Hühner-Hof Logo

Houdan

werden schnell zutraulich, brütet gerne, mit Haube, kälteempfindlich

Houdan Huhn© bennytrapp – stock.adobe.com

Steckbrief: Houdan

Eier

53 g

Farbe der Eier: Weiß

Mindestgewicht für Bruteier

53 g

Legeleistung

160 Eier / Jahr

Gewicht Hahn und Henne

Huhn: 2 - 3 kg, Hahn: 2,5 - 3,5 kg

Brutlust

80 %

Flugfähigkeit

30 %

Platzbedarf

40 %

Seltenheit der Houdan

In der jetzigen Zeit sind die Houdan Hühner sehr selten. Dadurch leiden über die Generationen die Erbanlagen. Die Leistungsbilanz und Fleischqualität vom einstigen Wirtschaftshuhn sind schwächer geworden.

Haltung

Houdan Hühner sind zugleich ruhig und aktiv. Sie gelten als gutmütig, mutig und können sehr zutraulich werden, wenn man sich ab dem Kükenalter um sie bemüht. Die Hühner lassen sich bei einer frühen Zähmung sogar anfassen und wären damit gute Haushühner.

Spezielle Stalleinrichtung

Es handelt sich aufgrund der Haube dennoch nicht um Anfängerhühner. Es wird eine Stallhaltung oder Haltung mit überdachtem Auslauf empfohlen, damit die Hühner nicht bei Regen nass werden.

Weiterhin braucht es spezielle Tränken für Hauben- und Barthühner, damit ihre Hauben und Bärte nicht ständig nass werden. Selbst diese sollten nur mit wenig Wasser und dafür regelmäßiger gefüllt werden. Das Futter soll nicht stauben und auch sonst ist auf die Hygiene zu achten.

Haube regelmäßig prüfen

Bei allen Haubenhühnern ist regelmäßig gewissenhaft zu prüfen, ob sich in den Hauben Parasiten festgesetzt haben. Diese können beträchtlichen Schaden an den Hühnern auslösen.

Für wen eignen sich Houdan Hühner

Wer wenig Zeit in die Hühnerzucht investieren möchte oder als Anfänger noch beginnt, für den eignen sich viele Haubenhühner-Rassen deswegen nicht. Wer hingegen von Fach ist und Hühner für die Stallhaltung sucht, der kann mit den Houdan Hühnern richtig liegen.

Der Freilauf

Wer einen Freilauf anlegen möchte, soll diesen wenigstens zum Teil überdachen. Da die schweren Hühner nicht oft oder hoch fliegen, reicht eine mittelhohe Umzäunung. Bei Frost kann möglicherweise der große Hahnenkamm zu Erfrierungen neigen. Es hilft, wenn dieser bei Frostgefahr mit säurefreier Vaseline eingerieben wird.

Als Fleischrasse sind Houdan Hühner gute Futterverwerter und reifen schnell heran. Wer die Tiere lieber zähmt und bis ins Alter hält, der kann sieben bis acht Jahre oder länger seine Freude an den Houdan Hühnern haben. Abgesehen der gesonderten Ansprüche für die Haube stellen sie keine besonderen Anforderungen an den Stall, das Gehege, das Futter oder den Halter.

Eier und Legeleistung

Selbst als Fleischrasse legen die Houdan Hennen bis zu 160 Eier im ersten Legejahr, wenn sie nicht brütig werden. Houdan Hühner legen weiße Eier.

Küken

Houdan Hühner werden häufig brütig. Die schweren Hennen sind für die Brut jedoch nicht geeignet, da sie häufig die Eischalen eindrücken und dadurch einen geminderten oder gar keinen Bruterfolg haben.

Bruteier sollen wenigstens 53 Gramm wiegen und von einer Leihhenne oder dem Brutkasten ausgebrütet werden.

Farbschläge

Anerkannte Farbschläge

  • schwarz-weißgescheckt
  • weiß
  • perlgrau
  • gesperbert

Der typische Farbschlag der Houdan Hühner ist schwarz-weißgescheckt. Es wird nicht von ?geperlt? sondern ?gescheckt? gesprochen. Die Perlung fällt nämlich schwächer aus. Es sind eher weiße Tropfen oder kleine weiß gesäumte Halbmonde. Mit dem Alter werden die weißen Stellen in den Federn jedoch größer und vor allem die Hennen sind nach jeder Mauser etwas heller. Die Federhaube mündet immer offensichtlicher in einen weißen Schopf. Der schwarze Grundton bildet einen leichten Glanz aus.

Die Perlgrauen sind silbergrau. Die helleren Tiere sind die besseren, solange sich kein Weiß abzeichnet. Dieses ist nur in der Haube zulässig. Der Hahn ist ein wenig dunkler als die Henne. Für die Läufe vom perlgrauen oder auch weißen Houdan ist auch Bleigrau zulässig. Beim weißen Houdan Hahn darf das Schmuckgefieder leicht Cremefarben wirken.

Die Gesperberten haben auf jeder Feder einen Mehrfachwechsel zwischen schwarz und blaugrau in quergebänderter Zeichnung. Hähne erscheinen etwas heller. In der Haube sind einige weiße Federn noch gestattet, auf lange Sicht sollen diese alle gesperbert sein. Die Läufe sollen hornfarben sein, dunkle Schuppen werden toleriert.

Gut zu wissen

  • Houdan Hühner wurden bereits 1853 in einer englischen Geflügel-Zeitschrift erwähnt.
  • Schon im Jahr 1870 gelangten die ersten Houdans nach Deutschland, waren nach 1945 jedoch fast verschwunden. Es wurden neue Houdan Hühner importiert, um diese in Deutschland weiter züchten zu können.
  • Die Haube der Haubenhühner entspringt einer Kugel oder einem Wulst, der sich auf dem Kopf gebildet hat.
  • Die Zwergform der Houdan heißt Zwerg-Houdan, sie ist zumindest in Deutschland noch seltener als die Großform.

Die Hühnerrasse Houdan

Die Ursprünge der Houdan Hühner

Houdan ist ein kleiner Ort, der rund 30 Kilometer westlich von Paris liegt. Der Fleischbedarf in Paris war für damalige Zeiten schon sehr hoch. Deswegen wurde in der Region um Houdan vermutlich per Zufall das Houdan Huhn erzüchtet. Diese Rasse wurde zuerst vor allem in diesem Ort gehandelt und trägt damit dessen Namen.

In den Anfängen hießen diese Hühner jedoch ?Normannische Hühner?, da sie vom Crève-Coeur-Huhn abstammen, welches von den Normannen kam. Die Crève-Coeur-Hühner sind eine der ältesten französischen Hühnerrassen. Dieses Huhn wurde mit den verfügbaren heimischen Hühnern gekreuzt, um dessen Eigenschaften für die Fleischproduktion und Fleischqualität zu verbessern.

Entwicklung der Rasse Houdan

In Frankreich hatten die meisten Züchter im 19ten Jahrhundert nicht die Absicht, schöne Hühner zu erzüchten. Ihnen ging es allein um die Leistung und Qualität von Eiern und Fleisch. Beim Houdan Huhn ging es vordergründig um die Fleischleistung. Die Crève-Coeur-Hühner wurden kunterbunt mit den heimischen Hühnerrassen gekreuzt, wenn sich dadurch die Fleischleistung und Qualität möglicherweise verbessern ließ. Sie sollten mehr Gewicht in kürzerer Zeit ansetzen und zugleich einen sehr guten Geschmack mitbringen.

Es war das Jahr 1850, als diese Houdan Hühner nach England kamen. Erst hier wurde diese Rasse auf eine einheitliche Linie gezüchtet. Aber auch ab dieser Zeit hat sich diese Hühnerrasse weiterentwickelt. Sie bekam in England einen Zuchtstandard, womit die Züchter eine einheitliche Zuchtlinie verfolgten.

In die Houdan Hühner flossen abgesehen vom Crève-Coeur-Huhn auch Brabanter, Caumont, Mentes, La Bresse, La Fleche, Gournay, Le Mans, Merleaux und Caux Hühner ein. Später, als die Tiere schon in England heimisch wurden, flossen auch Dorkings, Brahmas und die Holländer Weißhauben ein. Vermutlich stammt die fünfte Zehe von den Dorkings. Die Vollhaube geht allerdings schon auf die Crève-Coeur-Hühner zurück.

Bereits in Frankreich war das Houdan frohwüchsig und brachte Gewicht mit.

Heutige Bedeutung der Houdan Hühner

Die Houdan Hühner haben direkt mehrere Besonderheiten ganz abgesehen von ihrer Fleischleistung. Sie haben eine mittelgroße Vollhaube mit einem Schmetterlings-, Becher- oder Blätterkamm. Der Schmetterlingskamm ist bei den Houdan Hühnern einmalig, in dieser Form und Größe tragen nur Houdan Hühner solch einen Kamm. Sie haben zudem fünf Zehen.

Als Wirtschaftshuhn haben die Houdan Hühner gegenüber den Hybridhühnern keine Chance. Wegen ihrer schönen und auch einmaligen Erscheinung sind es allerdings sehr gute Ausstellungshühner. Aufgrund der Fleischleistung eignen sie sich auch für Selbstversorger und Hobbyhalter, wenn diese einen Stall oder auch einen überdachten Freilauf haben.

Trotz der einmaligen Kammform gibt es nicht allein in Deutschland nur noch weniger Züchter, die diese Hühnerrasse noch züchten.

Zuchtbemühungen und Maßnahmen zum Rassenerhalt

Aufgrund der Haube kommt es bei den Houdan Hühnern auf die passenden Haltungsbedingungen und den erfahrenen Hühnerhalter an. Auch das wird dazu beitragen, dass diese Hühnerrasse inzwischen sehr selten geworden ist. Die TGRDEU zählt in Deutschland für das Jahr 2016 bei 15 Züchtern nur noch 121 Hennen und 31 Hähne als Zuchttiere. Von diesen entfallen 102 Hennen und 26 Hähne auf die schwarz-weiß gescheckten. Bei den weißen sind es nur 15 Hennen und vier Hähne. Von den gesperberten wurden nur vier Hennen und ein Hahn gezählt. Die Bestände sind konstant auf niedrigem Niveau und nehmen über die Jahre etwas ab.

In Deutschland nimmt sich der ?SV d. Z. der Haubenhühner und seltenen Hühnerrassen? auch der Houdan Hühner an. Es gibt weiterhin den Schweizerischen ?Seiden- und Haubenhühner Züchterklub?. In anderen Ländern gibt es ebenfalls Züchtergemeinschaften, die ihre Zuchttiere und Bruteier tauschen.

Zuchtziele der Houdan

Das Fleischhuhn hat einen gestreckten, breiten, tiefen und walzenförmigen Körper, dessen Rumpf es fast waagerecht trägt. Der voll befiederte Hals trägt neben dem breiten Rücken und der vollen breiten Bauchpartie dazu bei, dass diese Hühner wuchtiger wirken. In der Zucht kommt es vor allem auf die breite Brust mit gutem Fleischansatz an. Houdans haben damit einen typischen Körperbau für Fleischrassen in der Landhuhnform. Von der Seite wirken sie mit dem Rumpf bereits rechteckig und entsprechen damit dem ?Backsteintyp?.

Dass die Houdan Hühner eine mittelgroße Vollhaube tragen, ist in der Erzüchtung gewiss nur ein Zufall gewesen. Das gilt auch für die fünfte Zehe. Vermutlich gilt es auch für den Schmtterlingskamm, der oft als Becherkamm oder Blätterkamm bezeichnet wird. Aus dem Ansatz zum Kamm wachsen gleich zwei große Einfachkämme. Der eine legt sich nach links, der andere nach rechts. Sie bilden eine Mulde oder auch Schmetterlingsform. Beide Seiten sind meist fünffach tief gezackt. Ob die roten Zacken nach vorne oder nach hinten größer ausgeprägt sind, ist dabei eher Zufall. Zumindest sind die Kehl- und Ohrlappen der Houdan Hühner nicht zu sehen. Zum einen wird alles durch die Haube verdeckt, zum anderen haben diese Hühner auch einen Bart. Der mittlere Bart wird seitlich noch von jeweils einem kleinen Backenbart ergänzt. Selbst die orangeroten Augen sind kaum sichtbar, die Houdan Hühner müssen jedoch freie Sicht haben.

Beim Hahn fällt die Haube etwas luftiger aus. Zugleich kommt der große Schmetterlingskamm gut zur Geltung, der bei den Hennen von der Haube teils verdeckt wird. Das rote Gesicht ist nicht deckend befiedert. Dann tritt noch der kurze, gebogene dunkle Schnabel mit den aufgeworfenen Nasenlöchern aus dem großen Kopf hervor. Die weißen Läufe sind ein wenig schwarz gesprenkelt. Die Flügel liegen dicht am Körper. Houdan Hühner sind schwer und massig. Hähne haben einen gedrungenen Hals mit vollem Behang sowie der Sattel federreich ist. Der mittellange Schwanz hat beim Hahn gut gebogene und breite Sicheln, die hoch, nicht steil getragen werden. Die kurzen, stämmigen und breit gestellten Schenkel werden optisch vom Seitengefieder kaschiert. Das ganze Gefieder ist breit und voll.

Die Hennen wirken etwas gedrungener als die Hähne. Sie haben einen breit angesetzten mittellangen Schwanz, der ein wenig flacher als beim Hahn getragen wird. Die dichte Haube soll richtig kugelförmig und geschlossen wirken.