutmaschine, wenn ein Ei mit abgestorbenem Küken dabei ist.

Wann sollte man Eier schieren?

Während der ersten drei Tage der Brut darf die Brutmaschine nicht geöffnet werden, in dieser Zeit sind die Eier sehr empfindlich. Daher kommt auch das Schieren der Eier in dieser Zeit nicht in Frage. Direkt nach dieser Zeit, also nach 3 Tagen ist jedoch der ideale Zeitpunkt um die Eier zu schieren. Nun erkennt man bei weisschaligen Eier sehr deutlich die befruchteten Eier.

Einige Tage später, meist am Tag 7 lassen sich auch bei dunkelschaligen Eiern die befruchteten Eier so deutlich erkennen, dass man die „leeren Eier“ aus der Brutmaschine entfernen kann.

Wir empfehlen am Tag 14 nochmals zu schieren. Auch wenn zu diesem Zeitpunkt nur noch befruchtete Eier in der Brutmaschine liegen, kommt es immer wieder vor das im ein oder anderen Ei der Keim abstirbt. Solche verdorbenen Eier sind ein Herd für Keime, die sich schnell auch auf die anderen Eier ausbreiten. Zudem „gasen“ diese Eier und platzen nicht selten, wenn sie nicht aus der Brutmaschine entfernt werden.

Häufige Fragen zum Schieren von Hühnereiern

Wir haben die häufigsten Fragen rund um das Schieren von Eiern gesammelt und beantworten sie im Folgenden.

Wie erkenne ich ob das Küken im Ei noch lebt?

Ab dem 12. Tag erkennt man mit einer geeigneten Schierlampe nicht nur die Umrisse des Kükens im Ei deutlich, man kann auch Bewegungen und teilweise das schlagende Herz des Embryos erkennen. Ein Küken, das sich bewegt und dessen Herz schlägt, garantiert, dass die Brut bisher sehr erfolgreich war.

Kann man befruchtete Eier essen?

Bei dieser Frage muss man zwischen „befruchteten Eiern“ und „angebrüteten Eiern“ unterscheiden.

Befruchtet sind die Eier sobald ein Hahn bei den Hennen war. Solche Eier sind natürlich essbar. Fast alle Hobbyhalter halten ihre Hühner mit einem Hahn zusammen, man bekommt also befruchtet Hühnereier. Allerdings kann man es einem Ei nicht ansehen, ob es sich um ein befruchtetes Hühnerei oder ein unbefruchtetes Ei handelt. Auch dann nicht, wenn man es öffnet.

Angebrütete Eier sind solche, die bereite einige Tage in der Brutmaschine lagen. Ob man diese noch essen möchte bleibt jedem selbst überlassen. Sind die Eier angebrütet und waren unbefruchtet, dann ist das wohl möglich. Aber ob man ein Ei mit Embryo als Spiegelei möchte, das man versehentlich als unbefruchtet angesehen hat, ist fraglich.

Hinweis

In Vietnam und den Philippinen werden Enteneier bis zu 19 Tage lang gebrütet. Danach werden die Eier mitsamt dem fast vollständig entwickelten Entenküken gekocht und unter der Bezeichnung „Balut“ als Delikatesse verzehrt.

Kann man auch Wachteleier schieren?

Natürlich lassen sich auch Wachteleier schieren. Allerdings sollte man hierbei eine hochwertige Schierlampe verwenden. Denn die grünliche Schale und die dunklen Punkte auf dieser machen die Eischale für eine Taschenlampe undurchschaubar. Mit einer starken Schierlampe und einer geeigneten Auflage/Abdunklung gelingt das Schieren.

Wachteleier schieren - So gehts!

Wie kann man Enteneier schieren?

Enteneier lassen sich exakt so schieren wie Hühnereier. Allerdings sollte man auch hier aufgrund der etwas dickeren Schale auf eine hochwertige Schierlampe zurückgreifen.