Zwerghühner - Kleine Hühnerrassen im Überblick

Rassen
Kleine Hühnerrassen: Zwerghühner halten

Wenn Sie nur wenige Hühner in einem kleinen Garten halten möchten, empfehlen sich verschiedene Zwerghühner.
Welche kleine Hühnerrassen die beliebtesten sind und was Sie bei deren Haltung beachten sollten, erfahren Sie nachfolgend.

Die beliebtesten Zwerghühnerrassen

Kleine Hühnerrassen legen in der Regel bis zu 180 Eier pro Jahr, sodass dies für den privaten Verzehr vollkommen ausreicht.
Die beliebtesten Zwerghuhnrassen sind:

  1. Deutsches Zwerghuhn
  2. Zwerg-Sussex
  3. Antwerpener Bartzwerge
  4. Siamesische Zwergseidenhühner
  5. Zwerg-Amrock
  6. Bielefelder Zwerg-Kennhuhn
  7. Chabos (zur Rassevorstellung)
  8. Bantams
  9. Zwerg-Barnevelder (zur Rassevorstellung)
  10. Federflüssige Zwerghühner (zur Rassevorstellung)

Zwerghühner halten – Das müssen Sie beachten

Einer der entscheidenden Faktoren bei der Haltung der Zwerghühner ist die Zeit, die Sie täglich aufbringen müssen.
Ehe Sie sich also für die Anschaffung von Hühnern, gleich welcher Art auch immer, entscheiden, sollten Sie sich überlegen, ob Sie diese tägliche Zeit überhaupt aufbringen können bzw. möchten.

Bei der Zwerghühnerhaltung müssen Sie täglich die folgenden Arbeiten durchführen:

  • Hühner aus dem Stall lassen
  • Frisches Futter und Wasser geben
  • Reinigung der Legenester, Kotbretter und Sitzstangen
  • Eier abnehmen
  • Hühner abends wieder in den Stall sperren

Außerdem sollten Sie den Stall einmal wöchentlich ausmisten und reinigen.

Täglicher Zeitaufwand

Ermittelt am durchschnittlichen Zeitaufwand pro Woche werden Sie täglich ca. 15 bis 30 Minuten Zeit für Ihre kleinen Hühner aufbringen müssen.

Der richtige Auslauf für kleine Hühnerrassen

Aufgrund ihrer geringen Körpergröße benötigen kleine Hühnerrassen entsprechend weniger Platz als ihre großen Gefährten. Hinsichtlich des Platzbedarfes sollten Sie sowohl die Stallhaltung als auch den Auslauf beachten.

Auslauf für kleine Hühnerrassen

Platzbedarf von Zwerghühnern im Hühnerstall

Im Stall können Sie ca. 5 bis 6 Zwerghühner auf einem Quadratmeter Fläche halten. Dies bedeutet, dass Sie bei einer Fläche von zwei Quadratmetern ca. 10 bis 12 Zwerghühner halten könnten.

Unsere Empfehlung

Je geringer der Platz im Stall, desto größer sollte der Auslauf sein.

Platzbedarf von Zwerghühnern im Auslauf

Pro Zwerghuhn sollten Sie einen Freilauf von 8 bis 10 Quadratmeter zur Verfügung stellen. Bei 6 Hühnern benötigen Sie somit einen Freilauf von 48 bis 60 Quadratmetern. Halten Sie 12 Hühner, benötigen Sie eine Freilauffläche von 96 bis 120 Quadratmetern.

Hühnerstall mit Auslauf für kleine Hühnerrassen

Hat man nur sehr wenig Platz zur Verfügung und kann keinen großen Freilauf bauen, dann eignen sich folgende Hühnerställe mit Auslauf sehr gut.

nanook Charlotte - Hühnerstall mit Freilauf

  • 276 x 197 x 103 cm
  • viel Freilauf durch ca. 5m² Grundfläche
  • abschließbar
  • Belüftung des Stallbereiches regelbar
Preis: ca. 359,00 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Hühnerstall mit Auslauf

  • 190x166x166 cm
  • aus massivem Kiefernholz
  • Stabiler Draht (1,2 mm Drahtstärke)
Preis: ca. 589,00 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Idealerweise ergänzt man diese um einen kleinen Freilauf, den man durch ein mobiles Geflügelnetz bei Bedarf umstecken kann.

grüner Gartenzaun 50 m x 112 cm Hühnerzaun + 14 Pfähle

  • Länge 50m
  • Höhe 112cm
  • 14 Pfähle
  • auch für Kaninchen einsetzbar, dann aber zusätzliche Erdanker notwendig
Preis: ca. 95,03 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Wann lohnt sich die Anschaffung einer kleinen Hühnerrasse?

Die Anschaffung kleiner Hühner lohnt sich vor allem, wenn Ihnen nur wenig Platz für den Bau eines Stalles und eines Auslaufs zur Verfügung steht.

Zwerghühner in der Sonne

Außerdem profitieren Sie von kleinen Hühnern, wenn Sie nur wenige Eier benötigen. Benötigen Sie hingegen regelmäßig viele Eier und haben Sie im Garten ausreichend Platz, um große Hühnerrassen zu halten, macht deren Anschaffung eventuell mehr Sinn.

Die Vor- und Nachteile einer kleinen Hühnerrasse in der Übersicht

Vorteile

  • Geringerer Platzbedarf als große Hühnerrassen
  • Weniger Zeitaufwand

Nachteile

  • Geringere Anzahl an Eiern

Kleine Hühnerrassen: alles rund ums Ei

  • Die Junghennen kleiner Hühnerrassen sind ca. ab der 22. Lebenswoche legereif. Dies bedeutet, dass sie ab diesem Zeitpunkt Eier legen können.
  • Die meisten Zwerghühnerassen legen zwischen 80 und 180 Eier pro Jahr.
  • Dabei ist zu beachten, dass die ersten Eier sehr klein sind und auch die Schale noch sehr weich sein kann. Dennoch können Sie auch diese Eier bereits verzehren.
  • Die Zwerghühner legen das ganze Jahr über Eier, jedoch lässt die Legeleistung in der kalten Jahreszeit etwas nach. Die stärksten Legezeiten sind demzufolge das Frühjahr und der Sommer.

Damit Sie viele Jahre über von frischen Eiern profitieren, sollten Sie regelmäßig neue Hennen anschaffen. Der Grund liegt darin, dass die Hennen während der ersten zwei Lebensjahr viele Eier legen. Danach lässt die Legeleistung jedoch immer weiter nach.

Kleine Hühnerrassen: ein Überblick

  • Kleine Hühnerrassen legen bis zu 180 Eier pro Jahr
  • Zu den wichtigsten Rassen gehören das Deutsche Zwerghuhn, der Zwerg-Sussex, die Antwerpener Bartzwerge, die Siamesischen Zwergseidenhühner, der Zwerg-Amrock, das Bielefelder Zwerg-Kennhuhn, der Chabos, die Bantams, die Zwerg-Barnefelder und die Federflüssigen Zwerghühner
  • Der tägliche Aufwand für die Versorgung der Zwerghühner liegt bei ca. 15 bis 30 Minuten
  • Zwerghühner benötigen ca. 8 bis 10 Quadratmeter Freilauf im Außengehege
  • Pro Quadratmeter Stallfläche können Sie 5 bis 6 Zwerghühner halten
  • Zwerghühner legen ca. ab der 22 Lebenswoche die ersten Eier
  • Sie legen meist nicht länger als zwei bis drei Jahre