Bruteier sammeln und auswählen

Künstliche Brut
Bruteier – Sammeln, Auswählen und Lagern

Wenn Sie Hühner züchten und demzufolge Küken aufziehen möchten, benötigen Sie Bruteier. Hierbei handelt es sich um befruchtete Hühnereier, denn aus den unbefruchteten Hühnereiern entstehen keine Küken.

Was Sie bei der Auswahl der Bruteier beachten sollten und wie Sie diese lagern, erfahren Sie in diesem Artikel.

Woher bekomme ich Bruteier?

Wenn Sie die Hühnerzucht anstreben, benötigen Sie zwangsläufig einen Hahn, denn nur durch dessen Beteiligung kann ein Hühnerei befruchtet werden.

Alternativ zum Sammeln der Bruteier von den eigenen Hühnern kann man die Bruteier auch kaufen. Speziell wenn man eine andere Rasse züchten möchte, empfielt es sich Bruteier zu kaufen und die Küken selbst auszubrüten. Auf diversen Onlineplattformen, auf Kleintiermärkten, aber auch beim örtlichen Kleintierzüchterverein bekommt man Bruteier der unterschiedlichsten Hühnerrassen.

Unser Tipp

Bruteier sollte man nicht länger als 10 Tage nach dem Legen aufbewahren, vor sie in die Brutmaschine gelegt werden. Sonst sinkt die Schlupfrate deutlich.
Bruteier der Rasse Maran

Bruteier erkennen und auswählen

Möchten Sie eigene Bruteier nutzen, müssen Sie diese zunächst auswählen. Dabei sollten Sie sich an den folgenden Faktoren orientieren:

1. Das Bruteimindestgewicht – Wiegen Sie die Eier ab

Ein eindeutiges Anzeichen für ein Ei, welches sich zum Brüten eignet, ist dessen Gewicht. Zu jeder Hühnerrasse wird im Rassestandart ein Bruteimindestgewicht angegeben, das die Eier mindestens haben sollen um sie zur Brut verwenden zu können.

Handelt es sich um keine Rassehühner kann man sich an der nachfolgenden Tabelle orientieren:

Hühnerart Gewicht des Eies
Zwerghuhn Ca. 40 g
Mittelschweres Huhn 45 bis 55 g
Große Hühnerrasse Ca. 60 g

 

2. Achten Sie auf die Form der Eier

Ebenso sollten Sie nur die Eier auswählen, die für die entsprechende Hühnerart eine übliche Form haben. Zu runde oder zu spitze Eier sollten aussortiert werden, da hier meist die Küken nicht schlüpfen.

Ei ist zu rund, sollte ovaler sein, kein Brutei
Ei ist zu rund, sollte ovaler sein, kein Brutei

3. Achten Sie auf die Beschaffenheit des Eies

Verwenden Sie nur unbeschädigte Eier mit einer intakten Schale für die Brut. Sehr rauhe oder wenige Eier sollten nicht zur Brut verwendet werden.

4. Keine gesprungenen Eier verwenden

Weist die Schale des Eies offensichtlich einen Sprung auf, sollten Sie dieses nicht verwenden. Jedoch sieht man die Sprünge oft nicht mit bloßem Auge, sodass Sie die Eier mit einer Schierlamape beleuchten sollten. Selbst kleine Sprünge kommen hierdurch zum Vorschein.

Brutei ohne Risse und Beschädigungen
Brutei ohne Risse oder andere Beschädigungen

5. Eier mit Blutflecken und falscher Luftblase finden

Verwenden Sie eine Schierlampe, um herauszufinden, wie es um die Beschaffenheit des Ei-Inneren steht. Wenn Sie ein Ei entdecken, welches im Inneren Blutflecken aufweist, sollten Sie dieses nicht verwenden. Ebenso eignen sich Eier mit einer fehlplatzierten Luftblase nicht.

Warum Sie derartige Eier nicht verwenden sollten

Sie sollten die beschädigten oder „mangelhaften“ Exemplare nicht verwenden. Es besteht die Gefahr, Küken mit Fehlbildungen zu züchten. Außerdem können deformierte oder beschädigte Eier im schlimmsten Fall dazu beitragen, dass das Küken nur schwer oder überhaupt nicht schlüpfen kann. Auch wenn es häufig sehr schwer fällt 50% oder mehr der Eier auszusortieren, so sollte man dies trotzdem tun.

Übrigens

Auch, wenn Sie beschädigte Eier aussortiert haben, bedeutet dies nicht, dass aus allen übrigen Eiern prächtige Küken hervorgehen. Schließlich wissen Sie noch immer nicht mit Sicherheit, ob alle Eier überhaupt befruchtet sind.

Wie Sie Bruteier sammeln und lagern sollten

Sie können über einen Zeitraum von mindestens eineinhalb Wochen Bruteier sammeln, damit diese später gleichzeitig ausgebrütet werden können. Je länger Sie jedoch warten, desto weniger Küken werden möglicherweise schlüpfen.

Sie können die Schlupfrate positiv beeinflussen, indem Sie die optimalen Lagerbedingungen schaffen:

  • Schaffen Sie konstante Temperaturen von 8 bis 15°C
  • Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 75 Prozent liegen
  • Bringen Sie die Eier an einem luftzuggeschützten Ort unter
  • Achten Sie darauf, dass keine direkte Sonneneinstrahlung auf die Eier trifft
  • Die Bruteier müssen in liegender Position gelagert werden

Wenden der Bruteier

Achten Sie jedoch darauf, die Eier mehrmals täglich zu wenden, damit das Eigelb nicht an einer Seite des Eis festklebt.

Unser Tipp

Das Wenden der Bruteier kann man ganz einfach durchführen indem man die Eier in einen 10-er Eikarton packt und diesen von einer Seite auf die andere kippt.
Bruteier wenden

Worauf sollte ich achten, wenn ich fremde Bruteier nutzen möchte?

Sie erhalten Bruteier auch direkt beim Züchter oder online, sodass Sie sich nicht die Mühe machen müssen, geeignete Eier zu finden. Wenn Sie die Eier bestellen möchten, sollten Sie sich jedoch im Vorfeld unbedingt darüber informieren, wie sicher die Bruteier vom Versender für den Transportweg verpackt werden. Leider geht nicht jeder Versanddienstleister mit den Paketen sorgfältig um, sodass es zu Beschädigungen an den Eiern kommen könnte.

Was Sie tun sollten, wenn Sie Bruteier gekauft haben?

Auch diese Eier sollten Sie zunächst auf ihre Beschaffenheit hin überprüfen, ehe Sie sie für die Brut verwenden. Hierdurch schließen Sie aus, dass Sie beispielsweise Eier verwenden, die während des Transports beschädigt wurden.