Die Stallreinigung

Regelmäßige Arbeiten
Stallreinigung - Den Hühnerstall richtig säubern

Das Wohlbefinden und die Gesundheit der Hühner tragen maßgeblich zur Qualität der Eier und zur gesamten Eiproduktion bei. Deshalb sollten Sie auf einen reinlichen Hühnerstall sowie auf ein sauberes Außengehege stets einen hohen Wert legen.

Wie Sie den Hühnerstall richtig reinigen und was Sie dabei beachten sollten, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Täglich, wöchentlich, monatlich: Was ist wann zu tun?

Die Reinigung des Hühnerstalles setzt sich aus einer täglichen Reinigung, der wöchentlichen Grundreinigung sowie einem monatlichen Check zusammen.

Diese „Stadien“ sind wichtig, damit die Hühner fit und gesund und vor allem frei von Ungeziefer bleiben.

Was gehört zur täglichen Stallreinigung?

Bei der täglichen Reinigung sollten Sie natürlich in erster Linie die Wasser- und Futternäpfe ausleeren und diese säubern. Hier könnten sich ansonsten Ungeziefer und somit Krankheitserreger ansiedeln.

Tägliche Reinigung

Tränke und Futtergefäße reinigen, sichtbaren Kot entfernen.

Entleeren Sie die Näpfe, säubern Sie sie und geben Sie anschließend neues Futter und Wasser hinein.

Tränke und Futtertrog reinigen

Entfernen Sie täglich zudem alle Verunreinigungen durch Kot, die sich beispielsweise auf den Kotbrettern, auf dem Boden oder an den Sitzstangen befinden. Auch diese bergen ein hohes Krankheitsrisiko und müssen daher regelmäßig beseitigt werden.

Sollten Sie innerhalb der Legenester Verunreinigungen feststellen, ist es wichtig, dass Sie auch diese säubern.

Die tägliche Reinigung im Überblick:

  • Ausleeren und Reinigen der Futter- und Wassernäpfe
  • Auffüllen der Futter- und Wassernäpfe mit frischem Futter und Wasser
  • Entfernen aller Kotstellen

Was gehört zur wöchentlichen Stallreinigung?

Ein- bis zweimal pro Woche sollten Sie zudem eine Grundreinigung des Hühnerstalles durchführen.

Wöchentliche Reinigung

Jetzt heißt es: misten, säubern, einstreuen.

Sperren Sie die Hennen am besten in das Außengehege, ehe Sie mit der Reinigung des Stalles beginnen. Das Säubern ist eine staubige Angelegenheit, die sich negativ auf die Atemwege der Hühner auswirken könnten.

Nachdem Sie die Hennen ausgesperrt haben, entfernen Sie alle Futter- und Wassernäpfe aus dem Stall, leeren diese aus und reinigen sie gründlich, ehe Sie sie neu befüllen können, um sie später wieder in den Stall zu bringen.

Danach sollten Sie die alte Einstreu rückstandslos entfernen. Nehmen Sie hierfür eine Mistgabel oder eine Schaufel zur Hand und vergessen Sie auch nicht die Ecken. Diese würden andernfalls ein hohes Erkrankungspotenzial bieten, da sich in den Ecken viele Milben und anderes Ungeziefer aufhalten.
Im Zuge des Mistens säubern Sie auch die Legenester gründlich.

Damit der Untergrund bestmöglich sauber wird, fegen Sie den Hühnerstall im nächsten Schritt aus, ehe Sie alle Kotreste mit einem Schaber entfernen. Kratzen Sie den Kot vom Boden, von den Sitzstangen, von Kotbrettern, aus den Legenestern und von allen anderen Flächen, an denen er zu finden ist. Kehren Sie den Stall danach nochmals mit einem Besen aus.

Sitzstangen reinigen

Für die Reinigung der Sitzstangen können Sie einen milden Essigreiniger verwenden. Dieser desinfiziert die Stangen zugleich. Ggf. benutzen Sie ein Mittel, um die vorhandenen Milben zu bekämpfen. Hierfür eignet sich beispielsweise Kalk.

Reinigen Sie auch alle anderen Flächen mit der Essiglösung.

Nun können Sie die neue Einstreu in den Hühnerstall sowie in die Legenester geben und die Futter- und Wassernäpfe wieder hineinstellen.

Frische Einstreu im Hühnerstall

Danach dürfen die Hennen wieder in ihren Stall.

Hühner dürfen wieder in den Stall

Die wöchentliche Reinigung im Überblick:

  • Hennen aussperren
  • Futter- und Wassernäpfe entfernen, gründlich reinigen und neu befüllen
  • Einstreu entfernen (Ecken nicht vergessen)
  • Reinigung der Legenester
  • Hühnerstall ausfegen
  • Entfernen aller Kotreste
  • Erneut ausfegen, um alle Schmutzreste zu entfernen
  • Säuberung der Sitzstangen und Flächen und ggf. Auftragen eines Mittels gegen Milben
  • Neue Einstreu in den Stall und in die Legenester geben
  • Futter- und Wassernäpfe hineinstellen
  • Hennen wieder in den Stall lassen

Was gehört zum monatlichen Check des Hühnerstalls?

Im Rahmen des monatlichen Checks sollten Sie zusätzlich zur herkömmlichen Reinigung auch alle Wände und die Decke des Hühnerstalls von Staub befreien.

Unser Tipp

Einmal monatlich können Sie den Stall zudem kalken, um Milben vorzubeugen.

Entfernen Sie hierzu alle losen Teilen und enttarnen Sie alle Lücken und Spalten, in denen sich Milben verkriechen können. Am besten verschließen Sie diese Löcher beispielsweise mit Silikon.

Ritzen mit Silikon schließen

In die Legenester können Sie die sogenannte Kieselgur hineingeben. Diese kleinen Splitter haben keine Auswirkungen auf die Gesundheit der Hennen, töten aber die Milben zuverlässig ab.

GreenPet KiesoVet® 4 kg Eimer reine Kieselgur inkl. Stäubeflasche

Menge: 4 Kilo

Reine Kieselgur (Diatomeenerde)

Unser Urteil: Hervorragend

Preis: ca. 22,90 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Röhnfried Kieselgur - gegen rote Vogelmilbe

Menge: 0,6 Kilo

Reine Kieselgur (Diatomeenerde)

Unser Urteil: Hervorragend

Preis: ca. 14,33 13,60 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Ebenfalls sollte die Überprüfung aller sicherheitsrelevanten Aspekte einmal im Monat auf dem Plan stehen. Überprüfen Sie, ob alle Türen des Stalles problemlos funktionieren, ob die Sitzstangen einen festen Sitz haben, ob die Legenester ganz sind und ob eventuell neue Wasser- und Futternäpfe benötigt werden.

Setzen Sie die Überprüfung unbedingt im Außengehege fort. Ermitteln Sie, ob alle Zäune und das Dach noch ganz sind, damit Ihre Hühner weiterhin den größtmöglichen Schutz vor Fressfeinden erhalten.

Der monatliche Check im Überblick:

  • Kalken Sie den Stall oder beugen Sie Milben in anderer Weise vor
  • Geben Sie etwas Kieselgur in die Legenester
  • Finden Sie alle Ecken und Schlitze und verschließen Sie diese, damit sich dort keine Milben einnisten können
  • Entstauben Sie die Wände und die Decke
  • Überprüfen Sie die einwandfreie Funktion von Türen, Näpfen, Sitzstangen und Legenestern
  • Überprüfen Sie, ob das Außengehege noch rundum sicher ist

Die Reinigung des Außengeheges

Mit der Innenreinigung des Hühnerstalles ist es nicht getan, wenn Sie Ihren Hennen ein gesundes Leben ermöglichen möchten. Auch das Außengehege muss sauber, gepflegt und vor allem sicher sein.

Kehren Sie alle betonierten oder gepflasterten Flächen gründlich ab und reinigen Sie zudem alle Wasserlöcher oder Sandbäder. Sind die festen Flächen stark verkrustet, können Sie diese auch mit einem Schlauch abspritzen.

Futter- und Wassernäpfe, die sich im Außenbereich befinden, müssen ebenfalls entleert und gründlich gesäubert werden.

Unser Tipp

Wenn sich in Ihrem Hühnergarten eine Wiese befindet, sollten Sie diese zweiteilen. Während die Hennen den Zugang zur einen Seite erhalten und dort gemütlich picken und umherlaufen können, sollten Sie die andere Hälfte absperren, damit sich der dortige Rasen erst einmal erholen kann. Andernfalls werden Sie nach kurzer Zeit das Problem haben, dass der einstige Rasen nur noch blanker Matsch ist, in dem sich die Hennen nicht wohlfühlen.

Die Reinigung des Außengeheges auf einen Blick:

  • Reinigen Sie alle festen Flächen mit einem Besen oder mit einem Schlauch
  • Reinigen Sie alle Wasserlöcher und Sandbäder
  • Reinigen Sie die Futter- und Wassernäpfe
  • Gönnen Sie der Wiese Erholung, indem Sie die Rasenfläche unterteilen

Was sollte ich hinsichtlich der Reinigung beachten, bevor ich einen Hühnerstall kaufe?

Wenn Sie erst noch einen Hühnerstall kaufen möchten, sollten Sie bei der Auswahl die Reinigung bereits mit einbeziehen.

Achten Sie darauf, dass der Hühnerstall groß genug ist, damit Sie den Innenraum problemlos säubern können. Außerdem sollte der Zugang gesichert sein, sodass die Hennen nicht abhauen können, wenn Sie den Stall reinigen.

Alle Ecken im Stall sollten mit Lappen und Besen problemlos erreichbar sein und der Stall sollte keine unnötigen Spalten und Lücken aufweisen, damit sich hier keine Milben niederlassen können.