Ursprung der Lachshühner

Deutsches Lachshuhn
Ursprünge der Lachshühner

Deutsche Lachshühner sind eigentlich eine Linie der in Faverolles entsprungenen Masthühner. In der Jahrhundertwende vom 18ten zum 19ten Jahrhundert stieg in Frankreich die Nachfrage nach Hühnerfleisch. Ab Mitte des 19ten Jahrhunderts wurden in Faverolles, einem Dorf im zentralen sowie nördlichen Frankreich, heimische rasselose Bauernhühner mit schweren Fleischhühnern gekreuzt, um die Leistung als Masthuhn zu verbessern. Damit entstand zugleich das Faverolles Huhn.

Diese Hühner wurden zum Ende des 19ten Jahrhunderts nach England und Deutschland eingeführt und eigenständig weiter gezüchtet. Es entstanden deswegen drei eigenständige Linien der Faverolles. Je nach Zuchtlinie und gewünschtem Farbschlag wurden verschiedene Hühner eingekreuzt. In Deutschland ging es nicht allein um die Fleischproduktion, sondern auch um die Schönheit der Hühner und um viele Eier.

Faverolles wurden in Faverolles durchaus als Masthühner erzüchtet, sie legen zugleich viele Eier. Ihre Grund-Eigenschaften sind in allen drei Linien weiterhin erhalten. Deutsche Lachshühner sind aufgrund der deutschen Zuchtziele sehr gute Zwiehühner.