Federfüßige Zwerghühner
Ursprünge der Federfüßigen Zwerghühner

Zwerghühner mit befiederten Füßen, den sogenannten Latschen, sind bereits seit 60 n. Chr. durch Columella in seinem Bild belegt. Aldrovandi stellt 1600 ebenfalls in einem Bild Zwerghühner mit Federfüßen dar. Holländische Maler bilden 1639 in einem Gemälde belatschte Zwerghühner ab. J. M. Blechstein erklärt 1763, dass es federfüßige und glattfüßige Zwerghühner im Raum vom heutigen Deutschland gibt, die glattfüßigen wären die selteneren. In den Jahren um 1770 bereiste der deutsche Naturforscher Pallas Gebiete in Russland und fand mehrfach belatschte Zwerghühner vor. Im Mittelalter waren solche Hühner in Europa für ein paar Jahrhunderte so normal, dass sich kaum einer die Mühe machte, sie zu erwähnen. Ihre europäischen Wurzeln gehen auf die Niederlande, England, Deutschland und auch Italien zurück. Ihren heutigen Namen erhielten sie 1902 in den Niederlanden mit Beinamen „niederländische“, der aber nur im flämischen Teil Belgiens verwendet wird.

Es wird vermutet, dass die belatschten Zwerghühner ursprünglich aus Asien stammen und es schon recht früh bis nach Europa schafften, wo sie dann auf den Höfen geduldet wurden und sich damit ausbreiten konnten. Möglicherweise fanden die Leute schon damals gefallen an den belatschten Urzwergen und verbreiteten sie aktiv.