Zucht der Rasse Hamburger

Hamburger
Zuchtziele der Hamburger Hühner

Vor allem die Hähne der Hamburger haben trotz dem schlanken Körper Statur und wirken edel, da das Federkleid gerade am Hals, Rumpf und Sattel üppig entwickelt ist. Hamburger haben weiche und straff anliegende Federn. Das walzenförmige Huhn erinnert an Fasanenkörper. Beim Hahn ist die Rückenlinie leicht abfallend und geht sehr gleichmäßig in den langen und gespreizten sowie im stumpfen Winkel getragenen Schwanz mit breiten gebogenen Sicheln über.

Hamburger Huhn im Profil

Die Hennen haben einen ausgeprägten Bauch, tragen den Rücken fast waagerecht und haben leicht gebogene Schwanzfedern. Der Schwanz der Hennen darf nicht ganz geschlossen sein, die Zeichnung muss noch zur Geltung kommen. Die Flügel werden eng am Körper angelegt und die Brust wird hoch getragen. Die federlosen und schiefergrauen feinknochigen sowie mittellangen Läufe münden in vier Zehen. Die Schenkel sind schlank. Abgesehen von Kamm, Kehllappen, der Ohrscheibe und den Läufen ist das Hamburger am ganzen Körper einschließlich dem Gesicht befiedert.

Rosenkamm beim Hamburger Hahn

Der beim Hahn nach vorne breitere Rosenkamm läuft nach hinten in einen runden und sich verjüngenden Dorn aus, der weit über den zierlichen Kopf heraus ragt und gerade der Rückenlinie folgt. Der Rosenkamm und die Kehllappen von feinem Gewebe sind rot, die Ohren sollen eine möglichst runde weiße Ohrscheibe ausprägen, die beim schwarzen Farbschlag bis 40 mm Durchmesser haben kann. Die weißen Ohrscheiben setzen sich optisch bei den dunkleren Farbschlägen deutlich ab. Beim Hahn sind der Rosenkamm und die Kehllappen mittelgroß bis groß. Bei den Hennen sind diese Merkmale entsprechend kleiner. Dunkel pigmentierte Hamburger haben eine braunrote, die heller pigmentierten eine rotbraune Iris. Der Schnabel ist ziemlich kurz und dunkel hornfarbig. Beim Silberlack und den Weißen ist er graublau.

Unter den Hamburgern sind die schwarzen die größten, sowie sie mit einem durchschnittlichen Eigewicht von 55 Gramm auch die schwersten Eier legen.

Folgende Farbschläge sind hier bekannt:

  • schwarz
  • weiß
  • blau
  • blaugesäumt
  • goldlack
  • silberlack
  • goldsprenkel
  • silbersprenkel

Der schwarze Farbschlag hat im passenden Sonnenlicht einen schönen grünen Käferglanz. Der blaue Farbschlag weist mit jeder Feder einen leichter oder deutlicher ausgeprägten gesäumten Rand auf. Das Blau ist etwas dunkler als Taubenblau. Es gibt auch nicht gesäumte blaue Hamburger. Die Weißen sind einfach rein weiß. Die gesprenkelten und gelackten Farbschläge sind in der Erscheinung bunter. Die goldgelackten und goldgesprenkelten Hamburger treten optisch besonders hervor.

Beim Goldlack sind Brust, Schenkel und Schwanz beim Hahn schwarz mit Käfergrün-Glanz. Der Hals, die Flügel und Sattelbehang sind hingegen rot-gold-braun. Die Henne wirkt mit anderem Federkleid schwarz – gold gescheckt.

In Deutschland sind Silberlack Hamburger am häufigsten. Der Hahn hat einen weißen Halsbehang sowie die Sicheln und Nebensicheln weiß sind und zum Ende in einen schwarzen Tupfen auslaufen. Die restlichen Federn vom Körper laufen ebenfalls in einen schwarzen Tupfen aus, sind jedoch kürzer. Damit wirken die restlichen Körperpartien dunkler. Wegen den Unterschieden im Federkleid wirken die Hennen abgesehen vom Schwanz am ganzen Körper dunkler. Aber auch der Schwanz kann dunkler als beim Hahn wirken.

Die goldgesprenkelten Hähne glänzen von Kopf bis zum Schwanz mit satten rotgoldenen Federn, zu den Schenkeln wird es bräunlicher, der Schwanz ist Schwarz mit bräunlichen Rändern zu den Sicheln und grünem Käferglanz auf dem Schwanz. Die Hennen haben einen braunen Halsbehang und sind ansonsten braun-schwarz gesprenkelt. Die Brust ist hell, zum Schwanz wirkt die Sprenkelung dunkler. Bei den Silbergesprenkelten ist die Zeichnung beim Hahn fast am ganzen Körper abgesehen vom schwarzen Schwanz in silber. Bei den Hennen ist der Halsbehang silbern und der Rest vom Gefieder silber – schwarz gesprenkelt. Die Brust und Bauch sind heller als Rücken und Schwanzfedern.

Schwarz, weiß, blau, silberlack sowie blaugesäumt kommen beim Hahn auf 2 bis 2,5 Kilo, die Hennen erreichen 1,5 bis 2 Kilo. Die restlichen Farbschläge erreichen mit den Hähnen 1,5 bis 2 und mit den Hennen 1 bis 2 Kilo.