Hühner-Hof Logo
Wachtelgehege zur artgerechten Haltung

Das Wachtelgehege

Gefunden auf: https://www.huehner-hof.com/gefluegel/wachteln-halten/wachtelgehege/

Damit Ihre Wachteln sich pudelwohl fühlen, können Sie sie während der warmen Jahreszeit gerne in ein Wachtelgehege lassen. Dieses bietet den Tieren viel Freiraum und sorgt für glückliche und zufriedene Wachteln, deren Legeleistung sich erhöhen kann.

Wie das ideale Wachtelgehege aussieht und was Sie diesbezüglich beachten sollten, erklären wir Ihnen nachfolgend.

Was ist ein Wachtelgehege?

Im Handel werden verschiedene Wachtelgehege angeboten. Wir beziehen uns in diesem Artikel auf ein kleines Gatter, welches direkt auf die Rasenfläche gestellt werden kann und obendrein transportabel ist.

Vielleicht kennen Sie die Kaninchengatter, die demselben Zweck dienen. So können Sie sich auch das Wachtelgehege vorstellen.

Die größten Vorteile der Wachtelgehege:

  • Flexibel auf der Wiese einsetzbar
  • Ortsunabhängig
  • Günstig in der Anschaffung
  • Optimaler Auslauf für mehr Freiheit für die Wachteln
  • Ideale Ergänzung des Stalles während der Sommermonate

Das sollten Sie beim Kauf des Wachtelgeheges beachten:

Halten Sie die Wachteln im Garten, sollten Sie die Tiere optimal vor Fressfeinden schützen. Dieser Aspekt ist bereits beim Kauf zu beachten, denn das Wachtelgehege muss sicher sein.

Drei wichtige Faktoren sollte man beim Kauf beachten:

  1. Das Wachtelgehege benötigt ein Dach
    Hiermit ist nicht unbedingt ein festes Dach gemeint, sondern eher ein Schutznetz. Dieses kann problemlos über das Wachtelgehege gespannt werden, sollte aber an allen Seiten gut befestigt werden. Habichte und andere Fressfeinde haben hierdurch keinen Chance, an die Wachteln zu gelangen.
  2. Das Wachtelgehege muss aus einem ausbruchssicheren Material bestehen
    Damit die Wachteln nicht ausbrechen können, sollte das Wachtelgatter zudem aus einem stabilen Draht bestehen, dessen Maschen oder Gitter die Wachteln nicht beiseiteschieben können.
    Achten Sie des Weiteren darauf, dass die Einzelteile sicher zusammengesetzt werden können. Sie sollten außerdem keine Verletzungsquellen aufweisen.
  3. Das Gitter muss klein genug sein
    Damit die Wachteln nicht durch das Gitter schlüpfen können, sollte der Abstand der einzelnen Streben maximal 3 cm groß sein. Bei sehr kleinen Wachteln sollte er sogar nur bei 2 cm liegen.

Welche Wachtelgehege werden angeboten?

Im Handel erhalten Sie im Wesentlichen drei verschiedene Arten von Wachtelgehegen für den Außeneinsatz. Wir möchten nachfolgend auf die Unterschiede eingehen, um Ihnen den bestmöglichen Überblick zu ermöglichen.

Wachtelgehege aus Metall bzw. Draht

Diese Gehegeform wird komplett aus Metall bzw. aus einem stabilen Draht angefertigt. Die einzelnen Seitenteile werden in der Regel zusammengeklickt oder in ähnlicher Form aneinander befestigt. Als Dach dient entweder ein mitgeliefertes Gitter oder ein Netz, welches Sie separat kaufen müssen.

Anzeige

Voliere Amalia White-Blue

Größe: 1,94 x 0,70 Meter
Höhe: 1,82 Meter
Material: Kiefernholz

Preis: ca. 451,00Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
Anzeige

Voliere aus Aluminium

Größe: 1,88 x 1,22 Meter
Höhe: 1,94 Meter
Material: Rahmen & Drahtgitter aus Aluminium

Preis: ca. 261,98Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
Anzeige

vidaXL Voliere

Größe: 1,83 x 1,78 Meter
Höhe: 1,94 Meter
Material: Rahmen & Drahtgitter aus Aluminium

Preis: ca. 334,95Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
Anzeige

Kerbl Freilaufgehege

Maße: 220 x 103 x 103 cm (LxBxH)
verzinkt
inkl. Sonnenschutz
mit 3 Türen

Preis: ca. 154,00 90,65Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
  • schneller Auf- und Abbau
  • flexibel einsetzbar
  • kostengünstig
  • ideal als zusätzlicher Freilauf für den Garten geeignet
  • teilweise wackelig und somit unter Umständen nicht aus- oder einbruchsicher

Wachtelgehege aus Draht/Metall und Holz

Hierbei handelt es sich um eine stabilere Alternative zum herkömmlichen Draht- oder Metallgehege. Durch das Holz bekommt das Gatter eine hohe Stabilität und es ist ausbruchsicher. Ebenso können Fressfeinde nicht eindringen. Auch das Dach besteht aus dieser soliden Kombination, was die Sicherheit nochmals erhöht.

Anzeige

Trixie natura Freilaufgehege

Aus lasiertem Kiefernholz
fast 2 m² Auslauf
Draht pulverbeschichtet und ins Holz eingelassen
Maße: 174 x 109 x 48 cm

Preis: ca. 129,00 96,51Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
  • ausbruchssicher
  • Fressfeinde können nicht eindringen
  • stabil
  • deutlich teurer als die einfachen Drahtgehege
  • Aufbau gestaltet sich etwas schwieriger
  • höheres Eigengewicht und daher weniger flexibel

Hinweis

Die zurvorgenannten Wachtelgehege sollten immer als Erweiterung des Wachtelstalles genutzt werden. Gerade bei Regen oder in der Nacht benötigen wir Wachteln unbedingt einen geschützten Bereich.

Unsere Empfehlung: Wachtelgehege mit Stallbereich und Regenschutz

Zur einfachen und artgerechten Haltung von Wachteln im Sommer eignen sich Stall-Freilauf-Kombinationen hervorragend. Diese sind in der Regel sowohl mit einem Stallbereich, aber auch mit einem Unterstand ausgestattet. So können die Wachteln die Frischluft genießen, finden aber auch einen Rückzugsbereich.

Anzeige

Pets Imperial® Reich der Tiere Dorchester - Hühnerstall

  • 208 x 82 x 103 cm
  • verzinkte Metall-Schublade
Preis: ca. 499,99 299,98Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
Anzeige

vidaXL Hühnerstall

  • 295 x 163 x 170 cm
  • Rahmen aus massivem Kiefernholz mit lackierter Oberfläche + pulverbeschichtetes Eisendrahtgitter
Preis: ca. 384,99Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
Anzeige

Hühnerstall mit Freilaufgehege aus Alu

  •  258 x 74 x 117 cm
  • Material: Aluminium-Rahmen + Eisen-Drahtgitter + MDF
Preis: ca. 298,98Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
  • ausbruchssicher
  • Fressfeinde können nicht eindringen
  • stabil
  • Stallbereich für die Nacht oder bei Kälte
  • Auch bei Regen ist trockener Bereich vorhanden
  • etwas teurer als die einfachen Drahtgehege
  • Aufbau gestaltet sich etwas aufwändiger
  • höheres Eigengewicht

Kann ich das Wachtelgehege selber bauen?

Sofern Sie handwerklich begabt sind und über die notwenigen Materialien sowie Werkzeuge verfügen, spricht selbstverständlich nichts gegen Marke „Eigenbau“. Doch auch hierbei sollten Sie Ihren Fokus auf die Sicherheit des Wachtelgeheges legen, um die Tiere niemals zu gefährden.

Achten Sie insbesondere auf eine solide Verarbeitung, damit keinerlei Verletzungsquellen bestehen. Die Wachteln müssen vor Quetschungen, vor dem Einklemmen oder vor Verletzungen durch herausstehende Schrauben und Nägel sowie Drähte geschützt werden.

Häufige Fragen zum Thema Wachteln halten