Farbschläge der Brakel Hühner

Brakel
Farbschläge der Brakel

In Deutschland und Belgien anerkannte Farbschläge von Brakel

  • silber (auf schwarz quer gebändert)
  • gold (auf schwarz quer gebändert)
  • gelb weiß gebändert (chamois)
  • blau
  • schwarz
  • weiß
  • weißgeblümt

Dort, wo Brakel als Hühnerrasse anerkannt werden, sind immer die heute noch häufigen sowie urtypischen Farbschläge Silber und Gold anerkannt. Häufig wird auch der Chamois-Farbschlag anerkannt. Die anderen Farbschläge erscheinen aber nur dort in den Rassestandards, wo das Brakel entweder Geschichte hat, oder in heutiger Zeit noch sehr beliebt ist.

Alle Farbschläge weisen die rassetypische dunkle Pigmentierung zum mittelgroßen Kopf auf, womit dieser sehr dunkel wirkt. Das Auge mit schwarzer Iris erscheint damit als schwarzes Knopfauge. Bei Hennen geht diese Pigmentierung bis zum Kamm, womit dessen Basis sich purpurrot absetzt. Weiterhin sind bei allen Farbschlägen die feinknochigen Läufe schieferblau und die mittelgroßen Ohrscheiben weiß bis bläulich weiß. Die Zehen haben weiße Nägel.

Der silberne Farbschlag hat am Kopf und dem Halsbehang rein weiße Federn, die zum Grund etwas schwärzlich sind. Der Rücken und Sattelbehang vom Hahn sind weiß, wobei die nicht sichtbaren oberen Federhälften gezeichnet sind. Die anderen Federpartien sind mit weißen Streifen auf schwarzen Grund quer gebändert.

Brakel Farbschlag silber

Auf der Brust sind die weißen Querbänderungen breiter und nehmen nach hinten ab, womit die Brakel nach hinten merklich oder ein klein wenig dunkler werden. Der Hahnenschwanz wirkt weniger gebändert und die Innenfahnen und Steuerfedern sollen nicht einmal eine Zeichnung aufweisen. Die Hauptsicheln sollen nicht durchgezogen quer gebändert sein. Bei den Nebensicheln wäre diese Bänderung jedoch erwünscht.

Der goldene Farbschlag hat anstelle der silbernen lediglich goldene Federn. Die anderen Farbschläge sind sehr selten und bei der Zwergform nicht einmal vorhanden.

Brakel - Farbschlag gold