Fiese Endoparasiten: Würmer!

Nicht nur von außen werden unsere Hühner durch Parasiten geplagt, auch innerlich tut sich das eine oder andere Getier gerne gütlich. An vorderster Stelle steht hier als eines der häufigsten Probleme in der Freilandhaltung von Hühnern die Würmer. Denn Würmer vermehren sich auch außerhalb ihrer späteren Wirte, Bandwürmer zum Beispiel in Schnecken, als Zwischenwirt. Aber … mehr...

Kalkbeine: Krätze beim Huhn durch die Kalkbeinmilbe

Vor allem die ältere Generation wird Geschichten von der übel juckenden Krätze zu erzählen wissen, die nicht selten mit mangelnder Hygiene gleichgesetzt wird, durch diese aber dennoch nicht verhinderbar ist. Krätzemilben, Sarcoptes scabiei, sind nämlich, ganz im Gegnteil, scharf auf saubere Haut, in die sie ihre Gänge graben und die Eier legen können. … mehr...

Federlinge – nicht so niedlich, wie der Name hoffen lässt

Eine weitere Art der Quälgeister sucht die Hühner häufig heim: die Federlinge oder Federläuse. Sie „knabbern“ an den Federn, von denen sie sich ernähren und sind dadurch im Spätstadium vergleichsweise einfach zu erkennen: sie hinterlassen bei stärkerem Befall dreiecksartig angekerbte Federn und sitzen direkt am Kiel und am Federschaft. Besser ist es freilich, die Parasiten … mehr...

Die Rote Vogelmilbe und Milbenprävention im Stall

Immer wieder kommt es bei Hühnern zu vermeintlich unerklärbaren Todesfällen, auf die sich die Halter keinen Reim machen können. Tagsüber sieht man nichts, so gut man den Stall auch durchsucht. Der Kot ist unauffällig, nichts krabbelt auf den Tieren – und doch werden sie schwächer oder fallen gar plötzlich tot um. Insbesondere im Sommer kommt … mehr...

Wissenswerts zur Nordischen Vogelmilbe

Im Gegensatz zur „Roten Vogelmilbe“ lebt die „Nordische Vogelmilbe“ grundsätzlich und während des gesamten Lebens- und Vermehrungszyklus auf dem Wirtstier. Sie tendiert eher zu kühleren Temperaturen, sodass sich die rote und die nordische Vogelmilbe gerne im Bestand abwechseln. Bei sehr hohen Temperaturen (ab 36°C) stirbt die nordische Vogelmilbe rasch ab. … mehr...

Der Gemeine Hühnerfloh

Auch Hühner kann es erwischen, sie können ebenso von Flöhen befallen werden wie behaarte Tiere. Die sprunghaften Ektoparasiten lösen durch ihre zum Blut saugen nötigen Einstiche und Bisse einen starken Juckreiz aus. Die größte Gefahr aber liegt in der darin bestehenden Möglichkeit, Krankheiten zu transportieren. Am gefürchtetsten unter diesen war (und ist in manchen Regionen … mehr...