Hühner-Hof Logo
Küken nach dem Schlupf

Tipps zur erfolgreichen Aufzucht von Küken

Gefunden auf: https://www.huehner-hof.com/haltung/kuekenaufzucht/

Nachdem man die Küken aus dem Brüter genommen hat, beginnt die kritische Zeit. Die Küken nehmen die erste Nahrung zu sich und der Verdauungsapparat kommt in Schwung. Auch das erste Wasser wird aus der Tränke aufgenommen, die zugleich auch zur Gefahr werden kann.

In der Natur zeigt die Glucke den Küken wo das Futter zu finden ist und das Wasser bereitsteht. Bei einer Aufzucht nach der Kunstbrut müssen die Küken auch ohne Glucke zurecht kommen und erfordern die Hilfe und Unterstützung des Züchters. Im Folgenden werden wir einige Tipps geben wie man die Küken in den ersten Tagen unterstützen kann und dadurch Verluste vermeiden kann.

Das Kükenfutter

Zuerst stellt sich die Frage welches Futter man den Küken anbieten kann. Im Handel ist ein spezielles Kükenfutter erhältlich, welches meist in Pelletform erhältlich ist. Solches Kükenfutter ist eine gute Möglichkeit den Küken in den ersten Tagen eine ausgewogene und auf deren Bedürfnisse angepasste Ernährung bieten zu können.

Aber auch gewöhnliches Legemehl, wie es zur Fütterung der Legehennen verwendet wird (Alleinfutter) kann den Küken angeboten werden. Hochwertiges Legemehlt hat einen Anteil an Rohprotein von 17-18%, was den Bedürfnissen der Küken entspricht.

Küken picken aus der Futterschale

Fressen lernen

Am ersten Tag ernähren sich die Küken noch durch den Dottersack, erst danach benötigen sie Futter. Fäufig erlebt man es das die Küken das prall gefüllte Futtergefäß nicht finden und vor dem gefüllten Futtertrog verhungern. Dies kann man besonders dann feststellen wenn man nur sehr wenige Küken hat.

Es gibt dazu einen kleinen Trick wie man den Küken das Fressen erleichtern kann: Dazu nimmt man eine weiße Unterlage wie beispielsweise ein Stück Küchenpapier oder einen Gefäßdeckel in weißer Farbe auf den man einige einzelne Körner Futter streut. Diese einzelnen Körner bilden für die Küken sehr interessante Sichtmarken, die den Pickreflex auslößen und dadurch werden die ersten Körner des Kükenfutters aufgenommen. Nach einer kurzen Zeit haben alle Küken bemerkt wo das Futter zu finden ist und haben das Kükenfutter aufgenommen. Nun kann man auch ein kleines Gefäß an diese Stelle stellen und so das Futter anbieten.

Trinken lernen

Wie auch beim Futter, so besteht auch beim Wasser das Problem das die Küken das Wasser nicht finden. Auch da kann man sich mit einem kleinen Trick behelfen: Man verwendet ein sehr flaches Gefäß mit weisem Untergrund und füllt dieses mit 2-3mm Wasser.

Flache Wasserschale für die Küken

Zudem gibt man einige winzige Steinchen in das Wasser. Die Küken sehen die dunkleren Steinchen und picken nach ihnen. So merken sie sehr schnell das in dem Gefäß Wasser ist und wie man es aufnimmt. Schon nach einigen Stunden haben sie sich an das Wasser gewöhnt und die flache Schale kann durch eine Tränke ersetzt werden.

Kükentränke

Es ist jedoch darauf zu achten das man Gefäße oder Tränken verwendet in die die Küken nicht hineinfallen können. Entweder man verwendet spezielle Kükentränken oder man verwendet Tränken, die man mit kleinen Steinen so präpariert das das Wasser nur sehr flach ist und die Küken nicht ertrinken können.

Mit den zuvor genannten Tricks haben wir bisher immer sehr gute Erfolge erzielt. Auch wenn die Küken sicher auch ohne Hilfe des Züchters das Fressen und Trinken lernen haben wir speziell bei der Aufzucht von nur wenigen Küken durch diese Maßnahmen viel weniger Verluste verzeichnet.

Weiterlesen