Hühner-Hof Logo
Ist ein Hühnerei befruchtet? So kann men es erkennen.

Wie erkenne ich, ob ein Hühnerei befruchtet ist?

Gefunden auf: https://www.huehner-hof.com/wissen/brut-kueken/wie-erkenne-ich-ob-ein-huehnerei-befruchtet-ist/

Wenn Sie Hühner züchten möchten, sollten Sie sowohl bei der Kunstbrut als auch bei der Naturbrut ausschließlich befruchtete Eier verwenden, um den Bruterfolg zu erhöhen. Nach einigen Tagen der Brut finden Sie durch das so genannte Schieren heraus, ob ein Hühnerei befruchtet ist oder nicht.

Hinweis

Befruchtete Eier lassen sich nur nach einigen Tagen Brut erkennen, erst dann wächst der Embryo heran. Bei unbebrüteten Eier kann man nicht erkennen ob diese befruchtet sind.

Im Prinzip ist das Schieren gleichzusetzen, mit dem Durchleuchten der Eier.

Hühnerei befruchtet? – So durchleuchtet man das Ei!

Ein befruchtetes Hühnerei zu erkennen, ist kein Hexenwerk. Ab dem 5. Tag nach dem Brutbeginn kann man bereits eine deutliche Entwicklung des Embryos erkennen. Bei einem befruchteten Ei sind durch das Schieren die ersten Blutgefäße zu erkennen, die zu diesem Zeitpunkt aussehen, wie ein kleines Netz. Ist das Ei unbefruchtet, finden Sie diese Anzeichen jedoch nicht.

Befruchtete Eier erkennenMit einer Schierlampe befruchtete Eier erkennen (Am Beispiel von Wachteleiern)

Zum Schieren benötigen Sie eine Lampe mit hoher Leuchtkraft. Zwar werden im Handel entsprechende Schierlampen angeboten. Diese jedoch sind nicht unbedingt notwendig, denn gerade bei weißen Eiern lassen sich die befruchteten Eier auch mit einer herkömmlichen Taschenlampe herausfinden. Dunkeln Sie am besten den Raum ab.

Bei braunen Eiern fällt das Schieren zwar etwas schwerer, ist mit ein wenig Übung jedoch ebenfalls möglich. Hier ist eine spezielle Schierlampe notwendig.

Anzeige

ZJchao Schierlampe

Stromversorgung: Netzstecker

Unser Urteil: sehr gut

Preis: ca. 17,99Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
Anzeige

Bruja LED Schierlampe - Wasser und stoßfestes Aluminiumgehäuse

Stromversorgung: Batteriebetrieb

Extrem robuste und wasserfeste Schierlampe mit mehreren Aufsätzen für größere und kleinere Eier. Qualität und Langlebigkeit garantiert der Hersteller Bruja.

Unser Urteil: hervorragend

Preis: ca. 24,90Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)
Anzeige

Titan High Intensity & Super Cool Lume LED Schierlampe

Unser Urteil: Batteriebetrieb

Sehr helle Schierlampe, die auch Maraneier zuverlässig durchleuchtet.

Stromversorgung: Netzstecker

Preis: ca. 21,99Jetzt bei Amazon ansehen
(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Warum sollte ich herausfinden, ob das Hühnerei befruchtet ist?

Zum Brüten der Eier können ausschließlich befruchtete Hühnereier verwendet werden, denn aus den unbefruchteten Eiern können sich keine Küken entwickeln.

Hinweis

Die Henne benötigt zum Eierlegen keinen Hahn. Von Natur aus legt sie regelmäßig Eier. Doch zum Brüten werden befruchtete Eier benötigt. Für diese Befruchtung ist jedoch ein Hahn notwendig.

Es spielt keine Rolle, ob Sie sich für die Naturbrut oder für die Kunstbrut entscheiden. Sie sollten aus den folgenden Gründen immer herausfinden, ob die Eier befruchtet sind oder nicht.

Gründe warum man befruchtete Eier erkennen sollte:

  1. Der Platz im Nest ist begrenzt. Damit die Embryonen in den befruchteten Eiern die beste Chance haben, sich zu entwickeln, sollten die unbefruchteten Eier keinen unnötigen Platz einnehmen. Sie sollten so früh wie möglich aus dem Nest entfernt werden.
  2. Bei der Kunstbrut in einem kleinen Flächenbrüter werden Sie ebenfalls nur wenig Platz haben, den Sie am besten nicht mit unbefruchteten Hühnereiern verschwenden.
  3. Aus unbefruchteten Eier schlüpfen keine Küken: Die Schlupfrate erhöht sich ebenfalls, wenn Sie ausschließlich befruchtete Eier verwenden.

Ab wann und wie lange kann ich die Hühnereier schieren?

Die ersten Anzeichen dafür, ob ein Hühnerei befruchtet ist oder nicht, ergeben sich ca. ab dem 5. Tag nach dem Brutbeginn. Deshalb können Sie die Eier zu diesem Zeitpunkt zum ersten Mal schieren.

Während der Entwicklungsphase der Embryonen im Ei kann es dazu kommen, dass einige Embryonen absterben. Diese Eier weiter auszubrüten, bedeutet für die Henne viel Kraft und vergeudet, sofern Sie sich für die Kunstbrut entscheiden, wertvollen Platz im Brutautomaten.

Es kann sich daher lohnen, wenn Sie ca. am 14. Tag nochmals die Eier schieren, um abgestorbene Embryonen zu finden und diese Eier entsprechend auszusortieren.

Häufige Fragen zum Thema Brut & Küken