Hühner-Hof Logo
Enten halten für Anfänger im eigenen Garten

Enten halten im Garten für Anfänger – Alles auf einen Blick

Gefunden auf: https://www.huehner-hof.com/gefluegel/enten-halten/

Das A und O beim Enten halten ist ein großer Auslauf, in dem sich die Tiere frei bewegen können. Werden die Tiere nur im Stall gehalten, kann dies zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen, die sich sowohl in körperlichen Gebrechen als auch in Form psychischer Belastungen zeigen können.

Was Sie beachten müssen, wenn Sie Enten im Garten halten möchten, lesen Sie in diesem Artikel.

Enten brauchen viel Platz

Enten bewegen sich in freier Wildbahn täglich. Sie bleiben nicht an einem Ort. Allein hieran erkennen Sie, wie wichtig genügend Auslauf für die Tiere ist. Kleine Entenrassen benötigen entsprechend weniger Platz. Dennoch sollten Sie pro Tier mit einer Freifläche von ca. 15 bis 20 Quadratmetern rechnen. Je mehr, desto besser natürlich. Für die Laufenten werden pro Tier sogar mindestens 100 Quadratmeter Auslauf empfohlen, damit diese sich frei entfalten und sich optimal entwickeln können.

Enten halten auf viel Platz

Auch im Stall muss ausreichend Platz zur Verfügung stehen, sodass sich alle Enten wohlfühlen. Bei kleinen Rassen rechnen Sie ca. einen halben Quadratmeter Stallfläche ein und bei großen Rassen wird ca. ein Quadratmeter Fläche pro Tier benötigt.

Ermöglichen Sie eine artgerechte Haltung

Neben ausreichend Platz gibt es weitere Faktoren, die für eine artgerechte Haltung umgesetzt werden müssen. Enten leben beispielsweise gerne in Gesellschaft. Halten Sie daher niemals nur eine Ente, denn diese würde vereinsamen und könnte hierdurch sogar krank werden.

Achten Sie auf die folgenden Dinge:

  • Schaffen Sie mehrere Enten an
  • Achten Sie auf einen großen Stall mit angrenzendem Auslauf
  • Die Enten benötigen im Garten frisches Grün, denn dieses fressen Sie besonders gern
  • Um zu plantschen und die gefangenen Insekten zu säubern, bevor diese gefressen werden, benötigen die Enten einen Teich oder ein ähnliches Wasserbecken
  • Ihre Enten benötigen ausgewogenes Futter, welches sie lange fit und gesund hält.

Sichern Sie das Gehege ab

Sowohl der Entenstall als auch der Freilauf sollten unbedingt ringherum abgesichert werden. Hierdurch verhindern Sie, dass Fressfeinde in das Entengehege eindringen und die Tiere stehlen oder töten.

Das Gehege für die Enten

Bereiche im Garten lassen sich mit einem entsprechenden Zaun abtrennen. Sie können ein Geflügelnetz verwenden. Dieses lässt sich kinderleicht anbringen und ist vergleichsweise kostengünstig.

Achten Sie beim Bau des Stalles zudem darauf, dass dieser mit einer sicheren und verschließbaren Tür ausgestattet ist.

Enten halten: Spezielles Futter ist notwendig

Enten sind ?Selbstversorger?, die sich den größten Teil ihrer täglichen Futterration selbst suchen. Sie picken frisches, grünes Gras und Gartenkräuter und fressen für ihr Leben gerne Schnecken, Würmer und andere Insekten.

Damit Sie die Insekten säubern können, was wichtig ist, damit sie sie besser schlucken können, müssen Sie im Gehege mindestens ein geeignetes Wassergefäß aufstellen. Dieses ist regelmäßig zu reinigen.

Neben den Leckereien, die die Enten im Garten finden, benötigen sie in der Regel ein weiteres Futtermittel, welches ihnen die notwendige Energie gibt. Sie können beispielsweise Pellets aus dem Handel verwenden. Ernähren sich die Tiere sehr ausgewogen und fressen allerhand Leckereien, dann reicht ein sogenanntes Ergänzungsfutter aus, welches dafür sorgt, dass die Tiere alle notwendigen Vitamine und Mineralstoffe in der benötigten Menge aufnehmen. Das Alleinfuttermittel empfehlen wir nur, wenn die Enten nichts anderes fressen. Dies jedoch wäre nicht artgerecht.

Enten benötigen Wasser

Enten plantschen nicht nur gerne und reinigen ihr Futter im Wasser. Sie benötigen es natürlich auch, um ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen. Es ist daher wichtig, dass mindestens eine Tränke im Stall und eine weitere im Garten zur Verfügung steht. Wenn Sie ohnehin verschiedene Wasserbehälter aufgestellt haben, reichen diese meist aus. Die Enten unterscheiden nicht zwischen einem Trinkbehälter und dem Badewasser. Sie sollten jedoch dafür sorgen, dass das Wasser sauber bleibt bzw. regelmäßig erneuert wird.

Enten baden im Wasser

Enten fressen kleine Steine

Vielleicht haben Sie schon einmal beobachtet, dass Enten kleine Steine fressen. Was Sie wahrscheinlich als merkwürdig erachten, ist für die Tiere jedoch vollkommen normal. Sie benötigen die Steine für die Verdauung.

Sie können den Tieren idealerweise das sogenannte Geflügelgrit anbieten. Dieses besteht aus kleinen Steinen gemischt mit Kalk. Der Kalk wiederum ist wichtig für die optimale Ausbildung der Eierschale.

Auf den täglichen Speiseplan der Enten gehören:

  • Ergänzungsfutter
  • Frisches Grün in Form von Gras oder Kräutern
  • (wenig) Obst
  • Gemüse
  • Insekten

Unser Tipp für den Winter

Da im Winter kaum Insekten zu finden sind, können Sie entweder getrocknete Insekten verfüttern oder das Futter mit Eiern und Magerquark vermengen. Hierdurch nehmen die Enten ebenfalls eine ausreichende Menge des lebenswichtigen Proteins auf.

Enten können auch im Winter im Garten bleiben

Die Tiere haben ein dichtes Gefieder und halten auch kalte Temperaturen aus. Sinkt das Thermometer jedoch unter 10°C im Minusbereich ab, sollten Sie die Tiere lieber im Stall halten, um sie nicht zu gefährden.

Ohnehin sollten die Tiere im Winter immer die Möglichkeit haben, im Garten oder im Stall zu leben, wo auch immer sie sich gerade am wohlsten fühlen.

Enten halten im Winter

Enten halten: Der perfekte Entenstall

Der Platzbedarf pro Ente im Stall liegt wie erwähnt bei 0,5 bis 1 Quadratmeter, je nach Größe der Tiere.

Sie sollten darauf achten, dass der Stall in die folgenden Bereiche unterteilt ist:

  • Schlafbereich
  • Nistbereich
  • Futterbereich
  • Wasserbereich
Tränke im Entenstall

Enten schlafen am Boden

Im Vergleich zu Hühnern schlafen die meisten Entenrassen ? mit Ausnahme der Warzenenten ? auf dem Boden. Warzenenten benötigen entsprechende Sitzstangen.

Damit die Tiere einen wohltuenden Schlaf bekommen, sollten Sie eine staubarme, warme, weiche und zugleich leicht zu reinigende Einstreu wählen. Stroh oder Holzspäne eignen sich besonders gut.

Wichtig ist, dass Sie den Entenstall täglich von Kot- und Urinresten befreien, damit die Enten nicht darin schlafen müssen.

Enten benötigen einen Nistplatz

Um ihre Eier ablegen zu können, benötigen die Enten ein Legenest. Dieses sollte bei kleinen Rassen ca. 40 x 40 cm und bei großen Rassen ca. 50 x 50 cm groß sein.

Nistplatz im Entenstall

Enten geben sehr viel Kot ab, sodass wir empfehlen, nicht jedem Nest einen eigenen Boden zu geben. Es ist zeitsparender und einfacher zu reinigen, wenn Sie einen durchgängigen Boden verwenden, der alle Nistplätze verbindet.

Ebenso sollten Sie keine Rückwand einbauen, denn diese wäre permanent mit Kot beschmiert. Lassen Sie diese einfach weg und bringen Sie das Legenest in einer Entfernung von 4 bis 5 cm von der Wand entfernt an. Auf diese Weise kann der Kot einfach zwischen Nest und Wand hindurchfallen.

Futter und Wasser immer in Reichweite

Die Enten sollten jederzeit Zugang zu frischem Futter und Wasser haben. Achten Sie hier besonders stark auf eine gute Hygiene, um die Bildung von Krankheitskeimen zu vermeiden. Wasser- und Futterbehälter sollten täglich ausgeleert, gereinigt und mit neuem Futter ausgestattet werden.

Melden Sie die Enten an

Ein Aspekt, den viele Entenhalter vergessen ist der, dass die Tiere an verschiedenen Stellen angemeldet werden müssen.

Zum einen ist eine Anmeldung bei der Tierseuchenkasse notwendig. Die Tiere müssen dort registriert sein, damit Sie beispielsweise beim Ausbruch einer erneuten Vogelgrippe entsprechend informiert werden können.

Ebenso müssen Sie beim Ordnungsamt erfragen, ob Sie überhaupt Enten halten dürfen. Gerade in reinen Wohngegenden ist dies oft nicht erlaubt.

Enten im Wohngebiet - Ist das erlaubt?

Des Weiteren müssen Sie sich vor der Anschaffung der Enten beim zuständigen Bauamt informieren, ob der Bau des Entenstalles genehmigungspflichtig ist oder nicht. Es kann sein, dass Sie einen entsprechenden Bauantrag stellen müssen oder dass der Bau des Stalles nur unter bestimmten Auflagen erfolgen darf.

Als letztes sollten Sie auch mit den unmittelbar angrenzenden Nachbarn sprechen, denn Enten können recht laut werden. Damit dies im Lauf der Jahre nicht zu Streitigkeiten führt, lassen Sie sich von Ihren Nachbarn am besten schriftlich bestätigen, dass diese mit der Entenhaltung einverstanden sind.

Häufige Fragen zum Thema Enten halten