Einstreu im Hühnerstall - Das Huhn muss scharren

Sand als Einstreu

Sand eignet sich, sofern er regelmäßig gewechselt wird, vor allem auch im Sommer als Einstreu im Scharrbereich des Hühnerstalls. Seine Vorteile sind die leichte Verteilbarkeit und das einfache Verklumpen. Außerdem vermindert Sand als Einstreu den Ungezieferdruck, da er nicht unbedingt einlädt, sich in ihm einzunisten, auf den Fortbewegungsapparat von Milben und Läusen sogar schädlich wirken … mehr...

Hanfhäcksel Einstreu

Hanfhäckseleinstreu erfreut sich aktuell nicht nur unter Kleintierhaltern großer Beliebtheit, auch in Pferdeställen kommt sie zum Einsatz, insbesondere bei Tieren mit Atembeschwerden, Asthma oder Stauballergie. … mehr...

Einstreu aus Holzspänen

Vor allem für Kaninchen und Meerschweinchen beliebt ist eine Einstreu aus Holzspänen, die saugfähig, jedoch nur wenig geruchsbindend ist. Sie ist vergleichsweise einfach kompostierbar, kostengünstig und eignet sich, um sie, gut komprimiert und abgepackt, auf Reserve für den Einsatz im Hühnerstall zu lagern. Insbesondere, wenn man schnell ein Nest auspolstern und leicht dämmen möchte, bieten … mehr...

Papier als Einstreu

Besonders die Hühnerhalter, die ihr Hobby als Ausgleich zum Büroalltag betreiben, in dem sie über massenhaft Papierabfall verfügen, sitzen gewissermaßen an einer sehr kostengünstigen Quelle für Einstreu. Papier als nachwachsender Rohstoff, idealerweise benutztes Recyclingpapier, eignet sich hervorragend als Einstreu und zum Auspolstern der Nester, sofern es nicht zu stark mit Toner belastet ist. … mehr...

Vorteile der Strohäckseleinstreu

Eine besonders positive Eigenschaft zeichnet die Stroh-Häcksel-Einstreu im Hühnerstall aus, die vor allem für kalte, trockene Winter geeignet ist: sie dämmt. Da Hühnerfüße – bis auf die einiger weniger Rassen – in der Regel unbefiedert der Witterung ausgesetzt sind, können sich die Hühner in strengen Wintern durchaus auch wegen des kalten Stallbodens eine Erkältung zuziehen. … mehr...

Walnussblätter Einstreu

Diejenigen Hühnerhalter, die einen Walnussbaum im Garten haben, können sich wohl besonders glücklich schätzen, verfügen sie doch über eine kostengünstige, pestizidfreie und gegen Insekten wirkende Einstreu, die lediglich etwas Mühe beim Einsammeln bedarf: Walnussbaumeinstreu. Sobald im Herbst nach dem ersten Nachtfrost die Blätter abfallen, kann man sie einsammeln und in der letzten Herbstsonne trocknen. Das … mehr...