Den Hühnerstall desinfizieren

Regelmäßige Arbeiten
Wann muss ich den Hühnerstall desinfizieren?

Spätestens, wenn es im Hühnerstall stinkt obwohl dieser gerade ausgemistet wurde, sollten Sie den Hühnerstall desinfizieren. Dies ist notwendig, damit Sie Ihre Hennen keinem Gesundheitsrisiko aussetzen. Der unangenehme Gestank ist ein sicheres Zeichen dafür, dass Bakterien am Werk sind.

Hühnerstall desinfizieren?

Die Notwendigkeit den Hühnerstall regelmäßig zu desinfizieren wird von einigen Hühnerhaltern bestritten.
Wir sind jedoch der Meinung, dass das feuchte und warme Klima im Hühnerstall die Vermehrung von Bakterien und Viren so sehr fördert das eine gelegentliche Reduzierung durch Desinfektion positiv auf das Stallklima und die Hühner wirkt.

Indem Sie den Hühnerstall gründlich desinfizieren, bekämpfen Sie Viren und Bakterien, und somit alle gefährlichen Krankheitserreger.

Hühnerstall desinfizieren: die Vorbereitungen

Die Mittel aus dem Handel, die zum Desinfizieren des Hühnerstalles angeboten werden, sind zum Großteil unbedenklich für die Hennen. Dennoch sollten Sie, ehe Sie mit der Desinfektion beginnen, alle Hühner aus dem Stall ins Freie lassen. Die Mittel weisen während der Anwendung teilweise unangenehme Gerüche auf und können außerdem – je nach Produkt – stark stauben. Dies könnte die Hennen in ihrer Atmung einschränken.

Vor der Desinfektion - Hühner rausbringen

Im nächsten Schritt bringen Sie alle Tränken und Wassernäpfe aus dem Stall, entleeren und reinigen diese. Auch Futter- und Wassernäpfe sollten regelmäßig desinfiziert werden, da sich auch hier Viren und Bakterien bilden können. Nehmen Sie auch alle weiteren losen Gegenstände heraus. Diese müssen ebenfalls gereinigt werden.

Danach misten Sie den Hühnerstall und bringen die alte Einstreu hinaus. Hierfür können Sie eine Mistgabel oder eine Schaufel verwenden. Ehe Sie den Stall auskehren, entfernen Sie die Kotreste von den Kotbrettern, von den Sitzstangen, von den Zwischenböden und aus den Legenestern. Entstauben Sie alles. Danach kehren Sie den Stall mit einem Besen gründlich aus.

Putzen Sie auch die Fenster, denn dort können sich ebenfalls Viren und Bakterien niederlassen.

Die Vorbereitungen zur Desinfektion in der Übersicht:

  • Hühner aus dem Stall lassen
  • Wasser- und Futternäpfe aus dem Stall bringen, entleeren, säubern und desinfizieren
  • Lose Gegenstände aus dem Stall bringen und säubern
  • Misten und Einstreu entfernen
  • Kotreste entfernen
  • Staub entfernen
  • Stall ausfegen
  • Fenster putzen

Desinfektionsmittel für den Hühnerstall

Verwenden Sie zum Hühnerstall desinfizieren ausschließlich die Mittel, die ausdrücklich zu diesem Zweck geeignet sind. Haushaltsübliche Desinfektionsmittel enthalten in der Regel Inhaltsstoffe, die der Gesundheit der Hennen schaden könnten. Außerdem besteht auch für Sie eine Gefahr, wenn Sie die Eier bzw. das Fleisch der Hennen später essen möchten. Es gibt daher heutzutage Desinfektionsmittel, bei denen die Hersteller auf allzu aggressive Inhaltsstoffe verzichten.

Diese Desinfektionsmittel werden von vielen Hühnerhalter erfolgreich verwendet und haben eine gute Wirkung.

INTERKOKASK 1 Liter - Breitband-Stalldesinfektionsmittel

Menge: 1 Liter (Konzentrat)
Gebrauchsfertige Lösung: ergibt 50 Liter

Wirkt auch gegen Milben, Würmer, Wurmeier usw.

Preis: ca. 28,51 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Kerbl Interkokask Desinfektionsspray 500 ml

Menge: 500ml (gebrauchsfertige Lösung)
2 Stunden Einwikzeit

Eher für kleinere Flächen geeignet und für die Desinfektion keiner Flächen zwischendurch.

Preis: ca. 11,99 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Röhnfried Desinfektion Pro (250 g)

Menge: 250 Gramm (Konzentrat)
Gebrauchsfertige Lösung: ergibt 25 Liter

Spezielle Wirkungsweise macht es den Mikroorganismen unmöglich Resistenzen gegen das Viruzid und Bakterizid zu bilden.

Preis: ca. 26,90 23,95 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Die Desinfektion des Hühnerstalls

Haben Sie die oben genannten Schritte durchgeführt, steht nun die eigentliche Desinfektion des Hühnerstalls an.

Unser Tipp

Tragen Sie beim Desinfizieren, sofern dies vom Hersteller vorgegeben wird, Schutzhandschuhe und eine Atemmaske.

Wie Sie das jeweilige Desinfektionsmittel anwenden, richtet sich nach dem Präparat selbst. Auf der Verpackung finden Sie die Anwendungshinweise, die Sie unbedingt einhalten sollten. Bereits eine zu hohe Dosierung kann sich negativ auf die Gesundheit der Hühner auswirken. Seien Sie daher akribisch.

Bedenken Sie, dass die Desinfektionsmittel für den Hühnerstall Viren und Bakterien abtöten sollen. Deshalb sind sie nicht zu unterschätzen. Sie können die meisten Mittel auch für die Reinigung von Futter- und Wassernäpfen verwenden, sollten diese jedoch später gründlich nachspülen.

Auf alle anderen Flächen tragen Sie das jeweilige Mittel wie vorgegeben auf. Ein Nachspülen mit klarem Wasser ist nur notwendig, wenn dies aus den Anwendungshinweisen ausdrücklich hervorgeht.

Die wichtigsten Aspekte der Hühnerstall Desinfektion in der Übersicht:

  • Nur Mittel verwenden, die für Hühner geeignet sind
  • Tragen Sie, falls vom Hersteller empfohlen, Schutzbekleidung
  • Halten Sie sich an die Anwendungs- und Dosierungshinweise des Herstellers
  • Spülen Sie die Wasser- und Futternäpfe nach der Desinfektion gründlich aus

Hühnerstall desinfizieren: Was passiert danach?

Nach der Desinfektion des Hühnerstalles sollten Sie diesen für ein bis zwei Stunden gründlich durchlüften, damit alle unangenehmen Gerüche verfliegen.

Nach dem Hühnerstall desinfizieren - Frische Einstreu in den Hühnerstall

Räumen Sie nun sämtliche Gegenstände, die Sie zuvor herausgenommen und gereinigt bzw. desinfiziert haben, wieder an ihren Platz im Stall.

Geben Sie neue Einstreu in den Hühnerstall und vergessen Sie nicht, auch die Legenester mit Nistmaterialien aufzufüllen.

Futtersilo im Hühnerstall

Zum Schluss können Sie die Hennen wieder in den Stall lassen.

Nach der Desinfektion – alle Schritte in der Übersicht:

  • Stall auslüften
  • Alle losen Gegenstände wieder einräumen
  • Einstreu in den Stall geben
  • Legenester mit Nistmaterialien auffüllen
  • Hühner in den Stall lassen
Hühner dürfen nach dem Desinfizieren wieder in den Hühnerstall

Hühnerstall desinfizieren: Welche Vorteile bringt es?

Der größte Vorteil, von dem Ihre Hennen durch die Desinfektion des Hühnerstalls profitieren, ist, dass sie gesund bleiben. Wenn sich Viren und Bakterien nicht ausbreiten, werden sie auch keine Krankheiten verursachen.

Für Sie selbst bedeutet dies, dass auch die Eier und das Fleisch der Hennen nicht angegriffen werden. Denn dies könnte auch für Sie zum Risiko werden.

Außerdem vermeiden Sie durch eine regelmäßige Desinfektion des Hühnerstalles unangenehme Gerüche, die sich auf die Atemwege niederschlagen könnten. Ein Hühnerstall, der lange nicht desinfiziert wird und hierdurch unangenehm riecht, kann zudem zum echten Ärgernis für die Nachbarschaft werden.

Abgesehen davon, fühlen sich die Hennen in einem sauberen Hühnerstall deutlich wohler, was sich wiederum auf die Leistung beim Eierlegen positiv auswirken wird.

Hühnerstall desinfizieren – Die Vorteile in der Übersicht:

  • Keine unangenehmen Gerüche
  • Keine Geruchsbelästigung der Nachbarn
  • Gesunde Hühner
  • Unbedenkliche Eier und Fleisch
  • Die Hennen fühlen sich wohl

Gibt es Alternativen zur Verwendung von hartnäckigen Desinfektionsmitteln?

Wenn Sie nicht mit hartnäckigen Desinfektionsmitteln arbeiten möchten, können Sie den Hühnerstall auch kalken. Diese Vorgehensweise dient nicht nur der Vorbeugung von Milben, sondern verhindert auch, dass Viren und Bakterien sich ausbreiten.

Sie benötigen zum Kalken eine spezielle Kalkmischung, die Sie im Handel kaufen oder selbst herstellen können.

DIATOMIN Stallanstrich 1 kg - Innovativer Kalk-Kasein-Stallanstrich

Bestehend aus Amorphe Kieselgur (Schalen von Kieselalgen) mit Weißkalkhydrat (gelöschter Kalk: kein Löschen nötig!) und natürliche Bindemittel

Preis: ca. 16,70 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Kleintier-Stallfarbe. Naturweiß/matt. 100% BIO. 450g für ca. 10m²

Besteht aus Weißkalkhydrat (CL90), feinsten Marmormehlen, Kreiden, Dolomitmehlen, techn. Kasein und einem geringen Zusatz von Cellulose.

Preis: ca. 6,48 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Hühner-Stall-Farbe ohne jegliche Schadstoffe. Für bis zu 27 qm, 100% BIO, 1350 g

Besteht aus Weißkalkhydrat, feinsten Kalksteinmehlen, Kreiden, natürlichem Casein sowie einem Zusatz von „Kiesel-Gur“ und von Mikro-Hanf (Wasserregulierer)

Preis: ca. 18,75 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Im Grunde weißen Sie mit dem Kalk den gesamten Raum sowie die Wände und den Fußboden. Der Kalk verdichtet die Oberfläche, sodass Krankheitserreger keine Chance haben.

Wie oft sollte ich den Hühnerstall desinfizieren?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage gibt es leider nicht, denn, wie oft Sie den Hühnerstall desinfizieren müssen, hängt von den folgenden Faktoren ab:

  1. Wie viele Hühner halten Sie?
  2. Wie groß ist der Stall?
  3. War der Hühnerstall bereits mit Krankheitserregern befallen?
  4. Aus welchem Material besteht der Hühnerstall?

Unsere Empfehlung

Wir empfehlen als Richtwert, den Hühnerstall einmal pro Monat zu desinfizieren.

Je mehr Hühner Sie haben und je größer der Stall ist, desto höher ist natürlich das Risiko, dass sich Krankheitserreger bilden. Demzufolge sollten Sie bei einer großen Anzahl an Hühnern öfter desinfizieren, als wenn Sie nur wenige Hühner halten.

Wenn die Hennen bereits erkrankt sind, weil sich Viren und Bakterien oder auch Milben im Hühnerstall unkontrolliert ausbreiten konnten, sollten Sie in den nächsten Wochen mehrfach desinfizieren, um alle Keime abzutöten.

Außerdem müssen Hühnerställe, die aus großporigem Holz bestehen, häufiger desinfiziert werden als Ställe, bei denen glatte oder versiegelte Materialien verwendet wurden. Dies hängt damit zusammen, dass sich die Keime in großen Poren sehr viel öfter niederlassen.