Hühner-Hof Logo
Hühnereier ausbrüten Anleitung

Hühnereier ausbrüten Anleitung: Begleite unsere Brut und mach’s nach!

Gefunden auf: https://www.huehner-hof.com/haltung/kunstbrut/

Hühnereier ausbrüten ist nicht schwer! In dieser Anleitung wollen wir dir erklären, wie einfach auch du selbst Küken ausbrüten kannst. Selbst wenn du noch kein Vorwissen hast, reicht dir dieser Text aus, um aus Hühnereiern in 21 Tagen süße Küken zu ziehen.

Küken nach dem Hühnereier ausbrütenDiese Küken auf diesem Foto haben wir bei dieser dokumentierten Brut ausgebrütet. Wir versprechen dir: Diese Anleitung zum Hühnereier ausbrüten erklärt Schritt für Schritt was du machen musst, damit du nach 21 Tagen auch solche Küken begrüßen kannst.

Keine Sorge, wir erklären dir nicht wie Kunstbrut theoretisch funktioniert. Nein, wir brüten selbst Hühnereier aus und zeigen dir Schritt für Schritt mit vielen Bildern die wichtigsten Schritte und auf was du dabei achten musst.

Los geht’s! 

Das benötigt man zum Hühnereier ausbrüten?

Wenn du das erste Mal Hühnereier ausbrüten möchtest, dann ist nur wenig Zubehör notwendig.

Diese 5 Dinge benötigst du:

  1. Brutmaschine: Wir verwenden hier die Brutmaschine „Brinsea Maxi II Advance“
  2. Geeichter Brutthermometer: Wir verwenden „GarPet Digitales Brutthermometer“
  3. Hygrometer (Luftfeuchtigkeitsmesser): Hier reicht irgendein günstiges Modell
  4. Desinfektionsmittel: Wir verwenden „Bruja Clean Plus“ oder gewöhnliches Sagrotan
  5. Schierlampe: Wir verwenden die „Brinsea OvaView Schierlampe“
Hühnereier ausbrüten Zubehör

Unser Tipp

Große Unterschiede gibt es bei den angebotenen Brutmaschinen im Handel. Gerade bei der ersten Brut sollte die Brutmaschine den Halter unterstützen und ihn vor Fehlern bewahren.

Hier möchten wir unbedingt vor günstigen No-Name Modellen warnen. Auch wenn sie auf den ersten Blick „alles können“ merkt man oft erst während der Brut, dass beispielsweise die Temperaturschwankungen so groß sind, dass die Küken in den Eiern sterben.

Unsere Empfehlung:

Anzeige

Inkubator Brinsea Maxi II Advance

Preis: ca. 289,00 Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

ANLEITUNG: Hühnereier ausbrüten in 11 Schritten – los geht’s!

Endlich, die Brutmaschine und das andere Zubehör sind bereit und es kann losgehen. Die Bruteier treffen bald ein oder sind bereits gesammelt. Nun ist es Zeit alles für das Einlegen der Bruteier vorzubereiten.

Schritt 1: Brutmaschine vorbereiten und Probelauf

Dieser Schritt auf einen Blick:

  1. Reinigen und Desinfizieren
  2. Bruttemperatur von 37,5-37,8°C einstellen und überprüfen
  3. Luftfeuchtigkeit von 40 bis 50% prüfen und einstellen
  4. Funktionsprüfung

Reinigen und Desinfizieren: Im feuchtwarmen Klima der Brutmaschine wachsen nicht nur die Küken in den Eiern heran, sondern auch Keime können sich hervorragend vermehren. Daher sollte die Brutmaschine vor dem Einlegen der Eier gut gereinigt und desinfiziert werden.

Brutmaschine reinigen und Desinfizieren vor dem Hühnereier ausbrüten

Zur Reinigung verwendet wir einen weichen Lappen und Leitungswasser mit einem Schuss Essig. Zur Desinfektion nutzt man ein speziell für Brutmaschinen geeignetes Desinfektionsmittel. Wir nehmen „Bruja Clean Plus“.

Bruttemperatur von 37,5-37,8°C einstellen und überprüfen: Nun legt man sowohl den Hygrometer, als auch den Brutthermometer in die Brutmaschine und nimmt diese in Betrieb. Bei unserer Brutmaschine „Brinsea Maxi II Advance“ lässt sich die Temperatur am Display einstellen. Hier stellen wir die Bruttemperatur von 37,5-37,8°C ein.

Bruttemperatur an Brutmaschine einstellen

Nach einigen Stunden Aufheizzeit liest man am Brutthermometer die tatsächliche Temperatur im Inneren der Maschine ab und stellt die „an der Brutmaschine eingestellte Temperatur“ so lange nach, bis die Temperatur am Brutthermometer im Bereich von 37,5-37,8°C liegt.

Wir verwenden als Brutthermometer den „GarPet Brutthermometer“.

Anzeige

GarPet Digitales Brutthermometer

Präzises Brutthermometer mit digitalem LCD Display
Vergleichbar mit einem Fieber-Thermometer durch die Präzision innerhalb 0.1 Grad Celsius.

Preis: ca. 17,99 Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Luftfeuchtigkeit von 40 bis 50% prüfen und einstellen: Auch die Luftfeuchtigkeit prüfen wir nun: Was wird am Hygrometer angezeigt? Die Brutmaschine „Brinsea Maxi II Advance“ ist eine der wenigen Modelle, bei denen sich die Luftfeuchtigkeit durch eine Drehscheibe regeln lässt.

Luftfeuchtigkeit in Brutmaschine einstellen

Unser Tipp

Brinsea bietet auch Modelle mit automatischer Regelung der Luftfeuchtigkeit an. In unserem Fall verwenden wir jedoch kein solches Modell.

Funktionsprüfung: Ist die Bruttemperatur eingestellt und stimmt die Luftfeuchtigkeit in der Brutmaschine, dann kann es losgehen. Zuvor prüfen wir noch die automatische Wendung. Arbeitet der Wendemotor und wird die Eihorde alle 60 bis 90 Minuten gedreht?

Schritt 2: Eier in Brutmaschine legen

Dieser Schritt auf einen Blick:

  1. Eier mit X und O Markieren
  2. Eier in die Brutmaschine legen

Eier mit X und O Markieren: Bevor die Eier in die Brutmaschine kommen, beschriftet man sie vorsichtig mit einem Bleistift: Eine Seite mit einem X und die andere Seite mit einem O. Dadurch erkennt man während der Brut leicht, wenn ein Brutei von der Wendeeinrichtung nicht mitgedreht wird.

Bruteier in Brutmaschine legen - Das Hühnereier ausbrüten beginnt!

Eier in die Brutmaschine legen: Endlich ist der Zeitpunkt gekommen, die Bruteier in die Brutmaschine zu legen. Das Hühnereierausbrüten geht nun richtig los! Dazu legt man die Eier mit der Spitze zur Brütermitte in die Brutmaschine. Man achtet darauf, dass bei allen Eiern das X oder das O oben ist.

Schritt 3: Die ersten 3 Tage der Kunstbrut – Die kritische Phase

Dieser Schritt auf einen Blick:

  1. Brutmaschine nicht öffnen
  2. Täglich Temperatur am Brutthermometer prüfen
  3. Täglich Wasser nachfüllen, wenn notwendig

Brutmaschine nicht öffnen: Die ersten 3 Tage werden von erfahrenen Züchtern als „Kritische Phase“ bezeichnet. Während dieser Zeit sind die Eier sehr empfindlich. Besonders Temperaturschwankungen machen den sich entwickelnden Küken sehr zu schaffen. Daher sollte man in den ersten 3 Tagen den Deckel der Brutmaschine nicht öffnen.

Hühnereier ausbrüten - Brutmaschine nicht öffnen

Täglich Temperatur am Brutthermometer prüfen: Das Brutthermometer sollte weiter in der Brutmaschine bleiben. Täglich prüft man die anvisierte Bruttemperatur von 37,5-37,8°C.

Täglich Wasser nachfüllen, wenn notwendig: Die Luftfeuchte im Brüter sollte bei 40 bis 50% liegen. Dies prüft man täglich und alle 1-2 Tage füllt man Wasser in die Vorratsbehälter.

Wenden der Bruteier in den ersten 3 Tage

Häufig liest man, dass man die Bruteier in den ersten 3 Tagen nicht wenden sollte. Dies ist aber falsch, auch in den ersten Tagen dürfen die Eier gewendet werden. Die Glucke macht dies in der Natur auch!

Früher war das Wenden per Hand üblich, dafür musste der Deckel abgenommen werden. Genau dies sollte in den ersten 3 Tagen vermieden werden.  Daher hieß es damals: „In den ersten 3 Tagen nicht wenden!“

Doch moderne Brutmaschinen wenden die Eier automatisch. Daher ist diese Empfehlung heute falsch.

Schritt 4: Hühnereier schieren am Tag 3– Befruchtete Eier erkennen

Dieser Schritt auf einen Blick:

  1. Eier schieren und „unbefruchtete Eier“ mit einem „?“ markieren

Neugierig darf man nun die Brutmaschine öffnen und einen Blick ins Innere der Eier werfen.

Hält man die Bruteier über eine Schierlampe (notfalls reicht auch eine Taschenlampe) kann man bereits erkennen, ob in den Eiern ein Küken heranwächst.

So kann man befruchtete Eier erkennen

Bei befruchteten Eiern kann man den 2-3 mm großen Embryo bereits deutlich als dunklen Punkt erkennen. Um ihn herum verläuft ein Geflecht aus dünnen Blutadern, das unter Züchtern auch als „Spinnennetz“ bezeichnet wird.
Hühnereier ausbrüten - Schieren am Tag 3

Eier, bei denen keine Entwicklung zu erkennen ist, markieren wir mit einem „?“ und lassen sie bis zum Tag 7 weiter in der Brutmaschine. Gerade bei Eiern mit dunklen oder dicken Schalen ist der winzige Embryo am dritten Tag nicht immer gut zu erkennen.

Hinweis

Zum Schieren verwendet man eine helle Lampe, welche die Eier nicht erwärmt und ihnen so nicht schadet. Hierfür nutzt man ausschließlich LED-Lampen. Wir empfehlen eine spezielle Schierlampe.

Wir verwenden die „Brinsea OvaView Schierlampe“.

Weitere Empfehlungen:

Anzeige

ZJchao Schierlampe

Stromversorgung: Netzstecker

Unser Urteil: sehr gut

Preis: ca. 24,58 Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
Anzeige

Titan High Intensity & Super Cool Lume LED Schierlampe

Stromversorgung: Batteriabetrieb

Sehr helle Schierlampe, die auch Maraneier zuverlässig durchleuchtet.

Unser Urteil: Hervorragend

Preis: ca. 23,99 Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Schritt 5: Tag 4 bis Tag 7 der Brut

Dieser Schritt auf einen Blick:

  1. Deckel der Brutmaschine täglich für 1 Minute herunternehmen (Lüften)
  2. Täglich Temperatur am Brutthermometer prüfen (Ideale Bruttemperatur: 37,5-37,8°C)

Täglich Luftfeuchte prüfen und Wasser nachfüllen, wenn notwendig (Ideale Luftfeuchtigkeit: 40 bis 50%)

Hühnereier ausbrüten am Tag 3 bis Tag 7

Schritt 6: Hühnereier schieren am Tag 7 – Unbefruchtete Eier entfernen

Nach 7 Tagen ist die „Kritische Phase“ vorüber und die Eier sind nicht mehr ganz so empfindlich. Auch wenn die Lüftungsphase nun etwas länger dauert und die Eier 10 bis 15 Minuten abkühlen, schadet es den Eiern nicht. Daher kann man nun in aller Ruhe die Eier schieren und staunen, was in der vergangenen Woche herangewachsen ist.

Befruchtete Hühnereier erkennen beim Schieren am Tag 7

Inzwischen ist der nun 4-6 Millimeter große Embryo sehr gut zu erkennen. Auch das Adernetz durchzieht nun einen großen Teil des Hühnereies.

Hinweis

Zu dieser Zeit erhält man den besten Blick ins Ei-Innere. Nun wächst der Embryo immer schneller und nimmt mehr und mehr Raum im Inneren des Eies ein. Dadurch verdunkelt sich der Blick immer mehr, bis man nur noch dessen Umrisse erkennen kann.

Unbefruchtete Eier und solche, in denen sich keine Entwicklung zeigt, sollte man nun aus der Brutmaschine entfernen. Zum einen nehmen sie unnötig Platz weg, zum anderen können sie „gasen“ und den anderen Eiern schaden.

So erkennt man unbefruchtete Hühnereier

Eier in denen sich kein Adernetz und kein Embryo zeigt sind unbefruchtete Eier. Auch bei dunkelschaligen Eiern kann man mit einer geeigneten Schierlampe zu diesem Zeitpunkt gut erkennen, ob sich ein Embryo entwickelt.

Unbefruchtete Eier erkennen und entfernen

Unser Tipp

Anfänger verwechseln oft den großen, etwas dunkleren Schatten des Dotters mit einem Küken, das sich im Ei entwickelt. Daher sollte man auf das Adernetz und den nur wenige Millimeter großen Embryo achten. Kann man diesen nicht finden, dann ist das ein sicheres Zeichen, dass es sich um ein unbefruchtetes Ei handelt.
Beim Schieren ist nur der Dotter zu sehen

Schritt 7: Tag 8 bis Tag 14 – Kontrollieren und Überwachen

Dieser Schritt auf einen Blick:

  1. Deckel der Brutmaschine täglich für 1 Minute herunternehmen (Lüften)
  2. Täglich Temperatur am Brutthermometer prüfen (Ideale Bruttemperatur: 37,5-37,8°C)
  3. Täglich Luftfeuchte prüfen und Wasser nachfüllen, wenn notwendig (Ideale Luftfeuchtigkeit: 40 bis 50%)

Schritt 8: Hühnereier schieren am Tag 14 – Abgestorbene Eier entfernen

Nach 14 Tagen in der Brutmaschine sind die Küken in den Eiern zu stattlicher Größe herangewachsen. So sind inzwischen ihre Konturen deutlich zu erkennen. Auch das Adernetz hat sich nun im gesamten Ei ausgebreitet.

Schieren am Tag 14 - Küken in Eiern erkennbar

Abgestorbene Eier erkennt man daran, dass der Inhalt keine Konturen und keine Adern mehr erkennen lässt. Stirbt das Küken im Hühnerei ab, dann beginnt es schon bald sich aufzulösen. Beim Schieren erkennt man dies an einer homogenen Struktur ohne Konturen.

Unser Tipp

Besitzt man eine feine Nase, so kann man durch Riechen an der Eischale bereits erkennen, wenn das Küken abgestorben ist. Es ist ein schwefeliger Geruch wahrzunehmen. Solche Eier nimmt man aus der Brutmaschine, denn nicht selten entwickeln sich darin gefährliche Keime, die sich auch auf die anderen Eier ausbreiten können.

Schritt 9: Tag 15 bis Tag 18 – Kontrollieren und Überwachen

Dieser Schritt auf einen Blick:

  1. Deckel der Brutmaschine täglich für 1 Minute herunternehmen (Lüften)
  2. Täglich Temperatur am Brutthermometer prüfen (Ideale Bruttemperatur: 37,5-37,8°C)
  3. Täglich Luftfeuchte prüfen und Wasser nachfüllen, wenn notwendig (Ideale Luftfeuchtigkeit: 40 bis 50%)

Schritt 10: Kükenschlupf vorbereiten an Tag 18 – Temperatur senken, Luftfeuchte erhöhen

Dieser Schritt auf einen Blick:

  1. Kein Wenden der Bruteier mehr
  2. Luftfeuchtigkeit auf über 70% erhöhen
  3. Bruttemperatur minimal senken

Endlich, bis die Küken schlüpfen dauert es nur noch wenige Tage. Daher beginnen am Tag 18 die Vorbereitungen für die Schlupfphase.

Hierbei sind die folgenden drei Dinge wichtig:

Kein Wenden der Bruteier mehr

An den letzten 3 Tagen der Kunstbrut sollten die Bruteier nicht mehr gewendet werden. Die Küken breiten sich auf den Schlupf vor und drehen sich im Brutei in eine geeignete Position für das Schlüpfen. Nun werden die Bruteier von der Wendehorde genommen, die Wendehorde wird aus der Brutmaschine genommen und die Eier werden wieder in die Brutmaschine gelegt.

Wendeeinrichtung entfernen

Unser Tipp

Wir empfehlen eine Schlupfmatte oder ein Handtuch unter die Eier zu legen. Dadurch rollen die Eier nicht bei der kleinsten Berührung hin und her. Und noch wichtiger: Den geschlüpften Küken fallen die ersten Schritte deutlich leichter, als wenn ihre Beinchen auf glatter Unterlage ständig wegrutschen.

Unsere Empfehlung:

Luftfeuchtigkeit auf mindestens 70% erhöhen

Für die Küken ist das Schlüpfen aus den Eiern extrem anstrengend. Die Eischale mit Hilfe des Eizahns, der sich auf dem Schnabel befindet, durchzudrücken, erfordert viel Kraft und Ausdauer. Wird die Luftfeuchtigkeit in der Brutmaschine an den letzten Tagen der Brut deutlich erhöht (auf mindestens 70%), wird ein Teil der Feuchtigkeit von der Eischale aufgenommen. Dies macht die Schale deutlich weicher und erleichtert den Küken das Schlüpfen enorm.

Unser Tipp

Wir empfehlen eine Schlupfmatte oder ein Handtuch unter die Eier zu legen. Dadurch rollen die Eier nicht bei der kleinsten Berührung hin und her. Und noch wichtiger: Den geschlüpften Küken fallen die ersten Schritte deutlich leichter, als wenn ihre Beinchen auf glatter Unterlage ständig wegrutschen.
Luftfeuchtigkeit erhöhen vor der Schlupfphase beim Hühnereier ausbrüten

Bruttemperatur minimal senken

Inzwischen produzieren die Küken selbst Körperwärme und kommen sowohl beim Anpicken der Eischale und beim Schlüpfen deutlich ins „Schwitzen“. Es hat sich gezeigt, dass man ihnen den Schlupf erleichtert, wenn man an den letzten Tagen die Bruttemperatur um 0,3 Grad senkt.

Schritt 11: Tag 20 bis 21 – Schlupfphase, Eier piepsen, wackeln und bekommen Löcher

Häufig am Morgen des 20. Tages kann man an einigen Eiern bereits die ersten Anzeichen des bevorstehenden Schlüpfens erkennen. Einige Eier haben bereits Löcher in der Schale, andere Eier wackeln und es ist ein leises Piepsen aus den Eiern zu hören.

Erste Anzeichen das Küken schlüpfen

Unser Tipp

Nun ist Geduld gefragt! In den meisten Fällen dauert es bis zu 24 Stunden, bis das erste Küken aus dem Ei schlüpft.

Die Küken schlüpfen & viele Bilder

Mit viel Kraft und Ausdauer hat das Küken die Eischale fast rund um das Ei geöffnet. Nur noch wenige Minuten und das Küken erblickt das Licht der Welt.

Küken schlüpfen - Ei ist angepickt

Immer wieder stemmt sich das Küken im Ei gegen den „Deckel“. Dadurch öffnet sich das Ei immer mehr.

Kükenschlupf bei der Kunstbrut
Küken stemmt sich aus Hühnerei
Küken ist aus Ei geschlüpft
Küken erholt sich nach dem Schlüpfen

Das Küken hat es geschafft: Völlig erschöpft, aber wohl mindestens so glücklich wie der Zuschauer! Doch nur wenige Minuten Erholung reichen dem Küken aus. Nun wird das Umfeld erkundet, das Küken tapst die ersten Schritte durch die Brutmaschine. Erstaunlich, wie schnell es bereits stehen und umhertapsen kann.

Hühnerküken erkundet die Brutmaschine

Anschließend dauert es meist nicht mehr lange bis immer mehr und mehr Küken aus den Eiern schlüpfen und in der Brutmaschine ordentlich was los ist.

Mehr Hühnerküken schlüpfen

Die Küken sind geschlüpft, was nun?

Nach dem Schlüpfen dürfen die Küken noch einige Zeit in der Brutmaschine bleiben. Zum einen können sie so noch Kräfte sammeln und vollständig abtrocknen. Zum anderen kommt immer noch das ein oder andere Nachzügler Küken aus dem Ei. Ein Öffnen der Brutmaschine würde das feuchte Klima zerstören und es den, noch schlüpfenden Küken, schwermachen.

Unser Tipp

Typischerweise lässt man die Küken nach dem Schlüpfen noch 24 Stunden in der Brutmaschine bevor sie ins Kükenheim umziehen dürfen.
Küken nach dem schlüpfen - Hühnereier ausbrüten erfolgreich

Wie man die Küken kinderleicht durch die ersten, kritischen Tage bringt und wie man dafür sorgt, dass die winzigen Flauschbälle zu robusten, stattlichen Hühnern heranwachsen, erklären wir dir in diesem Beitrag:

Bruttemperatur, Luftfeuchte & Brutfehler beim Eier ausbrüten

In diesem Bereich bieten wir Hintergrundwissen zu den Brutparametern. Gerade wenn etwas mal nicht nach Plan läuft hilft dieses Wissen, um einschätzen zu können, ob es den Eiern schadet. Einige Fehler, wie beispielsweise zu geringe Luftfeuchtigkeit in den ersten Tagen, können sogar ausgeglichen werden.

Nun aber alles notwendige in kompakter Form.

Basiswissen Bruttemperatur Hühner

Die ideale Bruttemperatur für Hühnereier beträgt in den ersten 19 Tagen 37,5-37,8°C. Danach produzieren die Küken in den Eiern selbst Wärme. Deshalb senkt man die Temperatur in den letzten 3 Tagen der Brut um 0,2°C auf 37,3-37,6°C ab.

Bruttemperatur für Hühnereier

Unser Tipp

Viele Brutmaschinen ermöglichen es die Temperatur am Display einzustellen. Hier sollte man sich allerdings nicht blind auf die Einstellung verlassen, sondern mit einem geeichten Brutthermometer nachmessen. Ist die tatsächliche Bruttemperatur zu niedrig, muss diese an der Brutmaschine so lange erhöht werden, bis diese exakt der Idealtemperatur entspricht.

Wir verwenden den GarPet Digitales Brutthermometer.

Anzeige

GarPet Digitales Brutthermometer

Präzises Brutthermometer mit digitalem LCD Display
Vergleichbar mit einem Fieber-Thermometer durch die Präzision innerhalb 0.1 Grad Celsius.

Preis: ca. 17,99 Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Kurzzeitige Schwankungen der Bruttemperatur nach unten schaden den Eiern meist nicht. Steigt die Temperatur jedoch in Richtung 40°C können die Küken Schaden nehmen. Teilweise zeigt sich dies erst beim Schlupf durch Missbildungen (Kreuschnäbel). Gerade bei sehr günstigen NoName-Brütern erleben wir sehr häufig fatale Temperaturschwankungen von teils mehr als 2 Grad. Im Vergleich: Bei unserem Brinsea-Brüter liegen die Schwankungen bei unter 0,2 Grad.

Basiswissen Luftfeuchtigkeit beim Hühnereier ausbrüten

Beim Hühnereier ausbrüten liegt die ideale Luftfeuchtigkeit in den ersten 19 Tagen bei 40 bis 50%. In den letzten Tagen, bevor die Küken schlüpfen, sollte die Luftfeuchtigkeit auf über 70% erhöht werden. Die feuchte Luft innerhalb der Brutmaschine sorgt dafür, dass die Schale der Eier weich wird und die Küken leichter schlüpfen können.

Luftfeuchtigkeit für Hühnereier während der Kunstbrut

Unser Tipp

Im Gegensatz zu Temperaturschwankungen lässt sich eine falsche Luftfeuchtigkeit ausgleichen: War die Luftfeuchtigkeit beispielsweise in den ersten Tagen der Kunstbrut zu niedrig, lässt sich dies durch eine Luftfeuchtigkeit über dem Idealwert von 40 bis 50% in der zweiten Bruthälfte ausgleichen.

Brutfehler und Auswirkungen

Sehen die Eier beim Schieren irgendwie seltsam aus? Schlüpfen die Küken nicht nach 21 Tagen? Picken die Küken zwar die Eischale an, kommen aber nicht aus den Eiern? Haben die Küken verkrüppelte Schnäbel oder Beine? Oder ist der Bauch noch nicht ganz verwachsen? Der Grund für all diese Dinge können Brutfehler sein!

Im Artikel XY gehen wir detailliert auf die Brutfehler und das Finden der Ursachen ein.

Hier wollen wir nur auf die 3 häufigsten Brutfehler und deren Folgen eingehen:

  1. Küken schlüpfen bereits vor dem 20-21 Tag: Bruttemperatur war zu hoch. Die Küken entwickeln sich schneller, teils sind auch Missbildungen zu erkennen.
  2. Küken schlüpfen erst nach 22 Tagen oder später: Die Bruttemperatur war zu gering, die Küken entwickeln sich langsamer und wirken aufgedunsen. Teilweise ist der Eidotter noch nicht vollständig in den Bauchraum eingezogen.
  3. Küken picken zwar ein Loch in die Schale, kommen aber nicht aus den Eiern: Eine typische Auswirkung, wenn die Luftfeuchtigkeit während der Brut im Mittel zu hoch war. Die Küken durchbrechen die Eischale, ertrinken dann aber im Eiklar.

Lagerung der Bruteier

Bevor die Bruteier in die Brutmaschine gelegt werden lagert man diese idealerweise bei einer Temperatur von 8 bis 15°C und einer Luftfeuchtigkeit von 70 bis 80%. Hierfür bieten sich Kellerräume zur Lagerung an. Älter als 10 Tagen sollten die Bruteier aber nicht werden, bevor sie in die Brutmaschine kommen. Denn dann sinkt die Schlupfrate deutlich.

Während der Lagerung sollte man die Bruteier liegend lagern und 2-3-mal am Tag vorsichtig von der einen auf die andere Seite drehen.

Bruteier lagern und wenden

Antworten auf Häufige Fragen

Woher bekommt man Bruteier?

Hat man nicht die Möglichkeit Bruteier von den eigenen Hühnern zu sammeln empfehlen wir diese Quellen:

  1. Kleinanzeigenportale wie https://www.ebay-kleinanzeigen.de/
  2. Kleintierzüchtervereine vor Ort: In fast jedem Ort gibt es solche Vereine
  3. Sondervereine zur Erhaltungszucht: Wenn man Bruteier einer speziellen Hühnerrasse sucht findet man zu fast jeder Rasse einen Sonderverein (Tipp einfach nach „Hühnerrasse Sonderverein“ googeln).

Was ist die Brutzeit bei Hühnereiern?

Bei Hühnereiern beträgt die Brutzeit 20 bis 21 Tage. Es gibt einige wenige Hühnerrassen (z.B. Marans) bei denen die Küken einen Tag später schlüpfen.

Schlüpfen die Küken deutlich früher oder später hängt dies meist mit einer falschen Bruttemperatur zusammen. In diesem Fall sollte der Brutthermometer überprüft werden.

Wie rum Eier in Brutmaschine?

In den meisten Brutmaschinen liegen die Eier auf der Seite und werden von der Wendeeinrichtung regelmäßig gedreht bzw. gerollt.

Bei einigen Brutmaschinen werden die Eier hingehen auf die spitze Seite in eine Art Eierbecher gestellt, die dann abwechselnd in beide Richtungen geneigt werden.

Eier in Brutmaschine stellen

Kann man Supermarkt Eier ausbrüten

In der Regen wird man kein Glück haben, wenn man Eier aus dem Supermarkt ausbrütet. Denn in der Regel wird aus Kostengründen darauf verzichtet Hähne zwischen den Hennen zu halten. Daher sind die Eier aus dem Supermarkt fast immer unbefruchtet.

Es gibt jedoch immer wieder Berichte, dass sich in dem ein oder anderen Ei aus dem Supermarkt doch Leben entwickelt. Meist ist dies bei Eiern aus Bodenhaltung oder Freilandhaltung der Fall. Als Ursache vermuten wir, dass bei der Geschlechtertrennung im Kükenalter der ein oder andere Hahn „als Henne erkannt“ wurde und so in die Damengruppe gelangt ist.

Kann man Eier ohne Brutmaschine ausbrüten?

Ob im Backofen, unter einer Rotlichtlampe oder mit einer Heizdecke, es kursieren die unterschiedlichsten Anleitungen, wie man Eier ohne Brutmaschine ausbrüten kann. Mit der Erfahrung aus über 20 Jahren Kunstbrut können wir dir versichern, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt, Hühnereier auszubrüten: Mit einer Brutmaschine oder mit einer Glucke.

Bei allen anderen „Möglichkeiten“ scheitert es an der exakten Einhaltung der Bruttemperatur. Welcher Backofen oder welche Rotlichtlampe können die Eier auf genau 37,5°C erwärmen? Wir versichern euch, das ist nicht möglich! An einer vernünftigen Brutmaschine führt kein Weg vorbei, wenn man Eier ausbrüten möchte.