Entwicklung der Rasse Vorwerkhühner

Vorwerkhühner
Entwicklung der Rasse Vorwerk

Die Vorwerkhühner verbreiteten sich als neue Hühnerrasse nicht nur aufgrund ihrer, für damalige Zeiten, sehr guten Eigenschaften als robustes Zwiehuhn. Oskar Vorwerk wollte seine Bemühungen aus persönlichem, und nicht aus wirtschaftlichem Interesse unterstreichen. Er verkaufte und verschenkte viele kleine Hühnervölker, damit diese auch an anderen Orten gezüchtet werden können.

Damit konnte sich das Vorwerkhuhn erst einmal ausbreiten. Während, oder kurz nach dem zweiten Weltkrieg ist es dennoch fast wieder ausgestorben, da nur ein einziger Bestand mit zwei Hähnen und 26 Hennen durch die Frau vom Sattelmeister Karl Schmidt in Großbreitenbach – Thüringen über den Krieg gerettet wurde. In diesen Zeiten hatten die Leute alles andere zu tun, als Hühner auf Rasseeigenschaften zu züchten. Weiterhin wurde nach dem Krieg auf andere Eigenschaften gezüchtet, womit das einstig als wirtschaftlich geltende Vorwerkhuhn in der heutigen Zeit keine wirtschaftliche Bedeutung mehr hat.

Dennoch wurde das Vorwerkhuhn von wirklichen Liebhabern weiter auf Rasse gezüchtet, womit es bis heute erhalten werden konnte. Aufgrund der wenigen Exemplare, die es zwischenzeitlich nur noch waren, ging das jedoch nicht ohne weitere Einkreuzungen. Um die alte Linie zu erhalten wurden damit die ursprünglichen Rassen erneut mit eingekreuzt.

Heutige Bedeutung der Vorwerkhühner

In der heutigen Zeit haben die Vorwerkhühner zum einen „Liebhaberwert“ und zum anderen ihre Erbanlagen. Genau diese Gene der alten Rasse können künftig interessant werden, sollte die Freiland- und Biohaltung von Hühnern unter artgerechten Gesichtspunkten sich durch setzen. Dabei würde das Vorwerkhuhn möglicherweise lediglich als Genpool zur Zucht neuer Rassen dienen, die wirtschaftlicher genutzt werden können. Eine nennenswerte wirtschaftliche Bedeutung hat diese Hühnerrasse derzeit zumindest nicht.

Ob das Vorwerkhuhn irgendwann zur Zucht neuer Rassen Verwendung findet oder selber wieder aus wirtschaftlichen Gründen gehalten wird, ist derzeit nicht zu sagen. Neben den beiden genannten Haltungsgründen gibt es einen weiteren Punkt, der für diese alte Hühnerrasse spricht: Vorwerkhühner sind genügsam, bringen Fleisch, in der warmen Jahreszeit Eier und sind sehr friedlich. Es handelt sich also um die optimalen Hühner für Personenkreise, die ein großes Gelände mit bringen oder im großen Hühnerhof ein eigenes Hühnervolk hegen wollen. Genau für diese ursprüngliche Haltung würde wiederum das moderne Wirtschaftshuhn nicht taugen.

Zuchtbemühungen und Maßnahmen zum Rasseerhalt

Mit dem zweiten Weltkrieg gingen die Vorwerkhühner bis auf ein Volk unter. Dennoch gab es weiterhin einige Züchter, die diese Rasse erhielten. Erst viele Jahre später wurde erkannt, dass das vermutlich nicht genügen wird, wenn einige Hobbyzüchter die Vorwerkhühner unorganisiert für sich halten.

Im Jahr 1999 wurde der Erhaltungsring für Vorwerkhühner gegründet. Die Mitglieder dokumentieren die Leistungen ihrer Hennen und lassen die Merkmale ihrer Zuchttiere prüfen. Da die Vorwerkhühner sehr viele Genlinien enthalten, ist es sehr schwierig, optimale Zuchttiere zu finden, die wirklich in allen Punkten die Zuchtlinie wieder spiegeln und weiter geben können. Viele Hobbyzüchter springen deswegen schnell wieder ab. Es gibt jedoch einige hundert Züchter, die sehr gewissenhaft „Buch führen“ und sich aktiv für den Erhalt der Vorwerkhühner einsetzen. Waren es 1996 rund 250 Hähne und rund 1000 Hennen, so sind es seit 2005 deutlich über 500 Hähne und mehrere tausend Hennen. Das sind jedoch die Tiere, die gezielt zur Zucht verwendet werden. Es gibt weit mehr „Hobby“ Vorwerkhühner sowie die Bruteier oder die Tiere sich für die Hobbyzucht schnell beschaffen lassen.

Im professionell arbeitendem Zuchtring gibt es das eine Ziel, dass die Zuchtlinie erhalten und die gewünschten Merkmale noch deutlicher heraus gezüchtet werden. Als anderes entscheidendes Ziel kann die Vermeidung von Inzucht genannt werden. Um diese zu minimieren werden Bruteier oder geeignete Hähne zwischen den Züchtern getauscht. Nur so können die Vorwerkhühner langfristig in ihrer gesunden Linie erhalten bleiben.

Neben dem Erhaltungsring für Vorwerkhühner gibt es auch den „Sonderverein zur Zucht und Erhaltung der Vorwerk & Zwergvorwerkhühner“, welcher sich ebenfalls um den Erhalt dieser Hühnerrasse einsetzt. Dieser Verein geht auf Oskar Vorwerk zurück.