Hühnerrasse Zwerg Barnevelder

Zwerg Barnevelder
Zuchtziele der Zwerg Barnevelder

Abgesehen von Größe und Gewicht sollen die Zwerg-Barnevelder ein Ebenbild zur Großform sein. Die Hähne sollen auf 1,1 bis 1,2 und die Hennen auf 0,9 bis 1 Kilo Körpergewicht kommen. Die Hühner bilden breite und sichtbar glänzende Federn, die eng anliegen.

Kopf der Zwerg-Barnevelder

Der mittelgroße und breite Kopf wird durch einen mittelgroßen und stehenden roten Einfachkamm mit 4 bis 6 Zacken geziert, der bei Hennen entsprechend kleiner ausfällt. Auch die beim Hahn mittellangen Kehllappen von feinem Gewebe und die mittelgroßen Ohrlappen sind bei Hennen kleiner. All diese Merkmale sind in einem leuchtendem Rot, die orangeroten Augen liegen in einem großen roten Augenring. Der Schnabel ist kurz, kräftig, gelb und zur Spitze hornfarbig mit dunklerem Schnabelfirst. Die weißen Zwerg-Barnevelder haben einen rein gelben Schnabel.

Körper der Zwerg-Barnevelder

Zwerg-Barnevelter haben einen breiten Stand mit mittelhohen Beinen. Sie haben einen kompakten, aber fülligen Körper und nehmen eine stolze Haltung an. Die Länge zur Tiefe nimmt das Verhältnis von 3:2 an. Der mittellange Hals bildet beim Hahn vollen Behang, der Rücken ist ebenfalls mittellang und genau wie die Schultern breit. Die Flügel werden waagerecht getragen und liegen an. Der Sattel ist breit und beim Hahn mit vollem Behang ohne Kissenbildung. Hahn und Henne spreizen den Schwanz., der halb angewinkelt getragen wird und die Kopfhöhe erreichen kann. Der Hahn bildet noch Sicheln und Nebensicheln aus, die jedoch weniger als bei Hähnen anderer Rassen zur Geltung kommen. Die Brust wird etwas vorgewölbt, der Bauch ist gut, bei Hennen noch voller entwickelt. Die kräftigen Schenkel sind gut sichtbar, die feinknochigen Läufe sind gelb und bei den Hennen teils mit dunklem Anflug. Die Hennen zeichnen sich bereits durch den vollen sowie hoch getragenen Hinterleib als gute Legehennen ab.

Zwerg-Barnevelder Farben

  • doppeltgesäumt
  • silber-schwarz-doppeltgesäumt
  • blau-doppeltgesäumt
  • dunkelbraun
  • schwarz
  • weiß
  • kennfarbig

Die Farbschläge sollen wie bei der Großform wirken. Bei den Zwerg-Barneveldern gibt es jedoch noch die silber-schwarz-doppeltgesäumten, die bei der Großform noch im Anerkennungsverfahren stecken. Hier sind beim Hahn der Hals- und Sattelbehang silbern-schwarz, die Flügel teils weiß und der Rest vom Gefieder schwarz mit teils markantem Grünstich. Die Hennen haben hingegen einen schwarzen Hals, wobei der Rest vom Gefieder schwarz mit silbernen Doppelsäumungen ist.

Blau-doppeltgesäumte Zwerg-Barnevelder haben als Hähne einen dunklen Hals, Rücken und Sattelbehang wobei Brust, Bauch und Sicheln heller wirken. Die Hennen haben einen fast schwarzen Hals. Rücken, Brust und Bauch wirken durch die Säumung gesprenkelt. Der Schwanz und das Hinterteil laufen jedoch im hellen graublau aus.

Die Doppeltgesäumten wirken schon fast schwarz und bilden satten Glanz aus. Durch die doppelte Säumung wird das Gefieder auf großen Bereichen mit braunen Elementen durchsetzt. Die Hähne wirken etwas dunkler.

Kennfarbige Zwerg-Barnevelder sind praktisch in allen Federpartien gesprenkelt, wobei der Halsbehang und Sattelbehang beim Hahn mit hellem bis kräftigem Rotbraun sprenkelt. Der Bauch, die Schwanzfedern und die Schenkelpartien sprenkeln mit unterschiedlichen Grautönen. Bei den Hennen ist der Hals heller gesprenkelt, der Schwanz läuft schon fast schwarz aus und der Rest vom Gefieder hat Braun als Grundfarbe, optisch heben sich weiße und schwarze Flecken ab.

Die weißen, schwarzen oder dunkelbraunen Zwerg-Barnevelder entsprechen diesen Farbtönen. Die Schwarzen haben ordentlich Glanz, die Dunkelbraunen sind am Rücken dunkler als am Bauch und laufen mit den Schwanzfedern fast schwarz aus.