Krankheiten-Ungeziefer

Krankheiten und Ungeziefer: die Schattenseiten der Hühnerhaltung

Jedes Tier hat seine Feinde, und so lauern auch auf unsere Haushühner neben Marder, Fuchs und Co. noch allerhand weitere Gefahren, die sich selbst durch beste Haltungsbedingungen nicht immer vermeiden lassen. Kann man die Tiere durch automatische Hühnerklappen oder gesicherte Ausläufe in der Regel weitgehend gegen Raubzeug abschirmen, so ist der Hühnerhalter gegen viele Krankheiten und Parasiten machtlos, selbst, wenn er sich durch Impfungen und Hygiene größte Mühe gibt, einen Befall mit Bakterien oder durch Ungeziefer zu verhindern. Dies soll nicht heißen, dass die Maßnahmen überflüssig sind, im Gegenteil – manche Zucht wäre ohne Vorsicht, Liebe und sorgsame Pflege vermutlich längst nicht mehr....

Dennoch gibt es Gefahren, die die Tiere ereilen, denn nicht gegen alles lässt sich vorbeugend handeln – und manche Parasiten und Krankheiten verursachende Keime schlummern lange, ehe sie sich bemerkbar machen. Deswegen ist es wichtig, erste Anzeichen einer Krankheit oder eines Parasitenbefalls zu erkennen, um dann rasch handlungsfähig zu sein.

Im Folgenden sollen in dieser Rubrik die häufigsten Krankheiten und Parasiten erklärt und besprochen werden, die Hühnern und Hühnerhaltern das gemeinsame Leben erschweren.

Parasiten:

Endoparasiten (Blutparasiten und Darmparasiten):

Ektoparasiten:

Krankheiten:

Durch andere Erreger hervorgerufene Krankheiten:

 

Krankheiten ohne Erregereinfluss, nicht ansteckende Erkrankungen:

Nicht ansteckende Krankheiten

  • Legenot