Eckdaten

Gewicht Hahn
3 bis 3,5 Kilo
Gewicht Henne
2,5 bis 2,7 Kilo
Legeleistung
180
Mindestgewicht für Bruteier
65 Gramm
Gewicht der Eier
60 bis 70 Gramm
Farbe der Eier
satt braun bis blass braun
Ringgrößen Hahn – Henne
20 - 18
Eigenschaften zum Glucken
mäßig
Farbschläge
schwarz, weiß, braun-blau-doppelgesäumt, braun-schwarz-doppeltgesäumt, blau, dunkelbraun, rebhuhnfarbig
Typ
Zwiehuhn
Fleischansatz
gut
Haltung
leicht
Robustheit
robust, aber gegen Mareksche Lähme anfällig
Federfüße
nein
Flugfähigkeit
gering
Selbstversorgung
scharren gerne, brauchen jedoch Futter
Platzbedarf
Mittelgroßes Freigehege oder mehr
Verbreitung
Holland, Deutschland, England und weitere Länder
Zuchtring vorhanden
In Deutschland der Sonderverein der Züchter des Barnevelder- und Zwerg-Barnevelderhuhnes
Als Rasse anerkannt
ab 1850 als Hühner in der Region um Barneveld

Entwicklung der Rasse Barnevelder

Um 1850 gab es in Barneveld zum einen die dort seit langem lebenden Landhühner. Zum anderen gelangten über den Fernhandel auch andere Hühnerrassen nach Holland, womit in Barneveld die „Zufallszucht“ der Barnevelder begann. Welche Rassen oder wie stark diese in die Barnevelder eingekreuzt wurden, ist nicht mehr exakt bekannt. Schwere asiatische Rassen bilden dabei einen … mehr...

Ursprünge der Barnevelder

Barnevelder Hühner wurden nach dem Ort in den Niederlanden benannt, in dem sie entstanden. Ab 1850 wurden lediglich dort lebende Landhühnern mit anderen Hühnern gekreuzt, um die wirtschaftlichen Eigenschaften zu verbessern. Der erste Züchter war nach Überlieferung der Niederländer van Esveld. Dabei ging es nicht um das Erscheinungsbild, sondern vor allem um die dunkelbraunen und … mehr...

Zuchtziele der Barnevelder Hühner

Das Barnevelder ist ein lebhaftes und zugleich friedliches frühreifes Zwiehuhn. Bei mittelhohem breitem Stand und stolzer Haltung bringt es einen geräumigen Körper mit. Die tiefste Stelle am leicht aufsteigenden Rücken ist optisch direkt hinter dem Hals. Nur der kleine Federschwanz, der nie ganz gespreizt getragen wird, steigt noch etwas steiler als der Rücken. Er wird … mehr...