Hühner-Hof Logo
Wachteleier in der Küche

Wachteleier in der Küche

Gefunden auf: https://www.huehner-hof.com/gefluegel/wachteln-halten/wachteleier-in-der-kueche/

Wachteleier gelten als sehr schmackhaft und sie sind überaus gesund. Es dauert nur ca. 2 Minuten, bis die Wachteleier medium gekocht sind.

Weitere Küchentricks für die Wachteleier erfahren Sie nachfolgend.

Hinweis:

Beeindruckend ist die Tatsache, dass die eifrigsten Legewachteln zwischen 250 und 300 Eier pro Jahr legen können. Die meisten Hühner schaffen dieses Pensum nicht.

Wie lange müssen Wachteleier kochen?

Das Kochen der Wachteleier gestaltet sich ähnlich wie das Kochen der Hühnereier. Sie bringen Wasser in einem Topf zum Kochen und legen die Eier hinein, wenn das Wasser siedet. Für ein hartgekochtes Wachtelei warten Sie vier Minuten. Möchten Sie das Wachtelei medium genießen, sollten Sie es nach drei Minuten aus dem Topf nehmen und wenn Sie es weich genießen möchten, muss es lediglich zwei Minuten lang kochen.

Ein Hühnerei benötigt jeweils zwei Minuten länger.

Vergleich der Kochzeiten von Wachtel- und Hühnereiern in der Übersicht:

  Wachtelei Hühnerei
Weich 2 Minuten 4 Minuten
Medium 3 Minuten 5 Minuten
Hart 4 Minuten 6 Minuten

Zu welchem Zweck kann ich die Wachteleier noch verwenden?

Sie können Wachteleier nicht nur kochen. Sie eignen sich ebenfalls zum Braten. Zaubern Sie beispielsweise ein Spiegelei aus Wachteleiern. Sie müssen nur entsprechend mehr Eier verwenden, da die Wachteleier sehr klein sind.

Auch die Zubereitung von Rührei ist möglich. Ebenso lassen sich die Wachteleier zum Backen verwenden.

Da die Wachteiler auch optisch einiges her machen, eignen sie sich ebenso als Dekoration oder für das Kreieren von Fingerfood.

Wachteleier als Dekoration auf Platten

Wie viele Wachteleier benötige ich, um ein Hühnerei zu ersetzen?

Hühnereier wiegen durchschnittlich zwischen 50 und 60 g, während ein Wachtelei gerade einmal zwischen 12 bis 14 g wiegt. Dies bedeutet, dass Sie ca. 4 bis 5 Wachteleier benötigen, um ein Hühnerei zu ersetzen.

4 Wachteleier ersetzen ein Hühnerei

Inwieweit unterscheiden sich die Geschmäcker?

Wachteleier gelten als sehr beliebt, denn sie haben einen intensiveren Geschmack als Hühnereier mit einer leicht würzigen Note.

Aufgrund des Umstandes, dass sie als Delikatesse gelten, liegen die Preise entsprechend höher.

Wie sollte ich Wachteleier lagern?

Während das Hühnerei nach 28 Tagen nicht mehr oder nur noch mit großer Vorsicht genossen werden kann, da es eventuell bereits verdorben ist, trifft dies bei Wachteileiern nicht zu.

Grundsätzlich können Sie die Wachteleier während der ersten 20 Tage nach dem Legen bedenkenlos außerhalb des Kühlschrankes lagern. Die Lagerung an einem kühlen Ort außerhalb des Kühlschrankes erweist sich als vorteilhaft. Während der ersten 20 Tage haben die Wachteleier einen natürlichen Schutzfilm. Danach sollten Sie sie allerdings in den Kühlschrank legen.

Wachteleier lagern

Verderben werden Wachteleier nur selten, es sei denn, die Schale ist beschädigt. Sie haben eine sehr lange Haltbarkeit, sodass Sie sie auch noch nach vielen Wochen bedenkenlos verzehren können. Mit der Zeit nimmt jedoch zum einen die Geschmacksintensität ab und zum anderen werden die Eier sehr trocken.

Lagern Sie die Eier bereits sehr lange, können Sie, ähnlich wie beim Hühnerei, einen einfachen Test unternehmen, um herauszufinden, ob das Wachtelei noch gegessen werden kann.

Legen Sie es in ein mit Wasser gefülltes Glas. Schwimmt das Ei an der Oberfläche, so ist es nicht mehr genießbar und Sie sollten es entsorgen. Es bewegt sich deshalb an die Wasseroberfläche, weil dem Eidotter die Feuchtigkeit entzogen wird. Dies wiederum erklärt auch, warum das Wachtelei nach einer langen Lagerung austrocknet und an Geschmack verliert. Gleichzeitig wird der Innenraum mit mehr Luft befüllt, die wiederum dafür sorgt, dass das Ei im Wasser nach oben treibt.

Wachteleier richtig schälen: Wie geht das?

Hühnereier verfügen unter der harten Schale über eine dünne Hautschicht, die sich problemlos abpellen lässt. Diese Hautschicht gibt es auch bei den Wachteleiern. Allerdings ist diese deutlich dicker, sodass das Abpellen schwerer fällt.

Deshalb empfiehlt sich für das Schälen der Wachteleier folgende Vorgehensweise:

  1. Schrecken Sie die Wachteleier nach dem Kochen mit kaltem Wasser ab.
  2. Legen Sie das Wachtelei auf einen ebenen Untergrund.
  3. Rollen Sie das Ei hin und her, solange bis sich die Schale gelöst hat.
  4. Nun können Sie das Ei entnehmen.

Wie Sie rohe Wachteleier problemlos öffnen können

Wenn Sie rohe Wachteleier verarbeiten möchten, werden Sie schnell feststellen, dass das Aufschlagen der Eier aufgrund ihrer geringen Größe praktisch unmöglich ist. Deshalb empfiehlt es sich, die Eier in der einen Hand zu halten und mit einem Messer, welches Sie mit der anderen Hand festhalten, das Ei vorsichtig zu köpfen.

Aufgeschlagene Wachteleier

Einfacher und vor allem sicherer gelingt dies mit einer Wachteleierschere. Diese ähnelt einer herkömmlichen Schere. Im Bereich der Schneiden befindet sich jedoch ein Loch, durch das Sie das Ei schieben. Danach drücken Sie die Schere zu, sodass das Ei geköpft wird.

Anzeige

WEAVERBIRD 2 Stück Wachteleier Schere

Klingen aus rostfreiem Stahl mit Griffen aus Polypropylen.

Preis: ca. 12,99 10,99Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
Anzeige

FACKELMANN Schere zum Öffnen von Wachteleiern

Scherenblatt aus Edelstahl, mit grünem Griff aus Polypropylen

Preis: ca. 9,74Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Wo kann ich Wachteleier kaufen?

Wenn Sie selbst keine Wachteln halten, jedoch nicht auf den Verzehr von leckeren Wachteleiern verzichten möchten, erhalten Sie diese an verschiedenen Stellen.

Zum einen können Sie die Wachteleier direkt beim Bauern kaufen. Ebenso werden Sie in einigen gut sortierten Supermärkten und in Delikatessen-Geschäften angeboten.

Wenn Ihnen der Weg zu weit ist, haben Sie zudem die Möglichkeit, frische Wachteleier online zu bestellen.

Häufige Fragen zum Thema Wachteln halten