Hühnergehege nach oben geschlossen

Auslauf
Das geschlossene Hühnergehege

Im Vergleich zu einem offenen Hühnergehege ist das geschlossene Hühnergehege auch oben mit einem Dach gesichert. Dies hat den Vorteil, dass beispielsweise Füchse nicht eindringen können. Was Sie beim Kauf eines geschlossenen Hühnergeheges beachten sollten und welche Faktoren bei der Einrichtung und beim Aufbau wichtig sind, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Vergleich offenes und geschlossenes Hühnergehege

Das geschlossene Hühnergehege bietet im Vergleich zum Hühnerauslauf deutlich mehr Sicherheit. Es ist mit einem Dach ausgestattet, sodass Füchse nicht einfach über den Zaun klettern können.
Außerdem erweisen sich die meisten geschlossenen Hühnergehege als deutlich stabiler, da sie auch von oben einen gewissen Halt bekommen.

Welche Arten von geschlossenen Hühnergehegen gibt es?

FeelGoodUK Freilaufgehege für Hühner

  • Größe: 4 x 4m
  • Höhe: 2m
  • Maschenweite 2,5 x 2,5cm
Preis: ca. 324,99 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

vidaXL Aluminium Voliere

  • Größe: 1,78 x 2,42m
  • Höhe: 1,92m
Preis: ca. 351,99 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Freigehege 440 x 103 x 103 cm Freilaufgehege

  • Größe: 4,4 x 1,03m
  • Höhe: 1,03m
  • schlecht zugänglich
Preis: ca. 189,90 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

vidaXL Aluminium Voliere

  • Größe: 2,4 x 2,4m
  • Höhe: 2,32m
  • sehr langlebig
Preis: ca. 438,99 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Hühnergehege 18 m2

  • Größe: 4 x 4m
  • Höhe: 2m
  • Maschenweite 25 x 25mm
Preis: ca. 544,88 Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Nachfolgend möchten wir Ihnen erläutern, welche verschiedenen Varianten der geschlossenen Hühnergehege angeboten werden:

Modell Eigenschaften
Mobiles, geschlossenes Hühnergehege Hierbei handelt es sich um einen Hühnerstall mit Auslauf. Der Auslauf ist mit einem Dach ausgestattet. Zudem verfügt der Hühnerstall über Räder. Dies hat den Vorteil, dass der Stall flexibel eingesetzt werden kann, da Sie ihn problemlos transportieren.

Sobald eine Grasfläche abgefressen wurde, setzen Sie den Stall um, sodass die Hühner frisches Grün verspeisen können, während die andere Fläche sich regeneriert

Festes, geschlossenes Hühnergehege Diese Variante ist weniger flexibel. Sie dient dem Aufstellen an einem festen, dafür vorgesehenen Ort und kann später nicht oder nur noch sehr schwer an einem anderen Ort platziert werden. Wenn Sie sich sicher sind, wo Sie das Gehege aufstellen möchten und wenn Sie die Architektur Ihres Grundstücks nicht mehr verändern möchten, ist dies eine gute Variante
Geschlossenes Hühnergehege auf Stelzen Das geschlossene Hühnergehege auf Stelzen liegt etwas höher, sodass die Bodenplatte nicht direkt mit dem Untergrund verbunden ist. Dies hat den entscheidenden Vorteil, dass keine Feuchtigkeit von unten in den Stall eindringen kann, wodurch wiederum die Bodenplatte vermodert.

Allerdings ist beim Kauf darauf zu achten, dass das gesamte Konstrukt stabil ist. Die Stelzen müssen stabil sein und am besten mit dem Boden verankert werden. Verwenden Sie hierfür spezielle Bodenhülsen, um zu vermeiden, dass die Stelzen faulen. Wenn Sie diese in den Boden eingraben möchten, können Sie sie beispielsweise mit Dachpappe ummanteln.

Geschlossenes, ebenerdiges Hühnergehege Das geschlossene, ebenerdige Hühnergehege steht direkt auf dem Boden. Wenn Sie sich für ein solches Modell entscheiden, sollten Sie für einen ausreichenden Schutz vor Feuchtigkeit sorgen, damit diese nicht in das Holz des Stalles einzieht und dem Holz schadet.

Idealerweise lagern Sie diesen Hühnerstall etwas höher, indem Sie ihn beispielsweise auf Steinen platzieren. Wenige Zentimeter unterhalb der Bodenplatte reichen aus, um eine sehr gute Luftzirkulation zu gewährleisten und zu verhindern, dass Feuchtigkeit eindringen kann.

 

Worauf Sie beim Kauf eines geschlossenen Hühnergeheges achten sollten

Sie werden sich wahrscheinlich für ein geschlossenes Hühnergehege entscheiden, um Ihre Tiere bestmöglich vor dem Fuchs zu schützen. Damit dies garantiert werden kann, muss es sich jedoch um ein hochwertiges Modell handeln, welches alle Sicherheitsaspekte berücksichtigt.

  • Hochwertige Materialien und Verarbeitung: Achten Sie darauf, dass für das geschlossene Hühnergehege hochwertiges Holz und Metall verwendet wurden. Es muss einbruchsicher sein und sollte zudem der Witterung standhalten.
    Ebenso ist die Verarbeitung sehr wichtig. Überprüfen Sie das Produkt auf Schlupflöcher und stellen Sie zudem sicher, dass sämtliche Materialien gut verarbeitet wurden, um das Verletzungsrisiko für die Hühner auszuschließen. Spitze Gegenstände wie Schraubenköpfe oder scharfe Kanten sollte es keinesfalls geben.
  • Stabiles Dach: Ein geschlossenes Hühnergehege bringt Ihnen nichts, wenn das Dach instabil ist. Entscheiden Sie sich daher für ein robustes Produkt, dessen Dach entweder aus Metall, Holz oder aus einer soliden Kombination beider Materialien besteht.
  • Sichere Türen, Fenster und Belüftungen: Sämtliche Türen, Fenster und Belüftungsschlitze müssen ebenfalls sicher sein, damit kein Fuchs eindringen kann. Achten Sie auf Sicherheitsverschlüsse und überzeugen Sie sich davon, dass die Belüftungen kein Durchkommen für Füchse ermöglichen. Wiederum sollten sie groß genug sein, damit die Tiere unter besten klimatischen Bedingungen leben.

Unser Tipp


Wenn Sie das geschlossene Hühnergehege an einem bestimmten Ort aufstellen und auch dauerhaft dort belassen, sollten Sie zudem für einen massiven Untergrund sorgen. Am besten setzen Sie den Auslauf auf ein solides Fundament aus Beton, geben dann Erde darüber und begrünen das Ganze. Dies verhindert, dass sich die Hühner unter dem Zaun durchbuddeln können.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass Sie unter dem Zaun Rasenborde oder andere Kantensteine setzen, die weit genug in die Erde reichen.

Das geschlossene Hühnergehege einrichten

Damit es den Tieren an nichts mangelt und Sie glückliche Hühner haben, sollten Sie bei der Einrichtung des Hühnergartens nichts dem Zufall überlassen. Während sich die Legenester und Sitzstangen im Inneren des Stalles befinden, können Sie bei der Außengestaltung einige andere Aspekte einbeziehen.

  • Wasser und Futter auch im Außenbereich: Wasser- und Futternäpfe sollten sich niemals nur im Stall, sondern auch im Außenbereich befinden, damit die Hühner jederzeit gut versorgt sind.
  • Auf Sonne- und Schatten achten: Hühner lieben Sonne, gönnen sich an heißen Tagen aber auch gern ein kühles Plätzchen. Achten Sie daher bei der Einrichtung des mobilen Hühnergeheges darauf, dass beide Varianten geboten sind.
  • Der optimale Untergrund: Abwechslung ist im Hühnergehege wichtig. Da die Hennen jedoch scharren, empfehlen sich Untergründe aus Sand nicht. Legen Sie stattdessen einen Rasen an und statten Sie einen Teil des Geheges mit Platten aus Beton aus. Diese lassen sich leicht reinigen und bieten den Hühnern einen sauberen Untergrund bei Regen.
    Grundsätzlich ist es empfehlenswert, wenn Sie zwei Auslaufbereiche anlegen. Einen, in dem sich die Hühner aktuell aufhalten und einen zweiten, der sich während dieser Zeit regenerieren kann.
  • Die Badewanne: Ein Highlight in jedem Hühnerstall ist die Badewanne. Hierzu nehmen Sie einfach ein größeres Gefäß zur Hand, welches den Tieren ausreichend Platz für das Vergnügen bietet. Sie befüllen die Hühner-Badewanne jedoch nicht mit Wasser, sondern vielmehr mit Sand. Die Tiere lieben es, sich darin zu wälzen.
  • Bäume und Sträucher sorgen für Abwechslung: Hühner lieben Bäume und Sträucher. Sie picken gern daran herum. Abgesehen davon dienen sie als Schattenspender. In der freien Natur gelten sie zudem als Schutz vor Fressfeinden. Wenn Sie Ihren Tieren Bäume oder Sträucher gönnen möchten, verwenden Sie am besten robuste Varianten wie Koniferen. Da Nadelbäume generell robuster sind als Laubbäume, sollten Sie zudem auf diese Modelle zurückgreifen.
  • Sitzgelegenheiten und Nistplätze im Freien: Es gibt durchaus Hühner, die ihre Eier lieber im Freien legen und sich dort auch gern niederlassen. Legen Sie daher am besten auch im Außengehege Nistplätze an und befestigen Sie Sitzstangen.

Wenn Sie all diese Dinge in Ihrem geschlossenen Hühnergehege beachten, werden die Tiere es Ihnen mit schmackhaften Eiern danken.