Ab wann legen Hühner Eier

Legeleistung und Hühnereier
Ab wann legen Hühner Eier?

Ab wann Hühner Eier legen, hängt unter anderem von der Rasse ab. Es gibt Hühnerrassen, die bereits ab dem 4. Lebensmonat Eier legen. Andere wiederum legen erst ab dem 7. Lebensmonat.

Ab wann legen Hühner Eier?

Hybriden legen ihr erstes Ei meist in der 21. Legewoche. Bei Rassehühnern unterscheiden sich der Legebeginn deutlich. Sogenannte Frühleger wie die Araucana und die Marans beginnen ab der 22. Lebenswoche. Andere Rassen benötigen Teilweise 35 oder mehr Wochen.

Um die Hennen bestmöglich vorzubereiten und die Eibildung von Anfang an zu unterstützen, sollten Sie etwa 2 Wochen vor dem möglichen ersten Legetermin das Junghennenfutter füttern. Dieses ist auf die speziellen Bedürfnisse der Hühner abgestimmt und trägt dazu bei, dass sich die Eier gut entwickeln.

Wann Sie mit den ersten Eiern rechnen können?

Zunächst einmal gilt es zu unterscheiden zwischen Junghühnern und ausgewachsenen Hühnern. Wenn Sie also junge Hennen kaufen oder diese selber züchten, werden diese erst nach einigen Monaten in die Geschlechtsreife eintreten und Eier legen.

Kaufen Sie jedoch eine ausgewachsene Henne, sind die Voraussetzungen für das Eierlegen bereits erfüllt und die Henne kann theoretisch sofort die ersten Eier legen.

Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass das ausgewachsene Huhn in den ersten Tagen nach dem Umzug in das neue Zuhause legen wird, sehr gering. Der „Umzugsstress“ kann sich negativ auf die Legeleistung auswirken, sodass es etwa 5 bis 7 Tage dauern wird, bis die Henne ihr erstes Ei legt.

Gruppenlegenest für die Hühner

Hybriden oder Rassehühner?

Ebenso gibt es Unterschiede zwischen Hybriden, bei denen es sich um für das Eierlegen gezüchtete Mischlinge handelt, und den Rassehühnern.

Hybriden legen die ersten Eier meist ab der 21. Lebenswoche, während sich die Legedauer auf maximal 2 bis 2,5 Jahre beschränkt. Während dieser Zeit legen sie teilweise mehr als 300 Eier pro Jahr.

Legehybriden legen schon recht früh Eier

Rassehühner wiederum legen jährlich eine geringere Menge an Eiern und beginnen oft erst ab der 22. oder 23. Woche mit dem Legen. Allerdings legen Sie zum Teil deutlich länger als 3 oder 4 Jahre kontinuierlich Eier.

Marans Hühner im Freilauf

Welche Hühner legen bereits ab der 22. Woche Eier?

Neben den Hybriden gibt es zahlreiche Hühnerrassen, die bereits ab ca. der 22. Lebenswoche Eier legen. Die Eier werden zunächst recht klein sein und eine weiche Schale aufweisen. Um die Schale der Eier etwas zu stärken und die Henne beim Legen zu unterstützen, sollten Sie daher ca. zwei Wochen vor dem ersten Legetermin mit der Fütterung des Junghennenfutters beginnen.

Diese Rassen legen ab der 22. Woche Eier

Araucana

  • Legeleistung bis zu 160 Eier pro Jahr
  • Eier mit einem durchschnittlichen Gewicht von 62 g
  • Grünleger

(zur Rassevorstellung)

Bovans

  • Legeleistung zwischen 180 und 220 Eier pro Jahr
  • Eier mit einem durchschnittlichen Gewicht von 62 g

Sussex

  • Legeleistung bis zu 180 Eier pro Jahr
  • Eier mit einem durchschnittlichen Gewicht von 61 g

(zur Rassevorstellung)

Marans

  • Legeleistung bis zu 170 Eier pro Jahr
  • Eier mit einem durchschnittlichen Gewicht von 65 g
  • Rotleger

(zur Rassevorstellung)

Rhodeländer

  • Legeleistung zwischen 180 und 220 Eier pro Jahr
  • Eier mit einem durchschnittlichen Gewicht von 58 g

(zur Rassevorstellung)

Italiener

  • Legeleistung bis zu 180 Eier pro Jahr
  • Eier mit einem durchschnittlichen Gewicht von 62 g

Blausperber

  • Legeleistung bis zu 180 Eier pro Jahr
  • Eier mit einem durchschnittlichen Gewicht von 62 g

Leghorn

  • Legeleistung zwischen 180 und 220 Eier pro Jahr
  • Eier mit einem durchschnittlichen Gewicht von 62 g

Königsberger

  • Legeleistung bis zu 180 Eier pro Jahr
  • Eier mit einem durchschnittlichen Gewicht von 62 g

Welche Faktoren beeinflussen die Legeleistung?

Es gibt verschiedene Umstände, die die Legeleistung beeinflussen. Hierzu gehören:

  • Die Hühnerrasse
  • Hybriden legen jährlich mehr Eier, als die meisten Rassehühner. Dafür legen Sie nur maximal 2 bis 2,5 Jahre
  • Stress kann sich negativ auf die Legeleistung auswirken
  • Auch ein Nährstoffmangel (vor allem Kalkmangel), kann sich negativ auf die Legeleistung auswirken
  • Das Alter spielt eine große Rolle, denn je älter das Huhn, desto weniger Eier wird es legen
  • Die Tageslänge spielt eine Rolle, denn je länger es hell ist, desto mehr Eier werden die Hennen legen. Im Winter werden somit tendenziell weniger Eier gelegt. Es gibt sogar Rassen, die im Winter überhaupt keine Eier legen. Sie würden während der Winterzeit in freier Wildbahn niemals brüten, sodass sie demzufolge auch keine Eier produzieren
  • Zu kalte Temperaturen beeinträchtigen die Legeleistung ebenfalls
  • Auch Junghühner legen zunächst weniger Eier
  • Ein schlechter Gesundheitszustand (beispielsweise durch Krankheiten oder durch einen Milben-, Wurm- oder anderen Parasitenbefall) trägt ebenfalls zu einer verminderten Legeleistung bei
  • Schlanke Hühner legen in der Regel mehr als die sogenannten Fleischhühner, die einen höheren Fettanteil aufweisen