Hühnerfutter im Winter

Ernährung
Welches Hühnerfutter im Winter?

Im Winter sind es besondere Bedingungen, mit denen die Hühner zurechtkommen müssen. Dies muss auch Einfluss auf das Hühnerfutter haben. Wir betrachten im ersten Schritt welche Faktoren Einfluss auf den Nährstoffbedarf haben und leiten daraus Ergänzungsmöglichkeiten und konkrete Futterempfehlungen ab.

Als Basisfutter wird ein hochwertiges Hühnerfutter empfohlen, das den Hühnern das ganze Jahr über zur freien Aufnahme angeboten wird. Hier empfehlen wie das folgende Futter auf Amazon. Wir verwenden dieses bei unseren eigenen Tieren und sind beeindruckt von der sinnvollen Zusammensetzung und den hochwertigen Zutaten.

Einflüsse des Winters auf den Futterbedarf

Zuerst betrachten wir welchen Einflüssen die Hühner im Winter ausgesetzt sind und welche Faktoren den Futterbedarf beeinflussen.

  • Kalte Temperaturen und feuchte Witterung belasten das Immunsystem
  • Hühner finden kaum Gräser und Kräuter im Freilauf als Futter
  • Hühnerfuttermischung wird fast zur alleinigen Futterquelle
  • Sehr eingeschränkte bzw. eingestellte Legetätigkeit
  • Hühner werden träge und Bewegungsdrang lässt nach
Hühner im Schnee

Auswirkungen auf das Hühnerfutter im Winter

Bei genauerer Betrachtung der Einflussfaktoren fallen zwei Hauptaspekte auf:

  • Aspekt 1 (Grünkost, Obst und Vitamine): Durch den Wegfall der Gräser, Kräuter und Insekten aus dem Freilauf leidet die Abwechslung und die Vitaminzufuhr stark. Dies trifft auf den erhöhten Bedarf an Vitaminen und Vitalstoffen aufgrund der Witterung und den kalten Temperaturen. Dieses Defizit kann selbst das beste Hühnerfutter nicht vollständig ausgleichen.
  • Aspekt 2 (Energie und Proteine): Aufgrund der eingeschränkten Legetätigkeit und der reduzierten Bewegung im Winter wird, abgesehen von der erhöhten Körperwärmeproduktion, keine besonders hohe Menge an Energie in Form von Protein im Futter benötigt. Hier reicht die Energie, die ein hochwertiges Basis-Hühnerfutter anbietet.

Fazit Hühnerfutter im Winter

Zusammenfassend lässt sich deshalb festhalten, dass die Basis des Hühnerfutters im Winter eine hochwertige Fertigmischung bilden soll, die durch vitaminreiche, abwechslungsreiche und leichte Kost ergänzt werden soll.

Futtertipps für den Winter

  1. Karotten: Karotten sind eine perfekte Möglichkeit das Winterfutter zu ergänzen. Sie sind günstig, gut lagerbar und enthalten eine beträchtliche Menge an Vitaminen und Vitalstoffen. Anbieten kann man die Karotten auf zwei Weisen: Entweder man raspelt feine Sticks oder man kocht die Karotten in einem Dampfkochtopf und bietet sie als ganze Karotten an. Erwirbt man die Karotten als Bund wird auch das Karottengrün gerne angenommen.
  2. Obst: Auch Äpfel oder anderes Obst kann den Hühnern zur Vitaminversorgung hilfreich sein. Idealerweise lagert man Äpfel aus dem eigenen Garten bis in den Winter in einem kühlen Raum. So hat man eine kostenlose, gesunde und regionale Vitaminquelle für die Hühner. Allerdings enthält Obst meist viel Zucker, daher sollte es sparsam gegeben werden.
  3. Salat und anderes Grünzeug: Auch wenn es im Winter schwerer ist an Grünzeug zu kommen gibt es Möglichkeiten. Beispielsweise Ackersalat wächst auch unter einer dünnen Schneedecke. Alternativ bietet jeder Supermarkt Salat kurz vor Ladenschluss zum günstigen Preis an. Auch diese Möglichkeit ist sehr gut geeignet um den Hühnern zwischendurch einen Vitaminschub zu verpassen.

Wenn man es nicht schafft regelmäßig und abwechslungsreich auf natürlichem Wege für vitaminreiches Futter zu sorgen, so bietet der Handel Vitaminpräparate an. Wir selbst versuchen häufig durch vielfältige natürliche Ergänzungen für Vitamine zu sorgen, verwenden aber Zusatzvitamine für die Grundversorgung im Winter.

Kerbl Vitaminkonzentrat AD3EC, 1 L

Preis: ca. 13,85 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)