Haltung der Hamburger Hühner in großem Stall

Hamburger
Haltung der Hamburger Hühner

Hamburger Hühner sind lebendig und aktiv. Sie mögen keine reine Stallhaltung und brauchen einen möglichst großen sowie abwechslungsreichen Auslauf. Unbegrenzter Freilauf wäre sogar am besten, da sie sehr flugfreudig sind und gerne sogar in den Bäumen übernachten. Der große Auslauf müsste ansonsten sehr hoch eingezäunt oder überdacht werden. Wird diesen Hühnern langweilig, neigen sie zum Federpiken und picken einander auch an den Füßen.

Hamburger sind frühreif und robust, werden jedoch nie zahm. Sie erkennen durchaus ihren Halter, scheuen den Menschen jedoch und sind leicht zu erschrecken. Sie eignen sich also nur für erfahrende Halter, die entsprechend viel Platz mitbringen.

Haltung der Hamburger Hühner

Brut und Nachzucht bei den Hamburger Hühnern

Wer nicht bei Bedarf Küken oder Zuchttiere erwerben kann, der braucht eine Leihhenne oder einen Brutkasten. Hamburger Hühner wurden auf die Legeleistung optimiert, womit die Hennen nur noch sehr selten brütig werden.

Eier der Rasse Hamburger

Im Normalfall legen Hamburger 160 bis 180 weiße Eier im ersten vollen Legejahr. Einige Linien kommen auf über 200 Eier. Bei allen Farbschlägen nimmt das Eigewicht im zweiten Legejahr zu und kommt auf 50 bis 60 Gramm. Das Mindestgewicht für Bruteier beträgt 53 Gramm. Bei der Legeleistung führen die gesprenkelten Farbschläge. Die schwarzen kommen auf ein durchschnittliches Eigewicht von 55 Gramm. Die weißen, blauen und die gelackten Hamburger liegen bei 50 Gramm, die gesprenkelten bei 48 Gramm.

Sonstige Infos

  • In den Niederlanden heißen die „Hamburger“ „holländisches Huhn“. Mitte des 18ten Jahrhunderts waren Hamburger in England als Samthosen- oder Mondhuhn bekannt.
  • Nicht nur wegen dem geringen Fleischansatz sind Hamburger Hühner als Tafelhuhn nur bedingt geeignet. Zugleich haben sie eine graue Haut, die wenig appetitlich wirkt.
  • Bei den gesprenkelten Farbschlägen werden häufig die hennenfiederigen Hähne für die Zucht verwendet. Diese bilden ein Gefieder und eine Zeichnung wie die Hennen aus und geben die Eigenschaften vom Farbschlag besser als die normalen Hähne weiter. Bei den gesprenkelten Farbschlägen werden hennenfiedrige Hähne im Standard deswegen anerkannt.
  • Neben der Großform gibt es auch die Zwerg-Hamburger. Diese gibt es in den Farbschlägen der großen Hamburger.