Hühner-Hof Logo

Jersey Giant

friedlich, werden schnell zutraulich, zutraulich

Jersey Giant© peter – stock.adobe.com

Steckbrief: Jersey Giant

Herkunftsland

Amerika

Eigenschaften

friedlich, werden schnell zutraulich, zutraulich

Farbschläge

schwarz, weiß, blaugesäumt

Eier

62 g

Farbe der Eier: Braun

Mindestgewicht für Bruteier

60 g

Legeleistung

170 Eier / Jahr

Gewicht Hahn und Henne

Huhn: 3,6 - 4,5 kg, Hahn: 4,5 - 5,5 kg

Brutlust

90 %

Flugfähigkeit

10 %

Platzbedarf

80 %

Aktive große Hühner

Es gibt andere große Hühnerrassen, die sich sehr wenig bewegen und deswegen nicht sehr viel Platz brauchen. Auf die Jersey Giant Hühner trifft das nicht zu.

Haltung

Hier sollen nicht nur die Luken in den Stall, die Legenester und der Stall etwas größer sein. Die Hühner sollen auch einen großen Auslauf haben. Wer sie nicht gänzlich frei laufen lassen kann, der kann sie jedoch mit einem Zaun von nur einem Meter Höhe eingrenzen. Diese schweren Hühner kommen hüpfend oder flatternd kaum vom Boden weg. Jersey Giants brauchen in jedem Fall viel Platz und Bewegung.

Haltung der Jersey Giant Hühner© peter ? stock.adobe.com

Auch wenn Jersey Giants im Freien nach Futter suchen und in der warmen Jahreszeit auch fündig werden, so brauchen sie eine zusätzliche Fütterung, die im Sommer jedoch reduziert werden kann. Beim Futtersuchen sind andere Hühnerrassen emsiger. Wenn diesen Hühnern ein großer Freilauf geboten wird, finden diese selber ihre Stellen zum Futter suchen, Sandbaden oder Sonnen.

Verhalten und Charakter

Als Hühnerrasse sind Jersey Giants gegenüber anderen Hühnern sowie untereinander sehr friedlich. Auch zum Menschen bleiben sie sehr friedfertig und lassen sich schnell zähmen. Mit etwas mehr Fürsorge lassen sich diese Riesenhühner auch anfassen.

Für kleine Kinder sind diese Hühner jedoch zu mächtig, womit es keine geeigneten Familienhühner wären. Für Hobbyhalter, Selbstversorger oder auch Aussteller und Züchter sind es jedoch schöne Hühner. Jersey Giants werden allein aufgrund ihrer Größe auf Ausstellungen oder im Garten beachtet.

Robustheit

Als schwere Hühnerrasse mit dichtem Gefieder können Jersey Giants auch wiedrigem Wetter und Kälte standhalten. Bei einer gemischten Haltung mit anderen Großrassen sind diese anderen Rassen bei Schlechtwetter schneller im Hühnerstall, als die Jersey Giants, die häufig noch munter weitersuchen.

Damit wird das Jersey Giant zu einem leicht zu haltenden und anspruchslosen Huhn. Es braucht nur einen etwas größeren Hühnerstall mit größerer Hühnerklappe, niedrig angebrachter Sitzstange und niedrigem Legenest sowie der Auslauf mindestens von mittlerer Größe sein soll.

Eier und Legeleistung

Obwohl das Jersey Giant auf Fleischleistung gezüchtet wurde, können die Hennen sich mit 160 bis 180 hellbraunen bis braunen Eiern sehen lassen.

Im zweiten Legejahr nimmt die Legeleistung nur wenig ab. Mit einem Gewicht von ca. 58 bis 63 Gramm sind diese Eier zugleich recht ansehnlich, wobei schlankere Legehennen anderer Hühnerrassen weniger Futter verschlingen würden um solche Eier zu produzieren.

Die Hennen machen im Winter eine kurze Legepause, fangen jedoch sehr zeitig wieder mit dem Legen an.

Küken

Diese Hühner werden schnell brütig und sind beim Brüten sowie beim Führen der Küken zuverlässig. Wegen ihrem Gewicht kann jedoch mal ein Ei im Brutnest zerbrechen.

Professionelle Aussteller versuchen die Hennen schon im Winter zum Brüten zu bringen, damit die langsam wachsenden Jersey Giants zum Beginn der Ausstellungssaison ausreichend groß sind. Diese schwere Hühnerrasse braucht leider 6 Monate, bis sie ausgewachsen ist.

Jersey Giant Küken© peter ? stock.adobe.com

Die Küken wachsen durchaus schnell. Wenn sie jedoch aus dem ca. 60 Gramm schweren Ei entspringen und ein Gewicht von rund vier Kilo erreichen sollen, brauchen sie dennoch ihre Zeit.

Farbschläge

Anerkannte Farbschläge

  • schwarz
  • weiß
  • blau-gesäumt

Gut zu wissen

  • Die Brüder John und Thomas Black erzüchteten die Jersey Giants, die damit zwischenzeitlich auch als Jersey Black Giants bekannt waren. Das passt zugleich dazu, dass es zuerst, möglicherweise beabsichtigt, nur schwarze Jersey Giants gab.
  • Wer die Jersey Giants züchten möchte, der muss neben der Erscheinung und den Eigenschaften in der Haltung vor allem die Größe der Zuchttiere beachten. Nur passend große Zuchttiere werden für die weitere Zucht wertvolle Tiere erbringen.
  • Einst gab es nur die schwarzen Jersey Giants, die sich in ihrem Heimatland trotz dem großen Schlachtkörper nie richtig durchsetzen konnten. Schwarze Hühner mit schwarzen Läufen wurden als Schlachthühner nicht angenommen. Zudem brauchten die Jersey Giants selbst für damalige Zeiten mit rund sechs Monaten einfach zu lange, um das notwendige Schlachtgewicht zu erreichen.
  • Neben der Großrasse gibt es in den USA noch die Zwerg-Jersey Giants. Der Hahn bringt mit 1,7 Kilo für eine Zwergform viel Gewicht mit, die Henne liegt bei etwas über einem Kilo.

Die Hühnerrasse Jersey Giant

Ursprünge der Jersey Giant Hühner

Der Name der Jersey Giants geht zum einen auf ihre Größe, zum anderen auf den Entstehungsort zurück: Sie stammen aus New Jersey in den USA, welches als US Bundesland zwischen den Städten New York und Philadelphia liegt. Um das Jahr 1880 begann die Zucht dieser schweren Hühnerrasse, die sogar als die weltweit schwerste Hühnerrasse gilt. Das Ziel war es, eine sehr schwere Hühnerrasse zu erzüchten, die in der Fleischproduktion eine ebenbürtige Konkurrenz zu Truthähnen bildet.

In den USA setzten sich Jersey Giants nie richtig durch, in Europa waren sie über eine gewisse Zeit als Fleischhuhn beliebt. Zumindest wurden sie einst als Kapaun und auch als Fleischhuhn gehalten. Kapaun Hühner sind kastrierte Hähne, die noch schneller mehr Masse ansetzen. Jersey Giants haben als Kapaun bis zu 9 Kilo Gewicht erreicht.

Entwicklung der Rasse Jersey Giant

Als Ausgangsrassen dienten um 1880 jeweils schwarze oder dunkle Brahma, Croad Langschan und Java Hühner. Später wurden Indische Kämpfer eingekreuzt. Es wurden zuerst nur schwarze, später auch weiße und blau-gesäumte Jersey Giants erzüchtet. Die schwarzen sind bei den Hähnen mit 4,5 bis 5,5 und bei den Hennen mit 3,6 bis 4,5 Kilo ca. ein halbes Kilo schwerer, als bei den anderen Farbschlägen. Diese konnten immerhin nur durch Einkreuzungen erzüchtet werden, womit das Körpergewicht etwas abnahm.

Weiterhin werden heute gelegentlich Australorps eingekreuzt, wenn wegen der Seltenheit der Jersey Giants das Erbmaterial aufgefrischt werden soll. Aber auch umgekehrt werden Jersey Giants in die Australorps gekreuzt, damit diese Gewicht gewinnen. Jersey Giants und Australorps sehen einander recht ähnlich. Einst wurden die Jersey Giants als ungewöhnlich großes Huhn in andere schwere Rassen eingekreuzt oder zur Erzüchtung neuer schwerer Rassen verwendet.

Im American Standard of Perfection wurden die schwarzen Jersey Giants trotz dessen, dass es sie seit ca. 1880 gibt, erst im Jahr 1922 aufgenommen. Der weiße Farbschlag wurde erst später erzüchtet und wurde im Jahr 1947 in den amerikanischen Rassestandard aufgenommen.

Im deutschen Rassestandard wurden die schwarzen im Jahr 1985, die in England erzüchteten blauen im Jahr 1988 und die weißen im Jahr 1994 aufgenommen.

Bereits 1921 sind Jersey Giants vermutlich nach England gelangt, ca. drei Jahre später auch in die Niederlande.

Heutige Bedeutung der Jersey Giants

Trotz des großen Schlachtkörpers haben Jersey Giants für die kommerzielle Hühnerhaltung keine Bedeutung: Sie brauchen viel Zeit, bis sie ausgewachsen sind. Moderne Hybriden sind schneller und deswegen viel wirtschaftlicher.

Auch ansonsten sind Jersey Giants bei Selbstversorgern, Ausstellern, Züchtern oder einfach Hobbyhaltern selten, aber noch immer anzutreffen. Die robusten Hühner legen viele Eier, brüten zuverlässig und können einem kaum über einen Zaun fliegen. Die Jersey Giants werden mit etwas Zuwendung sehr zahm und lassen sich anfassen. Familien mit kleinen Kindern sollten jedoch eine kleinere und damit handlichere Hühnerrasse wählen.

Zur Bedeutung der Jersey Giants muss erwähnt werden, dass sie als weltweit schwerste Hühnerrasse gelten.

Zuchtbemühungen und Maßnahmen zum Rassenerhalt

Die Jersey Giants sind heute Liebhaberhühner, die in Europa nicht häufig vorzufinden sind. Sie wurden in Deutschland mit dem schwarzen Farbschlag erst spät im Jahr 1985 anerkannt. Der Sonderverein der Züchter der Jersey Hühner hat sich damit auch erst im Jahr 1987 gegründet. Hier vernetzen sich die Züchter und versuchen, das Jersey Giant in Deutschland zu etablieren und seine Linie zu erhalten.

In anderen Ländern gibt es ebenfalls Züchter. In den USA als ihrem Heimatland sind die Bestände und damit auch die Zuchtbemühungen etwas umfangreicher. Reges Interesse an Jersey Giants gibt es allerdings auch hier nicht.

Zuchtziele der Jersey Giant Hühner

Bei allen drei Farbschlägen sind die Hähne vom Federkleid wie die Hennen gezeichnet. Die Hähne weisen neben dem höheren Gewicht auch die anderen geschlechtsspezifischen Unterschiede zu den Hennen auf: Die längeren Schwanzsicheln sind stark gebogen und sollen die Steuerfedern abdecken. Der mittelgroße Schwanz wird zugleich mittelhoch im 30° Winkel getragen, wobei die Hennen den deutlich kleineren Schwanz waagerechter tragen. Aber auch der meist sechsfach gezackte Einfachkamm und die Kehl- und Ohrlappen sind deutlich größer als bei den Hennen. Der mittelgroße Kamm samt langen Kehl- und mittelgroßen Ohrlappen sind gut durchblutet und satt rot. Auch das federlose Gesicht ist rot. Der kurze dunkle Schnabel hat eine helle Spitze.

Bei Hahn und Henne sind der Kopf zur Körpergröße klein. Die Augen der Tiere sind braun, wirken mitunter wie schwarz. Der Hals und die Schenkel sind sehr voll befiedert, der Rumpf und Schwanz sind voll befiedert. Die Flügel liegen eng am Körper an und treten optisch nicht hervor. Das Gefieder liegt ebenfalls an. Wegen der Federfülle der Schenkel der Hennen wirken diese noch üppiger. Damit wirkt der bereite, sowie mittelhohe Stand dieser Hühner bei den Hennen breiter als beim Hahn.

Der Rücken der Jersy Giant ist lang, breit und der Körper wird waagerecht getragen, er wirkt bei den Hennen würfelförmig, wobei die Hähne die Brust etwas höher tragen. Die Brust ist breit, voll, sowie beim stehenden Hahn abfallend, bei der Henne gut vorgewölbt.

Reinrassige Jersey Giants können an ihren gelben Fußsohlen schnell erkannt werden. Die schwarzen und blau-gesäumten Jersey Giants haben schwarze Läufe. Beim schwarzen Farbschlag kommt der grüne Käferglanz mit passendem Licht am ganzen Deckgefieder und den Schwanzfedern bei Hahn und Henne sehr gut zur Geltung. Selbst die schwarzen Läufe können grünlich glänzen. Die blau-gesäumten Jersey Giants haben als Grundton einen mittelstarken Blauton. Der Hals und Sattelbehang gehen ins Schwarze. An Brust und den Schenkeln weist jede Feder eine Säumung auf. Die Hennen sind insgesamt etwas heller.

Bei den weißen Jersey Giants sind die Läufe im Ton oft von einem dunklen Weidengrün geprägt, hier wird ein Silberweiß angestrebt. Weiterhin sind beim Hahn einige gelbe Schmuckfedern normal.

Bei allen Farbschlägen können die Läufe mit dem Alter etwas heller werden.

Farbschläge der Jersey Giant Hühner

  • schwarz
  • weiß
  • blau-gesäumt