Hühner-Hof Logo
Hühnerstall kalken

Warum sollte man den Hühnerstall regelmäßig kalken?

Gefunden auf: https://www.huehner-hof.com/haltung/ungeziefer/huehnerstall-kalken-so-gehen-sie-vor/

Kalk erweist sich als hervorragendes Mittel, um den Hühnerstall zu desinfizieren. Dies wiederum ist wichtig, um Parasiten, Keime und Bakterien, die auf die Hennen übergehen und ihnen einen gesundheitlichen Schaden zufügen könnten, zu vermeiden. Was es mit dem Kalken auf sich hat, wie Sie den Hühnerstall kalken und welchen Kalk Sie hierfür verwenden können, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Warum Sie den Hühnerstall kalken sollten

Hühnerställe gelten als Brutstätte für verschiedene Milbenarten, aber auch für Bakterien und Keime. Diese können das Huhn befallen und dessen Gesundheit schaden. Vor allem die Milben, von denen am häufigsten die Rote Milbe vorkommt, erweisen sich als sehr hartnäckig und unangenehm.

Sie ernähren sich vom Blut und von den Hautschuppen der Hennen und lösen hierdurch einen unangenehmen Juckreiz aus. Scharren die Hennen an den entsprechenden Stellen herum, sodass diese sich öffnen, können im schlimmsten Fall sogar Diphterie oder die Pseudo-Vogelpest auftreten.

Eine Grundvoraussetzung, um die Hennen vor dem Parasitenbefall zu bewahren, ist die Reinigung und Desinfektion des Hühnerstalles. Mehrmals im Jahr sollten Sie den Hühnerstall komplett reinigen und am besten auch mit einem Hochdruckreiniger abspritzen.
Danach wird der Kalk aufgetragen, denn dieser hat eine desinfizierende Wirkung.

Hühnerstall kalken – So gehts

Das Kalken des Hühnerstalles sollte als vorbeugende Maßnahme gegen die Milbenbildung angesehen werden. Zwar gestaltet sich das Kalken als sehr aufwändig. Jedoch bietet es den bestmöglichen Schutz gegen Parasitenbefall, sodass Sie den Aufwand regelmäßig betreiben sollten.

Ehe Sie den Kalk auftragen, sollten Sie den Hühnerstall entsprechend vorbereiten. Er sollte gemistet und vollständig gereinigt werden.
Führen Sie hierzu die folgenden Schritte aus:

Schritt 1: Misten Sie den Stall

Entfernen Sie hierfür die gesamte Einstreu vom Fußboden von den Sitzflächen und aus den Legenestern.

Anschließend schaben Sie sämtliche Kotreste, die sich beispielsweise auf den Sitzstangen und an den Eingängen der Legenester befinden, ab.

Entfernen Sie sämtliche Abdeckungen, Klappen oder Blenden, um selbst kleinste Ritzen, in die sich die Milben zurückziehen könnten, zu finden.

Schritt 2. Reinigung mit dem Hochdruckreiniger und Essig

Die Verwendung eines Hochdruckreinigers ist eine der einfachsten und effektivsten Möglichkeiten, um den Stall zu reinigen. Spritzen Sie die Wände mit einem hohen Druck ab, sodass sich alle Verschmutzungen lösen und die Milben entfernt werden.

Als zusätzliche Maßnahme im Kampf gegen die Milben können Sie etwas Essig mit Wasser mischen und dieses Gemisch ebenfalls auf alle Flächen und Stangen auftragen.

Unser Tipp

Füllen Sie am besten alle Ritzen und Löcher mit Silikon aus, damit sich dort keine neuen Milben einnisten können.

Schritt 3: Vorbereitung der Wand

Unmittelbar vor dem Hühnerstall kalken können Sie die Wand mit Wasser anfeuchten. Hierdurch haftet der Kalk später deutlich besser.

Verwenden Sie zum Einstreichen der Wand mit Wasser am besten einen Malerbürste.

Schritt 4: Den Hühnerstall kalken

Nun können Sie den Kalk auftragen, indem Sie ihn entweder aufstreichen oder anspritzen.

Wir empfehlen das Aufstreichen mehrerer dünner Schichten, da diese erwiesenermaßen länger halten als ein einmaliger, dicker Anstrich. Ein zu dicker Anstrich sorgt nämlich dafür, dass der Kalk schneller abblättert.

Unser Tipp

Wenn die Wand großporig ist oder viele Löcher aufweist, sollten Sie grundsätzlich mehr Kalk auftragen, als bei einer ebenen Wand. Schließlich wird mehr Kalk benötigt, um die Löcher ?zu stopfen?, damit sich anschließend keine Milben mehr darin niederlassen können.

Tragen Sie den Kalk am besten auch im Bereich der Decke und am Boden auf. Ebenso können Sie die Sitzstangen und Flächen kalken.

Schritt 5: Nach dem Kalken

Lassen Sie den Stall zunächst noch einige Zeit auslüften, ehe Sie die Hennen wieder hineinlassen.

Welchen Kalk kann ich verwenden?

Im Grunde können Sie zwischen zwei Varianten wählen:

  1. Fertig gemischter Branntkalk
  2. Eigene Mischung

Der Vorteil im fertig gemischten Kalk besteht darin, dass Sie sich mit dem Mischen keine Arbeit machen müssen und sich außerdem keinerlei Risiko aussetzen. Denn das Mischen von Kalk und Wasser birgt ein hohes Gefahrenpotenzial, sodass Sie sich unter anderem durch die Verwendung eines Atem- und Augenschutzes schütze müssen.

Jedoch erzielt die Eigenmischung oft eine bessere Wirkung.

Zum Mischen verwenden Sie:

  • 7,5 Liter Wasser
  • 2 kg ungelösten Branntkalk

Diese Menge reicht für einen sehr kleinen Stall von bis zu 15 Quadratmetern Fläche aus.

Achtung

Beim Mischen entstehen Qualm und Hitze, vor denen Sie sich unbedingt ausreichend schützen müssen, um kein Gesundheitsrisiko zu provozieren.

Das Eigengemisch muss einige Zeit quellen, ehe es verwendet werden kann. Idealerweise rühren Sie es deshalb einen Tag vor der Anwendung an.

Wenn Sie mit einer Fertigmischung arbeiten, können Sie diese umgehend auftragen.

Welche Produkte sind zu empfehlen und was kostet der Kalk?

Wenn Sie sich für ein fertiges Gemisch entscheiden, müssen Sie mit einem Preis pro Liter von ca. 13 bis 19 Euro rechnen.
Für den reinen Branntkalk, den Sie selbst anmischen, bezahlen Sie im Schnitt etwas zwischen 10 bis 15 Euro pro kg.

Anzeige

DIATOMIN Stallanstrich 1 kg - Innovativer Kalk-Kasein-Stallanstrich

Bestehend aus Amorphe Kieselgur (Schalen von Kieselalgen) mit Weißkalkhydrat (gelöschter Kalk: kein Löschen nötig!) und natürliche Bindemittel

Preis: ca. 27,05Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
Anzeige

Kleintier-Stallfarbe. Naturweiß/matt. 100% BIO. 450g für ca. 10m²

Besteht aus Weißkalkhydrat (CL90), feinsten Marmormehlen, Kreiden, Dolomitmehlen, techn. Kasein und einem geringen Zusatz von Cellulose.

Preis: ca. 6,48Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
Anzeige

Hühner-Stall-Farbe ohne jegliche Schadstoffe. Für bis zu 27 qm, 100% BIO, 1350 g

Besteht aus Weißkalkhydrat, feinsten Kalksteinmehlen, Kreiden, natürlichem Casein sowie einem Zusatz von „Kiesel-Gur“ und von Mikro-Hanf (Wasserregulierer)

Preis: ca. 18,75Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Kann ich den Kalk noch haltbarer machen?

Das Hühnerstall kalken ist wirklich eine anstrengende Angelegenheit, die einige Zeit in Anspruch nimmt. Damit Sie den Vorgang nicht ständig wiederholen müssen, lohnt es sich, den Anstrich etwas haltbarer zu machen.

Hierfür gibt es einen simplen, kostengünstigen, aber sehr effektiven Trick. Geben Sie unter den Kalk für die letzte Schicht einfach einen Becher Speisequark. Der Quark verbindet sich mit dem Kalk, was den Abrieb stärkt.

Tragen Sie die letzte Schicht aber unbedingt sehr dünn auf, denn wenn die Schicht zu dick ist, wird der Kalk schneller abblättern.

Sie können auch einen entsprechenden Zusatz zum Kalken kaufen. Dieser sorgt ebenfalls für eine höhere Abriebfestigkeit. Jedoch führen die meisten Zusatzstoffe ebenso zum schnelleren Abblättern des Kalkes, sodass Sie schon bald nachkalken müssen.

Häufige Fragen zum Thema Hühnermilben