Steckbrief der Hühnerrasse Vorwerk

Eckdaten

Gewicht Hahn
2,5 bis 3KG
Gewicht Henne
2 bis 2,5KG
Legeleistung
150 bis 170 Eier
Mindestgewicht für Bruteier
55g
Gewicht der Eier
50 bis 60g
Farbe der Eier
gelblich, cremefarben
Ringgrößen Hahn – Henne
20 - 18
Eigenschaften zum Glucken
mäßig
Küken
robust und schnell wachsend
Farbschläge
gelber Körper mit schwarzem Kopf, Hals und Schwanz
Winterleger
nein
Typ
Zwiehuhn
Fleischansatz
genügend
Haltung
Leicht zu halten
Robustheit
Wegen dem dichten Gefieder sehr robust
Federfüße
nein
Flugfähigkeit
schlecht bis mittelmäßig
Aggressivität
gering
Selbstversorgung
Mit genügendem Auslauf reicht eine geringe Fütterung
Platzbedarf
Vorwerkhühner mögen einen großen Auslauf zum ausgiebigen Futtersuchen. Es soll neben dem Hühnerstall wenigstens etwas Auslauf vorhanden sein.
Verbreitung
Vor allem in Thüringen, Sachsen und Schlesien – Ansonsten verschiedene europäische Länder
Geschätzte Population
Im Jahr 2013 718 Hähne und 3141 Hennen laut der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.
Gefährdung
Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. gibt für Vorwerkhühner die „Vorwarnstufe“.
Zwergform vorhanden
Zwerg Vorwerkhühner
Zuchtring vorhanden
Ja – Seit 1999 gibt es den „Erhaltungszuchtring für Vorwerkhühner“. Weiterhin gibt es seit 1926 und erneut seit der Neugründung 1950 den „Sonderverein zur Zucht und Erhaltung der Vorwerk & Zwergvorwerkhühner“, der auf Oskar Vorwerk gründet
Als Rasse anerkannt
ab 1912/1919
Vorwerkhühner im Schnee

Haltung der Vorwerkhühner

Aufgrund des dichten Untergefieders sind Vorwerkhühner sehr robust und wetterhart. Sie können zugleich sehr zutraulich werden. Sie sind zudem sehr gute Futtersucher, weshalb vor allem über die warme Jahreszeit weniger zugefüttert werden muss. Vorausgesetzt wird jedoch, dass die Vorwerkhühner genügend Auslauf haben und auch Futter finden. Da diese Hühnerrasse die Bewegung und ihre Freiheit braucht, … mehr...

Entwicklung der Rasse Vorwerkhühner

Entwicklung der Rasse Vorwerk

Die Vorwerkhühner verbreiteten sich als neue Hühnerrasse nicht nur aufgrund ihrer, für damalige Zeiten, sehr guten Eigenschaften als robustes Zwiehuhn. Oskar Vorwerk wollte seine Bemühungen aus persönlichem, und nicht aus wirtschaftlichem Interesse unterstreichen. Er verkaufte und verschenkte viele kleine Hühnervölker, damit diese auch an anderen Orten gezüchtet werden können. … mehr...

Ursprung der Vorwerkhühner

Die Ursprünge des Vorwerkhuhnes

Oskar Vorwerk ist der Züchter und Namensgeber für die Vorwerkhühner, deren Zucht er 1902 begann. Er lebte und züchtete in Othmarschen, welches heute ein Stadtteil von Hamburg ist. Oskar Vorwerk war einer der bessergestellten, der ein großes Grundstück mit Villa zur Verfügung hatte. In der einstigen Zeit war für diese Kreise die Geflügelzucht ein beliebtes … mehr...

Hahn der Vorwerk

Zuchtziele und Erscheinung

Ein Zwiehuhn, welches viele Eier legt, viel Fleisch bringt, sich sein Futter zum Großteil selber sucht, robust ist und als Landhuhn zugleich hübsch aussieht, das waren und sind die Zuchtziele beim Vorwerkhuhn. Hahn und Henne weisen die gleiche Zeichnung im Gefieder auf, die Hähne sind jedoch etwas leuchtender. Der Hals ist bis zum Sattel und … mehr...